Coverstory

Revolution im Kinderzimmer

Spielen verändert sich. Heutzutage spielen Kinder nicht entweder digital oder physisch – sie verstehen beide Welten als Einheit und Teil eines großen vernetzten Spielplatzes. Eine aktuelle neurowissenschaftliche Studie zeigt zudem die positiven Effekte von physisch-digitalem Spielen – es macht Kinder unter anderem kreativer.

Die Digitalisierung hat längst in unterschiedlichen Facetten Einzug in die Kinderzimmer gehalten. Für Kinder gehört die digitale Welt ebenso zum Spielalltag wie die physische. Sie bewegen sich ganz natürlich in einer Welt des Spielens, in der Wirklichkeit, Fantasie und die digitale Welt zu einer Einheit, dem sogenannten „Fluid Play“, verschmelzen. Laut einer jüngst von der Lego GmbH beauftragten und von Goldmedia durchgeführten Studie, hat die Kombination aus physischem und digitalem – „phygitalem“ – Spielen, positive Auswirkungen auf Sensorik und Motorik von Kindern und kann zudem ihre Kreativität fördern. Ein solches phygitales Spielkonzept liegt der Lego Hidden Side Produktlinie zugrunde.

Lego Hidden Side macht ein Spielangebot der besonderen Art: Das phygital angelegte Konzept, also dieKombination von physischem und digitalem Spiel,trainiert Konzentration und Gedächtnis, aber auchFähigkeiten wie logisches Denken und planvollesHandeln sowie Aufmerksamkeit und Erkennen

„Das phygitale Spielen mit Lego Hidden Side, also die Kombination von physischem und digitalem Spiel zu einem ganzheitlichen und vernetzten Spielerlebnis, zeigt mentale Muster, die auf erhöhte kreative Prozesse im Gehirn schließen lassen“, so Dr. Florian Kerkau, Studienleiter bei Goldmedia Custom Research GmbH, der die neurowissenschaftliche Studie mit Lego Hidden Side durchgeführt hat. „Die Ergebnisse einer von der Lego GmbH in Auftrag gegebenen Studie legen zudem nahe, dass durch die unterschiedlichen Anforderungen des virtuell-physischen Spiels positive Auswirkungen sowohl auf grundlegende als auch auf spezifisch-kognitive Fähigkeiten zu erwarten sind.“ (Im Auftrag der Lego GmbH führte Goldmedia im Oktober 2019 eine neurowissenschaftliche Studie mit 33 Kindern im Alter von zehn bis vierzehn Jahren durch. Ein Interview mit Dr. Florian Kerkau finden Sie auf Seite 76.)

Training fürs Gehirn

Das zentrale Ergebnis der neurophysiologischen Analyse: Die Spielarten „physisch“ und „digital“ unterscheiden sich in ihren kognitiven Anforderungen bedeutsam voneinander und ergänzen sich optimal. Werden beim rein physischen Spielen vor allem analytische und motorisch genaue Anforderungen an die Kinder gestellt, bei denen räumliches Vorstellungsvermögen gefragt ist, erfordert das Spielen unter Einbeziehung der Augmented-Reality-App ein komplett anderes Set an kognitiven Fertigkeiten. Hier muss die Informationsverarbeitung sehr schnell vonstattengehen, motorische Reaktionen er-folgen spontan, was unter anderem eine räumliche Orientierung über Augmented Reality fördern und die Kreativität und Aktivität des Kindes positiv beeinflussen kann.

Individuelles AR-Spielerlebnis

Das phygitale Lego Hidden Side Spielkonzept ist eine digitale Weiterentwicklung des klassichen Lego Steins, ein Fluid-Play-Erlebnis, das gleichermaßen real und digital ist, sodass Kinder mit einer Hand in jeder Welt spielen. Bei dem erlebnisorientierten Lego Hidden Side Spielthema ist erstmals Augmented Reality vollständig und nahtlos in das physische Spielen integriert. Durch diese einzigartige Verknüpfung beider Elemente entsteht ein ganzheitliches und vernetztes Spielerlebnis. Damit hat die Lego Gruppe ein auf die heutige Generation von Kindern maßgeschneidertes innovatives Spielekonzept entwickelt.

Spannung ohne Ende ...

