Ilselotte Keksberg

Aufgepasst!

Seit 16 Jahren lässt das Unternehmen Living Puppets die Puppen zum Leben erwachen. Dabei beflügeln die über 250 Charaktere nicht nur die Fantasie von Groß und Klein, sondern sind auch in Sachen Pädagogik vorne mit dabei. Eigentlich mit dem Geschäftsführer Olaf Matthies verabredet, gewährt Ilselotte Keksberg persönliche Einblicke in das aufregende Leben einer Puppenpersönlichkeit mit Extra-Charme. Der Internet-Star kennt sich besonders gut im Puppengeschäft aus und spricht mit uns über Familie, Geburstage und den großen Auftritt.

Liebe Ilselotte Keksberg, na sowas, da bin ich mit Olaf Matthies zum Interview zu Living Puppets verabredet, da stiehlst du ihm die Show und versprichst mir echte Insider-Infos. Also gut, raus mit der Sprache, ich bin ganz Ohr. Fangen wir mal bei deiner Person an: Sprechende Puppen sind ja nun keine Seltenheit mehr – was macht dich denn so besonders? Wofür „sprichst“ du?
Hey Du, was soll das denn bitte bedeuten? Natürlich sind ich und meine Freunde etwas gaaaaaaanz Besonderes. Ich schaue doch ganz anders aus als die vielen anderen Puppen. Olaf hat sich richtig tolle Anziehsachen für mich ausgesucht. Schau mal mein Kleid. Und hast Du meine Zöpfe gesehen? Und … und erstmal meine Ringel-Strumpfhose. Da hab‘ ich ganz viele schnuckelige Sachen an, oder? Gib zu, DU hättest auch gern so‘n Kleid? JA? Jeder meiner Freunde hat auch seinen eigenen Charakter, wie bei euch Menschen. Das ist doch was ganz Besonderes! Außerdem spielen wir gern mit Kindern und die lernen mit uns, das macht extra viel Spaß. Wenn ich Schülern etwas erkläre, hören mir natürlich alle zu, Du weißt ja, bei Lehrern ist das selten der Fall! Magst Du eigentlich meinen rosa Pulli? Fass mal an, gute Qualität! Das hält ewig! Toll nä?

Familiensinn wird bei euch groß geschrieben – wie groß ist denn Deine Familie?
Jaaaaaaa, wir sind eine große und lustige Familie. Wie verstehen uns bestens! Weißt Du was, einige sehen von uns sogar aus wie richtige Tiere! Kaum zu glauben, oder? Natürlich gibt es bei uns auch Quasselwürmer und Wunschtraumkuschelmuschelkissen. Aber die kennst Du ja, Du siehst ja ziemlich schlau aus.
Ja und dann haben wir noch ein paar „Promis“ in der Familie. Die Jungs und Mädels aus der „Sesamstraße“ und aus der „Wiwaldi“ Show. Die sind echt nett. Wenn Du weiter so nett bleibst, kann ich Dir vielleicht ein Autogramm besorgen.
Aber wie viele sind wir eigentlich? … Mehr als 250 bestimmt. Die vielen verschiedenen Namen bringen wir aber bei den Familientreffen immer wieder durcheinander. Neulich hat mich der eine Esel doch tatsächlich mit Jenny verwechselt … tsssssss!

Familienzuwachs gehört bei euch dazu, eure Familie macht in Sachen Patchwork eine wirklich exzellente Figur. Wie reihen sich Neulinge in eure charakterstarke Gesellschaft ein?
Wir verstehen uns alle gut. Und die neuen sind wirklich nett! Olaf hat mir erzählt, dass wir nach strengen Kriterien und nach einem besonders kreativen Verfahren ins Leben gerufen werden, äh wurden. Warum staunst du denn so? Jaaa das hat er wirklich gesagt! Wo ist er eigentlich? Aber vermutlich verstehen wir uns deswegen so gut. Qualität schweißt eben zusammen. Hihi.

Letztes Jahr wurde eure Living Puppets Familie ja bereits 15 Jahre alt. Habt ihr diesen großen Tag gefeiert?
Natürlich haben wir unseren 15. Geburtstag gefeiert! Was glaubst du, was bei Olaf da im Lager los war! Ich hatte größte Probleme alle meine Freunde wieder zurück in die Kartons zu bekommen. Einige haben sich sogar entschieden auszuwandern und wollen jetzt für immer in Amerika bleiben. Olaf hat sich auch gleich darum gekümmert und einigen von uns Puppen-Reisepässe beantragt. Ja, der Olaf ist wirklich ein Netter. Hihi.

