Coverstory

Zwischen Luxus und Lätzchen

Urlaub mit Kindern ist in den Familux Resorts in Österreich und Deutschland ein Erlebnis zwischen Luxus und Lätzchen. Jedes der vier Hotels bietet Kindern von 0 bis 16 Jahren und deren Eltern gleichermaßen Spaß und Entspannung in einem gehobenen und doch familiären Ambiente. 1st Steps hat nachgefragt, wie diese Gratwanderung gelingt.

Ein sanft schaukelndes Wasserbett im Spa. Der Duft ätherischer Öle, leise, meditative Musik, Geborgenheit. Während die Eltern im Wellnessbereich entspannen, spielen nur ein paar Meter entfernt ihre Kinder im Kids Club oder sie planschen im Pool mit der langen Wasserrutsche – immer begleitet von den eigens dafür ausgebildeten Familux Kids Coaches. Am Abend wartet ein gutes Essen im Hotelrestaurant, danach eine Showeinlage für die ganze Familie im hauseigenen Theater. Und nachdem die Kinder ins Bett gebracht worden sind, können die Großen den Abend in der Vinothek bei einer Weinverkostung stimmungsvoll ausklingen lassen. Auf Wunsch am Tisch dabei: ein Babyphone, das sich fürsorgliche Eltern beim Hotel gerne ausleihen können.
Soweit die Vorstellung. Aber wie sieht die Realität aus? Halten die Familux Resorts das, was sie versprechen? Die Antwort darauf lautet schlicht und ergreifend „ja“. Das Ambiente ist in der Tat luxuriös, ohne verstaubt zu wirken. Gekonnt wurde gemütliche Alpenromantik mit moderner, hochwertiger Innenarchitektur kombiniert. Das Team, das die Kinder der Gäste ab dem siebten Lebenstag bis ins Teenageralter betreut, ist perfekt auf die unterschiedlichen Altersgruppen eingestellt. Das Essen ist lecker, der Service freundlich und zuvorkommend. Zudem stellen die Hotels ihren Gästen umfassendes Baby-Equipment zur Verfügung – und das ohne Aufpreis: Vom Kinderwagen über Babybadewannen, Babywippen und Wickelauflagen, bis hin zu Sterilisatoren für Flaschen und verschiedene Babybetten ist hier alles dabei.

Was die Familux Resorts von anderen Luxus-Hotels unterscheidet, ist sicherlich die Rundumbetreuung für Kinder, die im Übernachtungspreis enthalten ist.
Die kleinsten Gäste sind erst wenige Tage alt und werden von speziell geschultem Personal umsorgt, gewickelt und gepflegt. In derselben Gruppe werden Kinder bis zum dritten Lebensjahr betreut und erleben ein abwechslungsreiches Programm, das zudem die Entwicklung fördert. Zusätzlich können Eltern im Wellness-Bereich gemeinsam mit ihrem Kind eine ayurvedische Massage buchen. Unter Anleitung einer Masseurin massieren sie ihr Kind selbst, was für eine noch tiefere und engere Bindung zueinander sorgt.
Auch größeren Kindern, die schon etwas selbstständiger sind, wird viel Spaß geboten. Im Miniclub für Kinder bis elf Jahren wird getobt und geturn, gebastelt, Ball gespielt, verkleidet, geschminkt oder auf der Softplay-Anlage geklettert. Je nach Jahreszeit sorgen außerdem Skikurse, Schwimmkurse, Ponyreiten oder Gokart-Fahren für viel Bewegung.
Und die Teenager? Die erleben Abenteuer beim Wildwater-Rafting, Canyoning oder Abseilen. Wer lieber kreativ wird, nimmt an einer Modenschau oder einer Playback-Show teil. Zur Auswahl stehen aber auch Gaming Battles, ein Filmabend oder Bowling.

Dass die Betreuer ihrer Arbeit gerne nachgehen, ist deutlich zu spüren. Sie bringen ihren Schützlingen echte Zuwendung und Verständnis entgegen und haben offensichtlich selbst viel Spaß an den Aktivitäten.
Soviel Action macht natürlich hungrig. Deshalb bieten die Familux Resorts auch jede Menge kulinarische Highlights. In den familienfreundlichen Speisesälen können sich Kinder mit allem stärken, was ihnen schmeckt. Täglich stehen verschiedene Menüs zur Wahl, und bei den umfangreichen Buffets bleibt alles ganz entspannt, da sich jeder sein Lieblingsessen selbst zusammenstellen kann. Dabei legen die Resorts viel wert auf ausgewogene, vor allem aber leckere Zutaten. Und wenn mal etwas runterfällt, zuckt kaum einer der Gäste mit der Wimper, schließlich heißt es hier „we are family“ und jeder der Gäste kennt diese Situation selbst nur zu gut ...

familyhotels.com

Ernst Mayer ist der Betreiber der Familux Resorts. 1st Steps sprach mit ihm über das besondere Konzept der drei Anlagen.

