Kids Digital

Music was my first love

Die Digitalisierung erobert nach und nach neue Lebensbereiche. Sogar den Musikunterricht für die Kleinsten. Dass musikalische Früherziehung inzwischen auch mit Hilfe von Handy und Tablet funktioniert, zeigt der Voggenreiter Verlag mit einer innovativen App.

Von Blockflöte über Gitarre bis hin zur Ukulele plus dazugehörige Übungshefte – wenn es um die musikalische Früherziehung geht, beliefert der Voggenreiter Verlag den Fachhandel seit vielen Jahren mit allem, was Pädagogen und Schüler für den Unterricht benötigen. Doch auch ein Traditionsunternehmen, das auf das Verlegen von Musikbüchern spezialisiert ist, muss mit der Zeit gehen, wenn es relevant bleiben will. Und so präsentiert Voggenreiter erstmals zur Kind + Jugend 2018 in Köln die neue Musik-Lernsoftware Hello Music.
Dabei handelt es sich um eine handy- und tabletbasierte App, mit der schon Kleinkinder ab 24 Monaten ersten Kontakt mit der Musikwelt aufnehmen können. Mit ihr erforschen sie ganz spielerisch das freie Musizieren, indem sie „Mujis“, das sind liebevoll animierte Noten, aus ihrem trägen Schlaf aufwecken. Auch im Kindergarten ist Hello Music zum Vermitteln musikalischer Praxisbausteine geeignet.
Der Clou: Anders als bei den Apps, die man nur online erwerben kann, wird der Fachhandel hier voll eingebunden. Um das Programm zu nutzen, müssen die Kunden Gutscheincodekarten aktivieren, die sie für Windows-, Android- und Apple-Geräte im Spielwarenhandel erwerben können. Ralph Voggenreiter, einer der beiden Geschäftsführer, erläutert: „Die Gutscheincodekarten werden mit den passenden Instrumenten angeboten, so ist es möglich, dass die Apps nicht nur über die einschlägigen Online-Portale, App-Stores und Co. vermarktet, sondern mit dem jeweiligen Instrument auch vom Fachhandel als Bundle angeboten werden können. Das ist eine große Chance für den Fachhandel, sich die neue, junge Generation Musiker als Kunden zu sichern und die Kids für das Musikmachen zu begeistern.“

Zauberhafte Flöte

Mit „Flute Master“ beispielsweise erlernen Kinder ab sechs Jahren spielend leicht und mit Spaß das Blockflötenspiel. Während die Kinder das Instrument spielen, erkennt die App die Töne über das eingebaute Mikrofon des Computers, Laptops, Tablets oder Smartphones und zeigt diese als Noten in Form von Fledermäusen auf dem Bildschirm an. Flute Master beinhaltet unter anderem 30 speziell für das Instrument und den Unterricht komponierte Lieder mit einer Geschichte, liebenswerten Charakteren und Animationen. Aber die Kinder eignen sich mit Flute Master nicht nur das Blockflötenspiel, sondern auch Notenlesen und Rhythmusgefühl an. Zusammen mit dem Flute Master-Programm werden drei verschiedene Blockflöten in beiden Griffweisen (deutsch und barock) angeboten. Zusätzlich hat der Verlag auch fertige
Flute Master-Pakete für Musikschulen und Kindergärten im Programm.

Flute Master-App

We will rock you

Bei „Rhythmic Village“ dreht sich alles um Percussion und Schlaginstrumente. Auch hier gibt es eine Handlung, in die sich die Kinder vertiefen, ganz nebenher das Notenlesen lernen und ihr Rhythmusgefühl verbessern können.
In der Geschichte folgen sie dem kleinen Pirat „Oratio“ in das Dorf „Rhythmic Village“ in der Welt der Musik. Dort lernen sie das verrückte Völkchen der „Rhythmiacs“ kennen. Diese sympathischen Ureinwohner haben buchstäblich den Rhythmus im Blut und helfen den jungen Nutzern, die Grundlagen des Notenlesens zu verstehen und durch das Spielen von Schlaginstrumenten ihr Rhythmusempfinden zu stärken. Dabei können sie sowohl echte als auch digitale Percussion-Instrumente verwenden. Die fröhlich gestalteten „Rhythmiacs“ stellen
Noten- beziehungsweise Rhythmussequenzen kindgerecht dar und knüpfen damit eine Verbindung zwischen Musizieren und traditioneller Notenschrift. Das erhält die Motivation aufrecht und sorgt für schnelle Lernerfolge. Voggenreiter stellt „Rhythmic Village“ zusammen mit einem Percussion-Set (Handtrommel, Klangstäbe und Schellenstab) zur Verfügung. Für Kindergärten und Schulen wird zusätzlich ein spezielles Paket angeboten.

Lingua universalis

Musik ist eine Sprache, die Grenzen überwindet und überall verstanden wird. Da ist es treffend, dass Hello Music unter anderem auf Deutsch, Englisch und Portugiesisch verfügbar ist. Ideal also für die internationale Vermaktung. Dazu Mitgeschäftsführer Charles Voggenreiter: „In Kooperation mit unserem Partner Classplash, dem Entwickler der Apps, vertreiben wir diese Lernsoftware weltweit. Das internationale Interesse an diesen Produkten ist vorhanden. Und durch die enge Kooperation mit Classplash können wir so schnell eine gewünschte Sprachversionen, wie zum Beispiel Französisch oder Spanisch implementieren.“

Digitaler Spannungsbogen

Voggenreiter mag ein Verlag mit Schwerpunkt auf Musikbücher sein, aber auch der kann sich dem Voranschreiten der Digitalisierung nicht entziehen: „Wir als Musikbuchverleger favorisieren natürlich nach wie vor das Buch als wichtiges Medium für Kinder, aber die Digitalisierung und der Umgang mit Tablets, Smartphones und Computern wird nun einmal immer wichtiger und ist aus dem Alltag auch nicht mehr wegzudenken! Hierfür sinnvolle Spiele anbieten zu können, die den Kids mit einem didaktischen Ansatz auch noch die Musik – für relativ kleines Geld – spielend beibringen, ist mehr als perfekt“, unterstreicht Ralph Voggenreiter.
Die mit vielen Preisen ausgezeichnete App ist in Zusammenarbeit mit Schülern entwickelt und von unabhängigen Musiklehrern erprobt worden und verspricht somit eine simple Handhabung sowie altersgerechte Übungen, deren Anforderungen aber parallel zum Lernerfolg ansteigen.
Ein gewagter, aber gelungener Schritt in die Zukunft der Musikerziehung!
voggenreiter.de

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"