Sanft schlafen lernen

2. September 2022, 10:06

Die alten Methoden, Babys schreien zu lassen, in der Hoffnung, dass sie sich in den Schlaf weinen, gehören der Vergangenheit an. Denn um sich seelisch und körperlich gut entwickeln zu können, brauchen Kinder Zuwendung, und zwar in allen Lebenslagen. In ihrem Ratgeber stellt Jessica Ram sanfte und vielseitige Schlafhilfen für Babys in einem praxiserprobten Gesamtkonzept vor.

Ein Kind schreiend allein zurückzulassen, widerspricht jeglichem elterlichem Instinkt. Deshalb ist es so wichtig, die Alternative zu kennen – die Möglichkeit sanfter Hilfen, die auf liebevolle Weise ein Baby ans Schlafen heranführen. Die mehr als 30 Schlafhilfen, die Autorin Jessica Ram in ihrem Ratgeber vorstellt, unterstützen gut beim Einschlafen, bei der Förderung längerer Schlafphasen oder wenn der Rhythmus sich nur schwer einstellt. Auch bei Umgewöhnungen, schwierigem Schlafverhalten aufgrund von Wachstumsschüben und in vielen weiteren Situationen sind sie hilfreich. Bei den „Schlafrezepten“ geht es um Babys und Kinder, aber auch um ihre Eltern. Denn ihr Wohlbefinden ist genauso wichtig – und wirkt sich auch auf das der Kinder aus. Nachfolgend einige Vorzüge des sanften Schlafenlernens.

Sanfte Schlafhilfen sind vielseitig und helfen in unterschiedlichen Situationen

Sanfte Schlafhilfen sind vielseitig und zum Teil intuitiv. Das Streicheln des Babys, „Psch“-Laute, ein bisschen Wellness … diese Hilfen sind bekannt und gehören dazu. Doch oft werden sie zu wenig, nicht in der richtigen Situation oder in einer ungünstigen Kombination angewandt. Ein kleines Beispiel: Eine Mama sitzt neben ihrem Baby, das sich gschreiend und weinend gegen den Schlaf wehrt. Sie streichelt ihr Kind, hält seine Hand und summt ein Schlaflied. Eine Situation, die viele Mamas und Papas so, oder so ähnlich, kennen. Doch warum schläft das Kind nicht? Dies kann an Kleinigkeiten liegen. Eine andere Kombination oder Ablenkung kann vielleicht schon ausreichen, um das Baby zu beruhigen. In dieser Situation schlägt Jessica Ram zusätzlich zum Händchenhalten und Streicheln den „Zauber des Antwortens“ vor. Damit gehen Eltern in den Dialog mit dem Baby und geben Antwort, auch wenn das Kind noch nicht reden kann. Das kann Babys ruhiger werden lassen. Ein sanftes Streichen von der Mitte der Stirn bis zum Nasenrücken, „der Zauber der Hand“, kann zusätzlich unterstützen. Dies sind zwei Hilfen, die leicht anzuwenden sind und das Einschlafen vielleicht etwas besser funktionieren lassen.

Stärkung für das ganze Leben

Ein liebevoller Umgang und der Aufbau von Vertrauen und Sicherheit hat Auswirkungen auf das ganze Leben. Es ist kraftschöpfend, wenn ein Kind behütet und sanft an einer Aufgabe wachsen kann. Das Schlafenlernen ist eine der ersten Herausforderungen. Wenn ein Baby sich sicher fühlt und vertrauensvoll schläft, ist es an dieser Aufgabe positiv gewachsen. Es hat Halt und Fürsorge seiner Eltern erfahren, kann darauf aufbauen und darauf zurückgreifen. Ein gesundes, gestärktes Selbstwertgefühl entsteht.

Wer Liebe gibt, wird Liebe zurückbekommen

Wenn das Baby spürt, dass es liebevoll umsorgt wird, kann es Vertrauen aufbauen und zunehmend entspannter werden. Je zufriedener ein Baby ist, umso mehr Zuneigung wird es seinen Eltern gegenüber zeigen. Es wird vor Freude strahlen, wenn es seine Eltern sieht, oder mit ihnen schmusen und kuscheln will. Das Lächeln des Kindes oder ein zärtliches Kuscheln verstärkt die positiven Empfindungen und Bindungen zwischen Eltern und Kind.

Entspannung für Baby und Eltern

Viele der sanften Hilfen unterstützen die Eltern allein durch ihre Anwendung. Ein ­einfaches Beispiel hierzu ist das Spazieren im Grünen, „der Zauber der frischen Luft“, denn gute, frische Luft macht in der Regel müde und entspannt. Wenn das Baby schon im Wagen aufrecht sitzen kann und darf, kann es unterwegs noch mehr sehen und erleben. Zurück zu Hause ist das Baby müde, und die Wahrscheinlichkeit, dass es gut und fest schlafen kann, steigt. Und während das Baby schläft, können Mama und Papa ausruhen.


Da ihre älteste Tochter eine sehr schlechte Schläferin war, hat sich Jessica Ram intensiv mit dem Thema Schlafen auseinandergesetzt und sanfte Hilfen ausprobiert. Erfahrungen, Schlafhilfen, Anwendungsbeispiele und Lösungsansätze hat sie im Ratgeber „Baby schläft! Meine Schlafrezepte“ aufgeschrieben.