Wie ermöglichen Sie Kindern einen schönen Aufenthalt in Ihren Resorts, ohne dass sie die anderen Gäste stören?
Wir haben in unseren Hotels riesige Indoor- und Outdoor-Spielbereiche mit Attraktionen vom Kino über die Gokartbahn bis hin zum Abenteuer-Spielplatz. Zudem sorgen 25 Kinderbetreuer und -betreuerinnen an sieben Tagen pro Woche, 13 Stunden pro Tag in verschiedenen Altersgruppen vom Baby bis zum Teenie für Spaß und Action. Die Kinder haben somit ihre eigenen Bereiche, es wird ihnen nicht langweilig und die Eltern können entspannen.

Haben Sie Tipps für ein harmonisches Miteinander?
Unsere Resorts sind eine Gratwanderung zwischen Luxus und Lätzchen, und das funktioniert bestens. Die Kinder können sich den ganzen Tag über austoben, während die Eltern Zeit zu zweit genießen, eine Runde Golf spielen können, im Spa relaxen, abends ein sechsgängiges Gourmetmenü genießen und sich von einem unserer Diplom-Sommeliers zu unserer Weinkarte beraten lassen. Familien-Aktivitäten wie Pferdekutschfahrten oder unser Natur-Erlebnistag mit Grillen machen gemeinsam gleich noch mehr Spaß, wenn jedes Familien-Mitglied bereits seinen eigenen Interessen und Vorlieben nachgehen konnte.

Welche Regeln dürfen Hotels aufstellen, die Kinder beziehungsweise deren Eltern durchaus respektieren sollten zum Wohle der anderen?
Wir haben unsere Sauna-Anlagen zwar für Kinder geöffnet, aber zeitlich und räumlich getrennt, damit eine Ruhezone für Eltern bestehen bleibt. Wir beherbergen ausschließlich Familien mit Kindern und diese Spezialisierung ist unser Vorteil: Es sitzen quasi alle im gleichen „Kinder-Boot“ und es wird dementsprechend entspannt reagiert, wenn der Geräuschpegel einmal steigt oder im Restaurant die Spaghetti zu Boden fallen.

Stichwort Restaurant: Was tut ihr Service, um Familien mit Kindern zu helfen? Was steht bereit?
Bei uns ist die komplette Baby- und Kinderausstattung in den Hotels vorhanden. Das fängt beim Hochstuhl und den Lätzchen an, geht weiter bei Malunterlagen und Buntstiften, Wasserkochern und Fläschchenwärmern und macht bei der Babynahrung und dem kindgerechten Geschirr noch lange nicht halt. Vor allem müssen aber unsere Mitarbeiter ruhig bleiben und mit einem unkomplizierten und schnellen Service zur Verfügung stehen. Sind die Kinder rundum versorgt, dann haben die Erwachsenen dank Babyphone und Kinderclub Zeit und Ruhe für ein entspanntes Essen.

Stichwort Spa: Welche Angebote für Kinder werden wirklich genutzt? Was gefällt den Kindern?
Kinder lieben Wasser, deshalb bieten wir in jedem Resort einen Kinderpool, das macht den Urlaub entspannter. Wir haben uns weiterhin entschieden, separate Kleinkind-Becken einzubauen. Im Schwimmbad ist es dadurch ruhiger geworden, die Kinder lieben die Pools und möchten täglich dort hin. Fehlt ein Kinderpool, dann müssen auf jeden Fall entsprechende Ausweichmöglichkeiten vorhanden sein, sonst wird es schnell hektisch. Neben dem Baden und Planschen stehen Kindermassagen hoch im Kurs, gerne auch als Schokoladenmassage mit einem Elternteil zusammen.

Wie sind Ihre Kinderclubs ausgestattet? Und welche alternativen Räumlichkeiten haben Sie für Kinder?
Unsere Kinderclubs sind vor allem großzügig angelegt und werden professionell geleitet. Eine Softplayanlage und die räumliche Trennung zwischen Kreativ- und Tobe-Zonen bieten zusätzliche Spielmöglichkeiten. Besonders Babys mögen keine Unruhe und benötigen einen abgetrennten Bereich, in dem sie die Spielmöglichkeiten erforschen und zwischendurch auch mal schlafen können. Draußen steht ein schöner Spielplatz zur Verfügung.

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"