++ Coronavirus ++ Die gute Nachricht des Tages, 03.04.2020

3. April 2020, 9:00

Corona-Krise: Es geht immer auch anders 
„Die Chaos-Theorie schreibt über den Schmetterlingseffekt, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien zu einem Tornado in Texas führen kann. In China kochte sich jemand im Dezember 2019 ein Fledermaussüppchen und die ganze Welt scheint nun zu kollabieren … „

Diesen Beitrag stellte uns Martin Böckling, ProConTrade, zur Verfügung. Ein echter Mutmacherbeitrag wie wir meinen, und damit unsere gute Nachricht des Tages und für das Wochenende!

Um es gleich vorwegzunehmen. Die Vorhersagen selbst ernannter Experten treffen die Situation, in der wir alle angesichts der Corona-Krise sind, nur bedingt und erinnern in ihrer Genauigkeit an Hühnerknochenwerfen. Mathematische Modelle helfen auch nicht immer weiter, denn es lässt sich nicht alles in Formeln und Algorithmen packen. In diesen Zeiten bleiben Logik und die Entschlossenheit leider häufig auf der Strecke und es zeigt sich, dass die finanziellen Ressourcen in unserem Gesundheitssystem fehlverteilt sind. Zuviel Geld für Verwaltung, zu wenig an der Front. Und so sieht es in vielen Bereichen aus, auch bei Verbänden. Die meisten KMU fühlen sich als DIY (do-it-yourself) – Mitglieder oft auf verlorenem Posten. Wichtig ist jetzt gerade für diese Geschäftsgrößen, sich mit Informationen zu versorgen und zu versuchen, selbständig die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. (Aufklärung und daraus abgeleitete Strategieentwicklung war übrigens mein Aufgabenbereich bei der Bundesmarine. Die Methodik in Verbindung mit umfassender Erfahrung kann selbstverständlich auf wirtschaftliche Zusammenhänge angewandt werden).

Mein Rat: Machen Sie sich schlau, verlassen Sie sich auf sich selbst. Unsere Altvorderen haben sich in noch heftigeren Katastrophen bewähren müssen, insofern sollten wir diese Herausforderung auch meistern und nicht nach zwei Wochen im Krisenmodus in Panik verfallen. Positive Nachrichten aus Fernost: Die Chinesen fahren ihre Produktion hoch (egal was von ihren publizierten Covid-19-Zahlen zu halten ist – meine Erfahrung in China), Südkorea scheint den Virus im Griff zu haben, Taiwan spendet Millionen von Masken, Russland liefert Hilfsgüter. Also Licht am Ende des Tunnels? Bis zu einer Entspannung der Lage dauert es sicher noch. Was bedeutet das nun für den einzelnen Unternehmer? 

• Bei angeordneten Geschäftsschließungen stehen Ihnen 9.000 Euro bis 5 Beschäftigte, 15.000 Euro bis 10 Beschäftigte für drei Monate zu. Die Stundung der Steuern und der Sozialversicherungsbeiträge ist nun möglich, worauf die M.I.T. besonders hingearbeitet hat.• Beachten Sie, dass im Insolvenzfall aufgrund eines Liquiditätsengpasses, möglichst mit der Erklärung der Insolvenz gegenüber den Krankenkassen vorrangig die Arbeitnehmeranteile zu zahlen sind, um die persönliche Geschäftsführerhaftung zu umschiffen. Dies ist nur eine unverbindliche Empfehlung. Es gibt je Bundesland noch länderspezifische Zuschüsse.

• Beantragen Sie alle Maßnahmen über ihren Steuerberater oder ihren Wirtschaftsprüfer. Das gilt insbesondere für KFW-Darlehen da sie die bankspezifischen Anforderungen besser kennen. Es gibt genügend Berater, die sich anbiedern. Sie wissen allerdings in der Regel nur, wie ein paar Euro Beraterkostenzuschuss beantragt werden, deshalb sollten Sie unbedingt auf kompetente Hilfe setzen und ihre Steuerberater / WP für die Beantragung von Kurzarbeitergeld einsetzen.  

