++ Coronavirus ++ Asmodee unterstützt Neustart nach Corona 

20. April 2020, 12:00

Mit den neuen Regelungen für den stationären Handel in der Corona-Krise stehen für Spielehändler in vielen Bundesländern ab heute die Zeichen auf Neustart. Doch wie gelingt ein möglichst schneller Wiedereinstieg nach der Pause? Wie können Vertriebe und Verlage dabei unterstützen, was brauchen die Geschäfte an Hilfe, was können sie selbst tun? Antworten auf diese und weitere Fragen möchte Asmodee Deutschland mit dem Projekt „Offen – Wieder im Spiel“ geben.

Im Rahmen einer groß angelegten Umfrage bei seinen Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat der Essener Vertrieb, der zu den führenden Unternehmen in der Brettspielbranche Deutschlands gehört, Lösungen und Ideen gefunden, um den stationären Handel schnell wieder ans Laufen zu bringen. Lösungen, die Asmodee nicht nur für sich nutzen, sondern der gesamten Branche auf einer Homepage zur Verfügung stellt.
Rund 100 Händler waren aufgerufen, Wünsche und Anregungen mitzuteilen: Wie können Vertriebe bei Zahlungszielen und Finanzierung helfen? Wünscht sich der Handel besondere Events oder Marketing-Maßnahmen? Auch zu eigenen Ideen und Best- Practice-Beispielen wurden die Händler befragt. 90 Händler haben Antworten und Ideen eingereicht. Der Wunsch nach Unterstützung durch die Vertriebe ist groß. „Unsere Umfrage zeigt, dass der Handel gute Ideen hat und auch selbst schon kreative Lösungen angegangen ist. Sie zeigt aber auch, dass Hilfe nötig ist. Für Asmodee ist es wichtig, dem Handel die Unterstützung zu geben, die ihm am besten hilft. Daher werden wir nach eingehender Analyse Maßnahmen direkt umsetzen“, so Asmodee Commercial Director Yvette Vaessen, die mit ihrem Team das Projekt initiiert hat.
Eines zeigen die Ergebnisse der Umfrage deutlich: Die Kunden stehen im Vordergrund. „Am wichtigsten ist, dass die Kunden wieder in die Geschäfte kommen“, sagt ein Händler. Demospiele, die die Kunden direkt im Laden testen können, und Gutscheinaktionen, um Kunden ins Geschäft zu bringen, stehen bei jeweils um die 75% der Befragten weit oben auf der Wunschliste. Zusätzlich wünschen sich viele Einzelhändler Angebote, die sie an ihre Kunden weitergeben können, die aber auch dem Handel direkt zugutekommen. Fast 85% der Händler sieht gerade zum Neustart den Bedarf für eine höhere Marge. Außerdem möchten viele Händler, sobald es wieder erlaubt ist, bei Neueröffnungsevents (42%) und Turnieren (26%) unterstützt werden. Dabei ist vielen Befragten der Schutz der Kunden sehr wichtig, weswegen rund 40% der Händler bei Events vorsichtig sind.
Die Ergebnisse der Umfrage möchte Asmodee nicht einfach für sich alleine nutzen. Der Essener Vertrieb, der von jeher darauf setzt, den Einzelhandel zu fördern, möchte alle Unternehmen und Institutionen in der Brettspielbranche an Bord holen und gemeinsam den Handel unterstützen. Dazu stellt Asmodee die detaillierten Ergebnisse von „Offen – Wieder im Spiel“ zur eigenen Analyse zum kostenlosen Download bereit: auf der Homepage www.wieder-im-spiel.de.