Wie ticken Eltern?

Genau Hingeschaut

„Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“. Wir gehen dem Rätsel Kunde auf den Grund. Welche Kriterien zählen für junge Mütter und Väter beim Kauf von Produkten für ihren Nachwuchs?

Eltern von Bennet und Vianne

Allegra
„Ich kaufe für meine Kinder viel im Internet. Als zweifache Mutter ist es schwierig, in der realen Einkaufswelt auf Shopping-Tour zu gehen. Natürlich ist mir die Qualität eines Produktes sehr wichtig. Beim Kauf im Internet informiere ich mich vorher bei befreundeten Müttern, die mir Empfehlungen aussprechen. So kann ich ziemlich sicher sein, dass ich beim Kauf im WorldWideWeb nicht daneben liege.“


Chris
„Beim Einkauf für die Kinder vertraue ich ganz auf die Entscheidungen meiner Frau. Wir sind uns einig drüber, welche Eigenschaften ein Produkt haben sollte, so dass ich mich bei den Käufen nicht unbedingt einklinken muss. Produkte aus Kunststoff versuchen wir weitestgehend zu meiden und achten auf natürliche und langlebige Waren.“

Dennis und Bélen Paff, Eltern von Bruna

Dennis
„Die Kriterien für Kaufentscheidungen können variieren. Es gibt Produkte, die kaufe ich, weil ich von ihrer Qualität von vornherein überzeugt bin. Es gibt aber auch Produkte, wie zum Beispiel einen Kinderwagen, bei denen ich sehr viel Wert auf eine fachliche Beratung lege. Denn wenn man aus Unwissenheit das falsche Produkt kauft, dann kann sich dies im Alltagsgebrauch schnell rächen.“
Bélen
„Beim Kauf von Produkten schätze ich zum einen ihren innovativen aber auch funktionalen Wert. Das Produkt sollte mich vom Design begeistern, aber gekauft wird nur, was auch wirklich sinnvoll ist. Bei jedem Kauf frage ich mich, braucht das meine Tochter oder wir als Eltern unbedingt, oder lege ich es lieber wieder ins Verkaufsregal zurück. Zuletzt haben mich im Fachhandel Mulltücher im XXL-Format begeistert, da sie vielseitig im Alltag mit Baby einsetzbar sind.“

Vanessa und Alex Woodtli, Eltern von Ennio

Vanessa
„Ich achte beim Kauf von Babyprodukten auf die Ästhetik, Qualität und Funktionalität des Artikels. Wenn ich für meinen kleinen Sohn etwas kaufe, will ich das Produkt vorher sehen, anfassen und riechen. Wenn ein Produkt schon nach Chemie riecht, nehme ich gleich davon Abstand. Genau aus diesen Gründen meide ich Internetkäufe und gehe lieber ins Fachgeschäft, wo ich auch kompetent beraten werden kann.“
Alex
„Bei der Babyerstausstattung habe ich mich sehr involviert. So zum Beispiel beim Kauf vom Laufstall und Kinderwagen. Wichtig ist mir die Nachhaltigkeit und Qualität eines Produktes. Für ein gutes Produkt zahle ich gerne etwas mehr, denn es soll sich im Alltag bewähren.“

Dominik und Kim Himmelsbach, Eltern von Luka

Dominik
„Zu 95 Prozent kauft meine Frau die Babyprodukte für unseren einjährigen Sohn Luka. Bei größeren Anschaffungen, wie zum Beispiel einem Kinderwagen, treffen wir gemeinsam die Kaufentscheidung. Dabei muss meiner Meinung nach das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen, denn das Teuerste ist nicht immer das Beste. Wir sind vielleicht ein untypisches Ehepaar, doch bei den meisten Käufen sind wir einer Meinung. So sind wir zum Beispiel beide keine Freunde von Made in China-Ware.“
Kim
„Bei Spielwaren lege ich nicht nur Wert auf den Spaßfaktor. Luka soll dabei auch nebenbei etwas lernen. Edukative Spielwaren haben bei mir deshalb den Vorrang. Bei dem Kauf von Babykleidung habe ich keinen besonderen Favoriten. Beim Einkaufsbummel durch die City gehe ich einfach von Shop zu Shop und schaue, was mir vom Design und Stil gefällt. Es sollte jedoch auf jeden Fall bequem, altersgerecht und nicht zu teuer sein.“

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"