ApothekenTipp

Ab in den Urlaub

Damit Sie den lang ersehnten Familienurlaub von der ersten Sekunde an genießen können, sollten Sie rechtzeitig planen. Nicht nur, wohin Sie fahren, sondern auch, was unbedingt ins Reisegepäck gehört. Denn Reisezeit wünschen wir uns als unbeschwerte Zeit mit unseren Lieben.

Mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke und ein paar Vorbereitungen im Vorfeld können die meisten Krankheiten, die unterwegs auftreten, vermieden, beziehungsweise wirksam behandelt werden. Wichtig bei weiteren Reisen ist vor allem, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, beziehungsweise sich bei der Krankenkasse rechtzeitig nach den Gepflogenheiten und der ärztlichen Versorgung im Land zu erkundigen! Auch die Hotels helfen hier gern weiter.
Reisekrankheit, unter der vor allem Kinder oft leiden, kann man wirksam mit Cocculus, Ingwer oder Vomex entgegenwirken. Flugreisen, vor allem mit kleineren Kindern, können besonders anstrengend sein. Ein einfaches Mittel, um das unangenehme Druckgefühl auf den Ohren bei Start oder Landung zu mildern, ist das Lutschen von Bonbons. Perfekt sind Salbei Dragees, die leicht süßlich schmecken. Sollten diese Maßnahmen keine Wirkung zeigen, empfiehlt sich zusätzlich die Anwendung eines Nasensprays. Spezielle Ohrenstöpsel sorgen für den Druckausgleich. Man kann sie Kindern spielerisch vermitteln, indem man sie zum Beispiel selbst einsetzt. Ein Problem ist auch die trockene Luft im Flugzeug, die die Schleimhäute, vor allem die Augen, reizt. Bei einer Bindehautentzündung eignen sich sehr gut Euphrasia
Augentropfen, die das unangenehme Brennen sofort lindern. Dem oft unvermeidlichen Jetlag nach einer langen Flugreise lässt sich effektiv mit Aurum Valeriana Globuli vorbeugen.

Einmal angekommen ist man leider auch in südlichen Ländern vor Erkältungen nicht sicher. Bei den ersten Symptomen eingenommen, können Ferrum Phosphoricum Streukügelchen den Ausbruch der Erkrankung oft noch verhindern oder deutlich abmildern. Nach Ausbruch einer Erkältung kann man Husten gut mit Prospan behandeln und ergänzend dazu die Brust mit Thymian/Myrte Balsam einreiben. Bei Halsschmerzen sind Apis/Belladonna Globuli das Mittel der Wahl, bei Schnupfen verhelfen Engelwurzbalsam und Agropyron Globuli zu einer freien Nase. Fieber kann mit Paracetamol oder Ibuprofen wirksam gesenkt werden. Ein Fieberthermometer sollte immer im Gepäck sein!
Exotische Speisen, eiskalte Getränke oder ein Virus – Brechdurchfall gehört zu den gefürchtetsten Reiseerkrankungen. Hier helfen Vomex oder Iberogast zumindest gegen die Übelkeit. Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Einnahme eines Elektolytpulver und eines Präparates zum Aufbau der Darmflora, zum Beispiel Perenterol. Dauert der Durchfall länger als drei Tage, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden!
Um Insektenstichen vorzubeugen, sollte man insektenabweisende Mittel anwenden, zum Beispiel Antibrumm. Fährt man in ein Zeckengebiet, ist ein effektiver Zeckenschutz im Vorfeld vonnöten.
Haben die Insekten schon zugestochen, sind Apis C200 bei Bienen-, Vespa C200 bei Wespen- und Ledum C200 bei allen anderen Arten von Stichen als Soforthilfe direkt unter die Zunge zu geben. Begleitend oder bei allergischer Reaktion haben sich Fenistil Tropfen bewährt. Zur äußerlichen Anwendung empfiehlt sich Fenistil Gel oder alternativ Combudoron. Beides kann übrigens auch bei Sonnenbrand beruhigen. Besser ist jedoch der vorbeugende Schutz mit einem Sonnenschutzmittel mit hohem LSF.
Kleinere Verletzungen, Prellungen, Verstauchungen und Blutergüsse bleiben natürlich auch im Urlaub oft nicht aus. Diese Blessuren lindert man durch sofortiges Auflegen eines Arnika Wundtuchs. Bei offenen Wunden hilft Octenisept zum Desinfizieren, ein farbloses Spray, das nicht brennt. Schürfwunden heilen mit Calendula Wund- und Heilcreme schneller. Bei Schmerzen und zur Förderung der Wundheilung sind Arnica C200 Globuli hilfreich. Zur Erstversorgung von Wunden sollten Pflaster, sterile Wundkompressen, Mullbinden, elastische Binden, Klebeband wie Leukoplast, Schere, Splitterpinzette und Dreieckstuch unbedingt zur Hand sein.
So gerüstet steht einem unbeschwerten Familienurlaub nichts im Wege.

Kommen Sie gesund wieder!

Ihre Nicole Lautenschläger
Apothekerin für Homöopathie und Naturheilkunde

Apothekerin Nicole Lautenschläger hat 2004 die Ausbildung zur Apothekerin für Homöopathie und Naturheilkunde abgeschlossen. Seit 1998 ist sie Inhaberin der Apotheke am Riegerplatz in Darmstadt, 2012 übernahm sie die Kronenapotheke, ebenfalls in Darmstadt, als Filiale. Beide Apotheken zeichnet der Schwerpunkt auf Naturheilkunde sowie ein hohes Interesse an ganzheitlicher Gesundheit aus.

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"