Lego Hidden Side verspricht Spannung ohne Ende im wahrsten Sinne des Wortes, denn kein Spiel gleicht dem anderen. Die Wandelbarkeit und Wiederbespielbarkeit der Bausets wurden zu zentralen Elementen gemacht: Die für Android und iOS erhältliche App „lernt“ und passt den Schwierigkeitsgrad jedes Mal neu an die Fähigkeiten des Spielers an, sodass die Anforderungen nicht nur wechseln, sondern mit der Zeit steigen. Dank des „eingebauten“ Zufallsprinzips nimmt das Spiel bei jedem Neustart einen unvorhersehbaren Verlauf. Alle Sets können aber auch ganz klassisch in der Offline-Welt bespielt werden. Neu im Handel sind sechs Bausets, in die erstmalig ein Multiplayer-Modus intergiert wurde, der es Kindern ermöglicht, gemeinsam mit Freunden mit- und gegeneinander in der virtuellen Augmented Reality- Geisterwelt zu spielen.

Mit den Hidden Side Bausets mit Einzel- und Mehrspieler-Modus entstehen real und virtuell gespenstische Szenerien. Es entsteht einSpiel ohne Grenzen

Phygitales Spielen macht kreativ

Mit Lego Hidden Side zeigt die Lego Gruppe erneut, dass sie sich mit den Spielinteressen und -wirklichkeiten von Kindern weiterentwickelt. Insgesamt vierzehn Sets, darunter sechs neue, schaffen eine Brücke zwischen der echten und der virtuellen Spielwelt. Die aktuelle neurowissenschaftliche Studie belegt zudem, dass das phygitale Spielen positive Effekte auf die kognitiven Fähigkeiten von Kindern hat. Während das physische Spielen Fähigkeiten wie logisches Denken sowie Gedächtnis, Konzentration und Feinmotorik trainiert, aktiviert das digitale Spielen Emotionen, weckt die Spontanität und steigert merklich das Reaktionstempo der Kinder. Außerdem werden Fähigkeiten wie Wahrnehmen, Erkennen und Aufmerksamkeit gefördert. Beim phygitalen Spielen bündeln und verbinden sich die genannten positiven Lerneigenschaften, schärfen den kindlichen Blick sowie die situative Fokussierung und fördern die Kreativität von Kindern. 

lego.com

Generation Fluid Play

Fluid Play ist ein dynamisches Spielerlebnis, bei dem sich reale Welt, imaginäres Spiel und digitale Elemente überschneiden und nahtlos miteinander vereinen. Genau diese innovative Spielerfahrung erleben Kinder mit den durch Augmented Reality erweiterten Lego Hidden Side Bausets. Florian Gmeiner, Leiter Marketing der Lego GmbH, über das auf die heutige Generation Kinder maßgeschneiderte Spielekonzept.

Herr Gmeiner, es gibt bereits acht Lego Hidden Side Bausets und sechs weitere sind im Januar 2020 dazugekommen – was zeichnet diese Produktlinie aus?
Bei der Entwicklung der Lego Hidden Side Produktlinie wollten wir die Möglichkeiten von Augmented Reality für Lego Modelle ausloten und herausfinden, welche Art von Augmented Reality am besten zum Spiel mit Lego Steinen passt. Unter anderem sind es die unendlich vielen Möglichkeiten, die das kreative Potenzial des Lego Steins ausmachen. Die Lego Hidden Side Sets beinhalten alles, was Kinder erwarten und was sie an Lego Sets lieben: die Herausforderungen des Zusammenbauens, vielfältige Details und Funktionen sowie tolle Minifiguren. Jetzt wurde die Experience noch durch die Möglichkeit der Multiplayer Funktion ergänzt – Kinder agieren damit sowohl als Geisterjäger als auch als Geister.

