VTech Baby

Das Leben spielend Begreifen

Das Leben bespielen, fürs Leben lernen und das Leben begreifen – buchstäblich: Diese Möglichkeiten bietet VTech Baby mit seinem hochwertigen und innovativen Lernspielzeug. Wie gut der eigene hohe technische Anspruch und die Umsetzung miteinander harmonieren, beweisen die Marktzahlen der npdgroup Deutschland. Demnach war VTech 2018 im Gesamtmarkt Baby mit einem Marktanteil von 25,1 Prozent der umsatzstärkste Hersteller in Deutschland.

Angefangen hat 1976 in Hongkong aber alles ganz anders. Zunächst war VTech nämlich hauptsächlich als Hersteller für Unterhaltungselektronik und Telekommunikationsgeräte bekannt. Als eine der ersten Firmen überhaupt stellten sie Spielekonsolen her, die preiswert genug waren, um von Privatpersonen gekauft und genutzt zu werden. 1980 wurde dann bei der New York Toy Fair das erste elektronische Lerngerät, der „Lesson One“, enthüllt. Lesson One brachte Schulkindern die Grundlagen der Rechtschreibung und der Mathematik bei. Eine exklusive Version wurde für die amerikanische Kaufhauskette Sears entwickelt, die diese mit großer Resonanz in ihrem beliebten Shoppingkatalog anbot.
Während der 1980er-Jahre vergrößerte sich das Unternehmen zusehends und expandierte in den Bereich Telekommunikation – bis heute ist es Marktführer für schnurlose Telefone – während es gleichzeitig immer ausgeklügeltere Lernspielzeuge für Kinder konzipierte.

Mit den elektronischen BlaBlaBlocks-Bausteinen können schon allerkleinste Stapelkünstler nach Belieben bauen und kombinieren. Bestimmte Motivblöcke werden von den Spielsets erkannt, sodass die Kleinen zum Beispiel erste Buchstaben, Zahlen und Tiere kennenlernen

1992 wurde dann die deutsche Niederlassung in Filderstadt gegründet. Heute arbeiten rund 26.000 Mitarbeiter an 13 Standorten rund um den Globus, wobei auch in Deutschland die elektronischen Lernspielprodukte für Babys, Klein- und Schulkinder entwickelt werden. Höchster technischer Anspruch und pädagogisches Know-how stehen dabei an erster Stelle. Alle VTech-Produkte werden aus der Anwendung führerender Technologien abgeleitet, ein altersgerechter Zugang ist dabei selbstverständlich.
Letztendlich geht es dem Unternehmen darum, die Bedürfnisse und Wünsche sowohl der Kinder als auch der Eltern zu erfüllen. So sorgen alle Produkte dafür, dass wertvolle Lerninhalte spielerisch und entsprechend den altersgemäßen Fähigkeiten vermittelt werden. Was für viele hiesige Eltern sicher relevant ist: In Deutschland sitzt ein Team von ProduktentwicklerInnen, die die Lerninhalte speziell für Deutschland aufbereiten.
Für VTech steht ganz klar der Spielspaß der Kinder im Vordergrund, wobei sie gleichzeitig, quasi nebenher, Buchstaben, Geräusche, Farben, Tiernamen und vieles mehr lernen. Auffällig ist dabei die überdurchschnittliche Verweil- und Nutzungsdauer. Eine 2001 durchgeführte Studie ergab, dass sich jüngere Kinder rund 30 Minuten am Stück mit VTech-Produkten beschäftigen und die Nutzungszeit etwa zwei Jahre beträgt – was länger ist als bei vergleichbaren Produkten anderer Hersteller.
Auch die Lerncomputer für ältere Kinder sind eine sinnvolle Ergänzung zu analogem Spielzeug und anderen Lernmethoden, legen sie doch so schon bei den Allerkleinsten den Grundstein für eine spätere Medien- und Technikkompetenz.
Grundsätzlich empfiehlt das Unternehmen Eltern, ihre Kinder am Anfang nicht alleine mit den Produkten und Geräten spielen zu lassen. So lernen sie zusammen mit den Eltern, wie sie funktionieren und welche Anforderungen sie stellen. Das bringt schnelleren Erfolg und fördert somit auch den Spielspaß.
VTech hat verstanden, worauf es bei Lernspielzeug ankommt. Die farbenfrohen, fröhlichen Designs sprechen Kinder allen Alters an, die altersgerechten Anforderungen der verschiedenen Produktserien fördern, ohne zu überfordern, jedes Produkt bietet Kindern unzählige Möglichkeiten, sich zu entfalten, Geschichten zu erzählen und diese buchstäblich zu verkörpern. Und ganz nebenher werden die jedem Kind inne-wohnenden Lernfähigkeiten geweckt und unterstützt.
Kein Wunder, dass VTech in den Sparten Babyspielzeug, Electronic Entertainment und Lerncomputer Marktführer in Deutschland ist. 

vtech.de

Das lustige Tanzäffchen kann tanzen, grooven und Spaß machen. Es kann in jede Richtung laufen und durch Infrarot- und Ultraschallsensoren Hindernisse erkennen

Mit der Produktserie „Kleine Entdeckerbande“ gehen Mini-Piraten auf ihren ersten Beutezug

Nachgefragt

Jörg Wolters ist seit 2006 Director Marketing und Product Development bei VTech in Deutschland. Im Kurzinterview spricht er über Unternehmenserfolg, Nachhaltigkeit und Zukunftspläne.