Ilselotte, du sprichst alle Sprachen der Welt. Ein Talent, das aber auch mit Verantwortung verbunden ist. Welche Werte, Normen, Regeln gibt es in der Familie Living Puppets, die ihr an die Familien rund um den Globus weiter trägt?
Werte, Normen, Regeln. Die sind uns gaaaaanz wichtig! Olaf möchte unbedingt immer auch, dass wir uns bei Kindern und in den Familien sehr gut benehmen, wo wir so hinkommen. Also warum nicht. Das ist ja auch toll. Die denken sich alle so lustige, bunte und freundliche Geschichten für uns aus und wir dürfen meistens überall mit hin kommen. Also richtig kreative Geschichten … äh … sagt Olaf …  was heißt eigentlich kreativ? Also auf jeden Fall ist es immer kurzweilig mit uns. 
 
Ist das auch der Grund, warum ihr bei Ärzten, Therapeuten und Pädagogen so fleißig mitarbeiten dürft?
Ja, das ist doch klar, wir helfen gern. Manchmal stellen die Erwachsenen sich aber auch dusselig an und können sich nicht richtig ausdrücken. Dann kommen wir ins Spiel, weil wir uns eben so gewählt artikulieren können! Dann sagen wir zum Beispiel einfach direkt und frei raus: „Ey, was soll der Mist“ oder einfach nur „Du hast da einen Popel an der Nase“ also jetzt nicht du – ich meine als Beispiel, versteht‘s du? Jetzt ist alles klar, oder?
Einige von uns haben auch ein ungeheuerliches Allgemeinwissen, also man kann fast grenzenlose Welterklärer sagen! … aber nur einige (äh wenige) und andere sind echt tolle Spaßmacher und immer garantiert beste Freunde.
Diese Typen da oben, von denen du da gerade sprachst, meinen, mit uns sind viele Dinge einfach leichter. Wir können erklären, helfen und trösten – jederzeit und immer, wenn man uns braucht. Du kennst doch den Spruch: „Wir sind immer für Dich da“!
Bestimmt möchtest Du mich jetzt mitnehmen? Wo ist denn jetzt Olaf, wo isser bloß?

Was meinst Du, weshalb mögen euch so viele Kinder? Und warum auch Erwachsene?
Schau mir in die Augen Schnuckiputzi! Warte, ich sage dir, was du denkst. Du denkst: „Kinder mögen uns vor allem, weil wir so bunt, kuschelig und lustig sind. Mit uns kann man eben tolle Sachen erleben und es wird einfach nie langweilig. Wir können Sachen erklären und sind echte Freunde. Und die Eltern wissen eben, dass die Kinder uns mögen. Auf uns kann man sich verlassen.“ Danke, besser hätte ich es nicht formulieren können! Weitere Fragen?

Hast du eine Geschichte erlebt, die dir immer in Erinnerung bleiben wird?
Na klar, also ich in der Puppen-Schule 3. Klasse beim Erdkundeunterricht sitze neben meiner Freundin und träume gerade so schön vor mich hin … Da werde ich doch in meinem schönen Traum gestört und es heißt plötzlich „morgen Erdkundearbeit alle Bundesländer auswendig können“, so ein Quatsch. Wer braucht das? Aber ok. Kein Problem. Die sind schnell drin im Puppenhirn. Mein Freund Peterchen kennt sich außerdem gut aus und hilft mit dem alten Morse-Alphabet Trick. Kennst du den? Nein kennst du nicht? Dann schau dir die ganze Geschichte bei YouTube unter „living puppets Bundesländer“ an. Danach kennst du alle Bundesländer und sogar das Morse-Alphabet in fünf Minuten.

Bist du stolz darauf, dass euch so viele kennen?
Aber natüüüüürlich! Neulich hat man mich sogar beim Einkaufen in der Stadt erkannt. Das war toll und ich habe ein Autokilo, ähhhm Autogramm gegeben.

Es ist zwar nicht direkt dein Geburtstag, aber ihr feiert alle zusammen. Und zu solch einem Ehrentag darf man sich etwas wünschen. Was wünscht du dir?
Ich wünsche mir, dass ich mir immer wieder etwas Neues wünschen darf. Gaaaaanz unendlich viele Wünsche zu haben! Und ich wünsche mir immer wieder viele neue Freunde mit denen ich tolle neue Abenteuer erleben kann. Ich wünsche mir auch, dass unsere Familie noch größer wird und wir auf der ganzen Welt zuhause sein können – das wäre klasse!
Äh, ist Olaf immer noch nicht da? Falls du ihn siehst, kannst du ihm bitte sagen, dass er mich nicht mehr suchen braucht!. … ups!

www.living-puppets.de

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"