Florian Gmeiner, Leiter Marketing bei der Lego GmbH

Die Lego Gruppe war immer dafür bekannt, dass sie den Spagat zwischen ihrer Kernkompetenz und innovativen Inhalten bei der Produktentwicklung souverän gelöst hat. Nun sorgt nach dem Digitalboom eine Welle der Skepsis und Zurückhaltung dafür, dass vor allem die Screentime der Kinder auf dem Prüfstand steht. Mit der Lego Hidden Side Produktlinie legt die Lego Gruppe ein Spielkonzept vor, das physisches und digitales Spiel verbindet, und ist ein weiteres Mal Vorreiter in Sachen „real meets digital “. Wie haben Sie die Produktentwicklung auf diese neuen Herausforderungen eingestimmt?
Fortschritt leben wir in allen unseren Produktlinien und entwickeln sie kontinuierlich weiter, um immer wieder mit neuen Spielerlebnissen zu begeistern. In die Entwicklung unserer neuen Sets und Themen fließen die Ergebnisse unserer Marktforschungen und Spielstudien, Konsumenten-Tests, popkulturelle Trends und Entwicklungen sowie die Wünsche unserer Fans mit ein. Das Lego Creative Play Lab, ein dezidiertes Team unserer Produkt- und Marketingentwicklung, das sich mit der Zukunft des Spielens, aufstrebenden Technologien sowie der Frage, wie Kinder alleine und miteinander spielen, befasst, liefert ebenfalls wichtige Erkenntnisse für unsere Entwicklungsprozesse. Wir wissen, dass Kinder heutzutage zwischen physischem und digitalem Spielen nicht unterscheiden und digitale Plattformen intuitiver als je zuvor nutzen. Für sie ist Spielen einfach nur Spielen – egal, ob haptisch oder virtuell. Diese Art des Spielens, das Fluid Play, ist ein dynamisches Spielen, bei dem sich reale Welt, Imagination und digitale Elemente überschneiden und nahtlos miteinander vereinen. Daher ergänzen wir bereits seit einigen Jahren unsere Lego Bausets und Steine mit digitalen Elementen und Lego Hidden Side bietet Kindern ein einzigartiges „phygitales“ Erlebnis, das ihren Spielbedürfnissen und ihrem Spielverhalten entspricht.

Die Lego GmbH hat beim Forschungs-institut Goldmedia eine neurowissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben, die zeigt, dass gerade die Vernetzung digitaler und physischer Inhalte kreatives Spiel fördert. Es gibt kaum Unternehmen, die ihre Produktlancierungen derart wasserdicht untermauern. Aber der Kunde verzeiht nun mal keine Fehler. Was hätten Sie getan, wenn die Ergebnisse der Studie anders ausgefallen wären? Gibt es für solche Fälle Plan B und in welchem Kontext einer neuen Linie gibt die Lego Gruppe überhaupt Studien in Auftrag?
Durch unsere jahrelangen Erfahrungen sowie komplexe Entwicklungsprozesse, Tests und Studien, die fester Bestandteil unserer Produkteentstehung sind, haben wir vollstes Vertrauen in jedes unserer
Produkte. Für uns stehen neben begeisternden Spielerlebnissen Sicherheit sowie höchste Qualität jedes unserer produzierten Lego Produkte immer an erster Stelle, weshalb wir unsere Produkte auch in unabhängigen Studien testen und diese Ergebnisse in die Verbesserung unserer Produkte mit einfließen lassen.

Kinder unterscheiden nicht zwischen physischem und digitalem Spiel. Die Spieldynamik, die mit Lego Hidden Side entsteht, verbindet und fördert ideal phygitale Kompetenzen

Die Marke Lego hat eine unglaubliche Zugkraft bei Kindern, egal welchen Alters. Sie als Marketingchef müssen diese Zugkraft und den Glanz der Marke befeuern. Wird das nicht umso schwerer, je komplexer die Themen und Produktwelten sind?
Wir schauen uns die Spielbedürfnisse sowie -interessen der Kinder genau an. Auf diesen Erkenntnissen basieren unsere Produktwelten und Neuentwicklungen – denn das Schöne an unserer Zielgruppe ist, dass ständig neue Generationen Kinder heranwachsen, die neue Spielverhalten und -interessen haben, und diese dürfen wir immer wieder aufs Neue mit unserem Lego Portfolio begeistern. Unser „Lego System in Play“ ermöglicht es uns seit mehr als 60 Jahren, stets neue Akzente und Trends zu setzen, um genau diese Zugkraft zu haben.

Was macht in Ihren Augen, egal um welche Spielwelten es geht, die Faszination aus, die Lego Spiel im Wandel der Zeit grundsätzlich auf Kinder ausübt?
Das Schöne am Spielen ist, dass wir mit kreativen Ideen unendlich viele Spielmöglichkeiten haben und dabei sogar gleichzeitig lernen und uns weiterentwickeln. Unser „Lego System in Play“ trifft genau diesen kreativen Grundsatz und ermöglicht es Kindern alles zu bauen, was sie sich vorstellen können – immer und immer wieder.

Herr Gmeiner, vielen Dank für dieses aufschlussreiche Interview.

Virtuoses Spielen

Dr. Florian Kerkau, Studienleiter bei Goldmedia, verantwortet die von der Lego GmbH beauftragte neurowissenschaftliche Studie und erläutert hier die kognitive Wirkung von digitalem und physischem Spiel.

