Leselust 4.0

27. Mai 2022, 10:12

Boksnok ist ein schwedisches ­Start-up, das Kinderbücher ­digitalisiert, vertont und zum Teil auch animiert. Die werbefreie App ist seit diesem Frühjahr auch in Deutschland verfügbar und gibt Eltern und Kindern sicheren Zugriff auf eine Vielzahl von beliebten Kinderbüchern, die Lust aufs Lesen(lernen) machen. Über das innovative Konzept sprach Astrid Specht mit Monica Fagraeus, eine der Gründerin*innen und CEO von Boksnok.

Frau Fagraeus, was war die Initialzündung für Sie und Ihre Kollegen, Bok­snok zu entwickeln? Hängt die Idee mit der Pandemie und der damit verbundenen Zunahme der Bildschirmzeit bei Kindern zusammen?
Wir starteten im Jahr 2020, kurz vor der Pandemie, aber Covid hat die Akzeptanz von Bildschirmen sowohl in Haushalten als auch bei Verlagen beschleunigt. Kinder die Tablets nutzen gehören zum „New Normal“, und der Anstieg der Bildschirmzeit, insbesondere nach der Pandemie, zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Der Bedarf an digitalen Lerndiensten hat sich durch die Pandemie erheblich verändert, aber der Markt wird diesem Bedarf nicht gerecht. Mit fesselnden Geschichten und innovativer Technologie schafft unsere Kinderbuch-App ein ganz besonderes Leseerlebnis, das die kognitive Entwicklung von Kindern fördert und sie zu einem Leben als Leser inspiriert. Gemeinsam mit den besten Verlagen bieten wir unbegrenzten Zugang zu einer magischen Welt mit Hunderten von spannenden Titeln.

Wie haben die Verlage reagiert, als Sie sich mit Ihrer Idee an sie wandten? Haben sie gezögert, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, weil sie befürchteten, dass Eltern bald keine gedruckten Bücher mehr kaufen könnten?
Die Verlage haben erkannt, dass Bildschirmzeit auch nach der Pandemie wichtig bleiben wird, und sie ihr Angebot an die neue Generation von Konsumenten anpassen müssen. Daher haben wir viel darüber diskutiert, wie wir ihnen helfen können, eine neue Zielgruppe zu erreichen, die von Videospielen und YouTube zum Lesen übergeht. Wir wollen das physische Buch nicht verdrängen, sondern vielmehr neue Motivationspunkte setzten und es ergänzen. Viele Verlage haben nach genau dieser Möglichkeit gesucht, die wir bieten können. Unsere App spielt eine wichtige Rolle dabei, dass mehr Kinder ihre Lust am Lesen entdecken. Wir wollen den Eltern dabei ein beruhigendes Gefühl geben und den Kindern gleichzeitig die Unterhaltung bieten, die sie inspiriert.

Mit der liebevoll gestalteten Boksnok-App wird das Abenteuer Lesen noch lebendiger und eindrücklicher

Deutschland ist nach Schweden der zweite Markt, auf dem die Boksnok-App verfügbar ist. Warum haben Sie sich dafür entschieden, hierher zu kommen? Und wie haben die deutschen Verlage und die Eltern auf das Konzept reagiert? Viele Eltern hierzulande stehen dem Gedanken, dass ihre Kinder noch mehr Zeit am Bildschirm verbringen, skeptisch gegenüber …
Deutschland ist ein riesiger Markt, auf dem wir einen klaren Platz für unser Produkt sehen. Der Hörbuchmarkt hat begonnen sich zu entwickeln, was wir als klaren Vorteil sehen. Ebenso sind schwedische Kinderbuchfiguren sehr beliebt in Deutschland. Sowohl Eltern als auch ­Verlage haben akzeptiert, dass digitale Ge­räte Teil des Alltags bleiben werden. Entscheidend ist nun, wie man damit umgeht. Hier kommen wir mit einer sinnvollen Alternative ins Spiel, die die Liebe der Kinder zum Lesen in einer digitalen Welt weckt.

Ein Buch liest sich anders auf Papier als auf einem Bildschirm. Wie stellen Sie sicher, dass die Art und Weise, wie das Buch in der App präsentiert wird, den unterschiedlichen Lesefähigkeiten gerecht wird? Welche Aspekte der „Lesepsychologie“ haben Sie bei der Konzeption der App berücksichtigt?
Wir arbeiten mit Pädagogen sowie Experten für Kinderlinguistik und Bildschirmtechnologie zusammen und entwickeln die App auf der Grundlage ihrer Richtli­nien. Unser Ziel ist es, die Lesemotivation zu wecken und diese kontinuierlich zu fördern. Wir haben verstanden, dass Kinder am meisten von Geschichten fasziniert sind, die den visuellen Aspekt mit einem auditiven Input verbinden. Auf diese Weise lernen sie lesen und bleiben auch weiterhin an der Geschichte interessiert. Die meisten unserer Bücher sind vertont, einige Geschichten sind sogar mit kleinen animierten Elementen angereichert. Bei der Erstellung von Profilen können nur Bücher in der jeweiligen ­Alterskategorie des Kindes ausgewählt werden, damit die Kinder genau die Inhalte bekommen, die sie wollen und brauchen. Basierend auf der bisherigen Auswahl des Kindes werden neue Bücher, die den Interessen des Kindes entsprechen, empfohlen. Bücherregale mit interessanten/relevanten Themen werden ständig aktualisiert.

Es gibt viel Potenzial, um die App zu erweitern – vielleicht sogar mit Produkten, die über den Einzelhandel verkauft werden. Was können Sie uns über Ihre Zukunftspläne verraten?
Unsere Expertise liegt darin, eine technisch fortschrittliche, benutzerfreundliche App mit täglich neuen Titeln für unsere Kunden anzubieten, worauf wir uns fokussieren. Die Entwicklungen auf dem schwedischen und deutschen Markt sind uns jedoch bewusst, und wir schließen eine zukünftige Entwicklung in Richtung Einzelhandel nicht aus.

boksnok.de

Das Boksnok-Gründerteam (v. l. n. r.): Simon Stenström, Marcus Bergman, Monica Fagraeus und Gustav Johansson