• Man sollte im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern mit Augenmaß vorgehen. Für viele Arbeitnehmer, gerade im Einzelhandel, führt die Kürzung der Bezüge zur finanziellen Katastrophe – trotz der Möglichkeit der Stundung von Mieten, die ja irgendwann wieder nachzuzahlen ist. Um Härtefälle zu vermeiden, sollte man einen Arbeitgeberzuschuss an die Angestellten zahlen. Die Mitarbeiter werden verstehen, dass sie nicht 100 Prozent der Bezüge erwarten dürfen, aber vielleicht sind es dann am Ende 80 Prozent, die helfen, Existenzen lebbar zu machen. Die Arbeit kann mit Überstunden der Vergangenheit oder der Zukunft verrechnet werden. Vielleicht kann der freiwillige Unternehmerzuschuss in den Branchen, wo es möglich ist, als Bonus deklariert werden, es sollen (so Stand jetzt geplant) 1.300,00 / 1.500,00 Euro steuerfrei sein.

Was bleibt zu tun unmittelbar vor dem Ostergeschäft? Man liest viel Unsinn wie „Cases“ mit erfolgreichem „Livestream-Geschäft“, Gutschrift-Aktionen oder gratis Klopapierrollen bei der Abholung von „irgendwas“ im Geschäft. Es gibt da keine allgemeine Regelung, nur die, dass man für sich ein klares Szenario entwirft. Onlinegeschäft, wenn die Möglichkeit besteht, Telefonverkauf, Hinweise am Fenster mit besonderen (Oster)Angeboten jeweils mit Anlieferung, Schalterverkauf, wenn Abholung von Waren in der Gastronomie möglich ist, warum nicht im Fachhandel an einem Ausgabeschalter (zum Beispiel im Eingangsbereich), an dem man die Konsumenten in Reihe mit 1,5 bis 2,0 Metern Abstand einzeln bedienen kann. Prüfen sie wegen regional abweichender Regelung den Vorschlag mit Ihrer IHK. Kämpfen Sie! Überlassen Sie das Feld nicht einmal einem einzelnen Online-Pure-Player!

Schauen wir auf die Zahlen. In den USA sind die Umsätze für Spielwaren angestiegen, es wird allerdings nicht das fehlende Oster-, Frühjahrsgeschäft aufgeholt werden. Ein Jahresminus (der Hauptgewinner der Krise rückt ja nicht mit Zahlen heraus) wird wahrscheinlich realistisch bei rund 2,0 Prozent liegen. Aber seien wir optimistisch: Ende April muss die Wirtschaft sukzessive wieder hochgefahren werden, sonst wird aus der Krise nach sechswöchigem Lockdown eine Katastrophe. 

Sollten Sie es sich irgendwie  „leisten können“, machen Sie es wie ich: Ich habe mich für mein Unternehmen entschlossen, keine Fördermittel zu beantragen. Es würde mein Berufsethos stören, da ich denke, dass es einerseits Andere besser gebrauchen können und jeder erfolgreiche Manager für schwierige Zeiten Rücklagen bilden sollte und ganz besonders jetzt durch kreative Maßnahmen seine Firma weiterführen kann. Ich zahle auch meine Dienstleister weiter, auch wenn sie momentan nicht für mich arbeiten können. Sie brauchen das Geld zur Erhaltung ihres Lebensstandards dringender und können die geschuldete Arbeit später nachholen. 

Bleiben Sie optimistisch und gesund und vor allem, behalten Sie einen kühlen Kopf. Denn in der Krise beweisen sich die wahren Managementfähigkeiten.

Ihr Martin Böckling“

Dem können wir uns nur anschließen. Starten Sie in ein schönes Wochenende zuhause! Und lassen Sie uns gemeinsam in der kommenden Woche wieder die Ärmel hochkrempeln. Es lohnt sich!  

Wenn Sie auch eine gute Nachricht, etwas Aufmunterndes, einen Krisenplan zum Nachmachen, eine erfreuliche Meldung … haben, dann mailen Sie uns. Wir veröffentlichen alles, was in diesen Zeiten zur Krisenbewältigung beitragen kann! Mit Ihrem Namen oder, wenn gewünscht, auch anonym.

Ihr TOYS Team