Geschenkstudie

Morgen kommt der Osterhase!

Weihnachten ist einen Monat her, doch das ist kein Grund, nicht weiterhin über Geschenke zu sprechen. Denn Weihnachten, Ostern und Nikolaus findet in den Köpfen von Kindern viel früher statt als im Kalender. Wie früh das ist, welches die stärksten Impulsgeber für Wünsche sind und was sich daraus für Industrie und Handel ableitet, erläutert Dr. Markus Becker, Marktforscher bei Dentsu Aegis Resolutions, im Interview mit Astrid Specht.

Smarte Entscheidung

Smart-Toys und Co.

Digital oder klassisch, eine Gewissensfrage, die sich viele Eltern bei der Auswahl des Spielzeugs ihrer Kinder stellen. Fällt die Wahl schließlich auf Smart-Toys und Co. ist der verantwortungsbewusste Umgang damit entscheidend. Digital Detox heißt das Zauberwort.

Wie erzieht man digitale Pioniere?

Pädagogisch Digital

Prof. Dr. Friederike Siller ist Dozentin am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der Technischen Hochschule Köln. In ihrem Beitrag erläutert sie die Herausfoderungen, die sich Eltern und pädagogischen Einrichtungen bei der medialen Erziehung von Kindern stellen und bietet Lösungsansätze an.

Vokabeln der Digitalisierung

Digital Dictionary

App, Cookies, URL, Virtual Reality – wer sich mit dem Thema Digitalisierung auseinandersetzt, hat manchmal das Gefühl, eine Fremdsprache lernen zu müssen, um mitreden zu können. Damit das „Vokabelnlernen“ leichter wird, liefert TOYS in jeder Ausgabe eine Reihe von Spickzetteln, auf denen Schlagworte, Begriffe und Konzepte zum Thema einfach und verständlich erklärt werden.

Chance für alle Branchen

Umsatzplus mit Multikulti!

Zu keiner Zeit war unsere Gesellschaft so multikulturell geprägt wie heute. Beispielsweise leben in Deutschland mittlerweile rund fünf Millionen Muslime mit eigenen Traditionen, Festen und Produktpräferenzen. Eine Chance, für Handel und Industrie aller Branchen, neue Kundenkreise und Absatzmöglichkeiten zu generieren. Anya Biberthaler liefert den Anstoß zu einer Diskussion.

Lust auf Zukunft

Spielwarengespräche 2018 in Baden-Baden

Wir suchen Follower mit Lust auf Zukunft – so lautete der Aufruf zur Premiere der Spielwarengespräche im Oktober 2018 in Baden-Baden. Das Motto: No Limits. Das Ziel: die Zukunft der Spielwarenbranche in Deutschland gemeinsam zu gestalten. Die Veranstalter: der Göller Verlag mit dem Fachmagazin TOYS, die 24ip Law Group mit Christian Fortmann sowie Ph - International Consultants mit Peter Hollo. Das Ergebnis: konstruktive Gespräche und heiße Diskussionen. Lesen Sie selbst!

Überfluss?

Erfolgreich mit Spiele-Apps

Eine App zum Gärtnern, Farm betreiben, Spielzeug steuern oder Lesen gefällig? Mittlerweile gibt es für (fast) jede Form von Langeweile oder Alltagsproblem ein Gegenmittel in Form einer App. Müsste der Markt mittlerweile nicht vollkommen überlaufen an digitalem Angebot? Kerstin Krause fragte bei Felix Falk, Geschäftsführer des BIU, nach und erfuhr, wie es momentan um den App-Markt steht.

Die Spielqualität zählt

– ob mit oder ohne Elektronik

Gesellschaftsspiele gehören zum Kulturgut. Was passiert, wenn diese Klassiker auf neue, technologische Möglichkeiten treffen? Zahlreiche Hersteller treten bereits den Beweis an: Belebende Synergieeffekte sind das Ergebnis. Es ist ein Zusammenspiel, bei dem jedes Segment nach wie vor für seine Qualtität einstehen kann, beschreibt Spieleautor Kai Haferkamp im Gespräch mit Sarah Daubert, und zeigt diese Entwicklung an einem aktuellen Beispiel.

Medienkompetenz fördern

Kinder schützen

Heutzutage sind bereits zum Ende der Grundschulzeit nahezu alle Kinder online. Umso wichtiger ist es, sie für die Gefahren im Internet zu sensibilisieren, sie zu schützen wo es nötig ist und ihre Medienkompetenz gezielt zu fördern.

„Spaß und Freude können die besten Lehrer sein.“

Interaktive Lehrmedien im Visier

Verschiedenen Studien zeigen: Interaktive Lehrmedien kommen an deutschen Schulen nur selten zum Einsatz – dabei versprechen gerade Serious Games das Potenzial für zusätzliche Lernerfolge. Die seltene Nutzung liege nicht am Wohlwollen der Lehrer, erklärt BIU-Geschäftsführer Maximilian Schenk im Gespräch mit Sarah Daubert.