Herr Dr. Kerkau, ist es für Sie etwas Besonderes, dass ein Spielwarenhersteller sich an Sie wendet, weil er den Spagat zwischen der digitalen und der realen Welt möglichst souverän lösen will?
Seit mehr als 20 Jahren unterstützen wir bei Goldmedia nationale und internationale Unternehmen bei allen Fragen rund um den digitalen Wandel und die damit verbundenen Anforderungen an unsere Klienten. Daher ehrt es uns sehr, dass wir die Lego GmbH mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der neurowissenschaftlichen Untersuchungen und Studien als Partner für die Erhebung der Studie unterstützen konnten. Gerade die Wirkungen der Kombination von physischem und digitalem Spielen, die die Lego Hidden Side Produkte bieten, war für uns ein interessanter Untersuchungsansatz.

Der Play Well Report aus 2018 stellt digitale Inhalte im Spielzeug auf den Prüfstand. Nach der digitalen Welle ist ein gewaltiger Umdenkprozess im Gange, den die Lego Gruppe in seine Produktentwicklung einfließen lassen wollte. Wie gingen Sie bei Ihrer Studie vor?
Die Studie untersucht die Wirkungen der Kombination aus digitalem und physischem Spiel auf das Gehirn sowie das Spielverhalten von Kindern. Im Fokus der Untersuchungen stand die Kombination des Lego Hidden Side Spezialbus Geisterschreck 3000 mit der Augmented-Reality-basierten Lego Hidden Side App. Die Kinder, die an der Untersuchung teilgenommen haben, haben zuerst einen Teil des Busses nach der beiliegenden Anleitung zusammengesetzt.

Danach bekamen sie den Lego Hidden Side Spezialbus Geisterschreck 3000 sowie ein Smartphone und durften mit der zugehörigen App frei spielen. In beiden Phasen wurden bei den Kindern die Hirnströme mit einem EEG-Helm sowie die Mimik und der Hautleitwert der Kinder gemessen. Der Hauptfokus der Untersuchung lag dabei auf der Analyse der aufgezeichneten EEG-Muster verschiedener Gehirnaktivitäten und Zustände, um diese zu unterscheiden und somit das spielerische Erleben des Kindes nachzuverfolgen. Im Anschluss an die beiden Phasen wurden die Kinder zu ihrem Erleben und ihrer Bewertung des Spielens befragt.

Welche Fähigkeiten werden demzufolge beim physischen und welche beim digitalen Spielen vor allem trainiert?
Das physische Spielen mit den Lego Hidden Side Sets erzeugt vor allem analytische, kognitive Hirnaktivitäten und trainiert insbesondere Fertigkeiten wie räumliches Vorstellungsvermögen, logisches Denken, das Gedächtnis und die Feinmotorik. Das digitale Spielen aktiviert dagegen in erster Linie Emotionen, Spontanität und Reaktionstempo. Zudem werden Fähigkeiten wie Orientierung, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung sowie Erkennen gefördert. Beim „phygitalen“ Spielen, also der Kombination aus physischem und digitalem Spielen, zeigten die Studienteilnehmer insgesamt ein besonders hohes Maß an Fokussierung und Konzentration. Die Messung der Hirnaktivitäten lässt außerdem auf erhöhte Kreativität schließen. 

Was macht in Ihren Augen die Besonderheit von Lego Hidden Side aus und wie ist Ihre generelle Empfehlung für Spielkonzepte, die diese beiden anscheinend konträren Inhalte optimal miteinander verbinden wollen?
Die digitale Welt ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Das wird in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen und erfordert andere Kompetenzen als noch vor 100 Jahren oder früher. Dabei spielen Sensorik und Motorik eine große Rolle. Das gleichzeitige Spielen mit dem Lego Hidden Side Set und der dazugehörigen App erfordert ein komplett anderes Maß an kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten als das Aufbauen der Sets. Die Informationsverarbeitung muss sehr schnell vonstattengehen, motorische Reaktionen erfolgen spontan, was unter anderem eine räumliche Orientierung über Augmented Reality fördern und die Aktivität des Kindes positiv beeinflussen kann. So werden sowohl physische als auch digitale Kompetenzen trainiert.

Danke für das Gespräch, Herr Dr. Kerkau!

Dr. Florian Kerkau ist Geschäftsführer und Partner der Goldmedia Custom Research GmbH. Schwerpunkt ist die Nutzer- sowie Markt- und Meinungsforschung. Die Gesellschaft ist auf innovative Medienforschung spezialisiert und verfügt über patentierte Instrumente der Usability-Forschung

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"