Herr Wolters, aktuelle Marktzahlen von NPD Eurotoys besagen, dass VTech 2018 die Marke Nummer 1 im Gesamtmarkt Baby war. Wie ist Ihnen das gelungen? 
Tatsächlich haben wir diese Position schon seit 2014 inne. Wir freuen uns, dass Eltern unserer Marke und unseren Produkten vertrauen. Eine wichtige Entwicklung war und ist sicherlich, dass elektronisches Spielzeug für Babys und Kleinkinder immer beliebter wird. Eltern stehen technischen Produkten heutzutage sehr aufgeschlossen gegenüber. Auch ist es ihnen wichtig, dass Kinder sicher und altersgerecht an die multimediale Welt herangeführt werden. Zudem hat eine kürzlich durchgeführte Umfrage gezeigt, dass VTech von Eltern als hochwertig wahrgenommen wird und wir für die Langlebigkeit unserer Produkte geschätzt werden.
Neben unserer Kernmarke „VTech Baby“ tragen auch unsere neueren Linien einen wesentlichen Anteil zu der positiven Entwicklung bei: Mit den Tut Tut Baby Flitzern ist ein ganz neuer Spiel- und Lernspaß in die Kinderzimmer eingezogen, da die Fahrzeuge durch die magischen Sensoren erkannt werden und so individuelle Sätze und Geräusche abgespielt werden. Übrigens: Im Herbst bringen wir eine neue Linie für Kinder zwischen einem und fünf Jahren auf den Markt. So viel sei bereits verraten: Es wird ein tierischer Kullerspaß.

Wie geht VTech mit dem Thema Nachhaltigkeit um?
Eine unserer Prämissen ist eine hohe Produktqualität. Damit einher geht die lange Lebensdauer unserer Produkte, sodass oft mehrere Kinder lange Spaß an den Spielzeugen haben. Bereits in der Herstellung versucht VTech, so umweltschonend wie möglich zu produzieren. Dafür haben wir uns hohe Standards auferlegt. Die Entwickler und Ingenieure bei VTech wählen umweltfreundlichere Materialien für Produkte und Verpackungen aus, versuchen, den Material- und Energieverbrauch dabei zu reduzieren und die Menge wiederverwertbarer Elemente zu maximieren. Wir haben dafür intern das Prinzip „Every Component Counts” aufgestellt und versuchen uns hier täglich zu verbessern. Auch in Zusammenarbeit mit externen Zulieferern arbeiten wir daran, den CO2-Ausstoß zu reduzieren und viele Abläufe effektiver zu gestalten. Darüber hinaus unterstützt VTech in vielen Ländern soziale Projekte.

Wo will sich VTech in den nächsten fünf Jahren hin entwickeln?
Wir hoffen, unsere Position als Nummer-1-Marke im Bereich Baby weiter ausbauen zu können und auch in anderen Produktkategorien weiter zu wachsen. Selbstverständlich werden wir in Zukunft weiterhin innovative Produkte entwickeln, die den Kindern Spaß machen, sie gleichzeitig edukativ fördern und sie dabei unterstützen, die medialen Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Wolters!

Jörg Wolters mit einem der bunten Lauflernwagen von VTech

Buntes Spiel

Das breite Produktsortiment von VTech bietet für jedes Alter passendes Spielzeug, das Spaß macht und das Entwicklungspotenzial jedes Kindes wachkitzelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vielen bunten Tasten und Melodien von Babys Lerntablet laden zum Entdecken, Lernen und Mitsingen ein

Das Mobile mit den weichen Plüsch-Schäfchen projiziert Sterne und bunte Lichteffekte an die Decke, spielt Schlaflieder und begleitet Babys mit beruhigenden Naturgeräuschen ins Land der Träume / Das kuschelige lila Nilpferd wirft einen Sternenhimmel an die Decke, singt Schlaflieder und erzählt Gutenachtgeschichten / Mickys magisches Wunderland fördert durch seine vielen beweglichen Elemente die Motorik und das Rollenspiel / Der Spiel- und Lauflernwagen wächst mit und macht mit seinem bunten Spielboard schon die Allerkleinsten neugierig auf Zahlen, Farben, Formen, Tiere und Musik

Zwölf neue Tut Tut Baby Flitzer reihen sich ins Sortiment ein: Über eine zweite Taste werden neue Effekte ausgelöst / Die lustige Hühnerfamilie lässt sich hinterherziehen und sorgt für viel Spaß beim Entdecken der Welt

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"