Das große Krabbeln

Im Bücherregal

Käferkumpel, Hummeln, Krasshüpfer oder Zappelspinne Vincelot: Die Tierwelt der Bücherbranche birgt laut Susanna Wengeler in diesem Jahr besonderes Erfolgspotenzial.

Susanna Wengeler, Redakteurin des Fachmagazins BuchMarkt, zu den neusten Buch-Trends

Die Kinder- und Jugendbuchbranche hofft weiterhin auf den ganz großen Bestseller – wo steckt nur der nächste „Harry Potter“? Vielleicht hat der britische Verleger von J. K. Rowlings Zauberer erneut das richtige Manuskript eingekauft: Barry Cuningham ist überzeugt von M. G. Leonards Geschichte, die auf Deutsch mit dem Titel „Käferkumpel“ beim Carlsen-Imprint Chicken House erscheint. Worum es geht? Ein Junge möchte herausfinden, wieso sein Vater verschwunden ist, wird von einem Nachbarn eingesperrt und einer Horde Käfer befreit, mit denen er sich verbündet. Abenteuer pur mit vielen witzigen Momenten für Kinder ab zehn Jahren.
Es krabbelt und summt in so manchem Kinderbuch in diesem Frühjahr. Dabei haben Käfer, Hummeln und Bienen durchaus unterschiedliche Rollen – mal sind sie Beschützer, mal haben sie etwas Bedrohliches. Beltz & Gelberg setzt auf den Debüt-Roman von Verena Reinhardt, „Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul“, ebenfalls für Leser ab zehn Jahren. Das faszinierende Cover von Eva Schöffmann-Davidov wird sicher viele neugierig machen. Es zeigt Friedrich Löwenmaul, der aus einer berühmten Familie von Hummelreitern stammt, selbst aber wenig von dieser Fortbewegungsart hält. Es nützt nichts: Gemeinsam mit der Hummel Hieronymus Brumsel muss er einen Krieg verhindern ...
Die studierte Biologin Verena Reinhardt hat einen Kinderroman geschrieben, der von der ersten Seite an fesselt und auf den folgenden 527 nie langweilt. Keine Angst also vor dicken Büchern, wenn sie so spannend sind!
Bienen hätten wir auch noch im Angebot: Der Aladin-Verlag bringt „Stormglass – Angriff der Killerbienen“ von Tim Pratt und Andy Deemer und verspricht ideales Lesefutter für Jungs ab zwölf Jahren. Die Killerbienen werden von einem internationalen Großunternehmen entwickelt, und bringen die normalen Honigbienen und damit die Menschheit in große Gefahr. Der 14-jährige Jake wird von zwei Gleichaltrigen als Stormglass-Agent rekrutiert, bekommt eine Kamera mit Ultrazoom und ein Fahrrad mit eingebautem Abwehrmechanismus – und hat eine Reihe von Herausforderungen zu bestehen.
Die krabbelige Liste ließe sich durch Titel wie „Krasshüpfer“ von Simon van der Geest bei Thienemann (ab elf Jahren) oder „Das Nest“ von Kenneth Oppel bei Dressler (ab zehn Jahren) fortführen – warum mögen die lange Zeit eher vernachlässigten Tiere nun so geballt in den neuen Kinderbüchern auftauchen? Vielleicht liegt es an dem wachsenden Bewusstsein für ihre Bedeutung in unserem Ökosystem. Es ist sicher kein Zufall, dass das erfolgreichste Erwachsenen-Sachbuch des Jahres 2015 ein Förster geschrieben hat: Peter Wohlleben mit „Das geheime Leben der Bäume“ im Ludwig Verlag.

Zur Übersicht "Ratgeber & Guide"