Lesen 2.0

auf der Frankfurter Buchmesse

Das digitale Lesen, also Lesen 2.0, ist momentan hoch im Kurs und auch auf der Frankfurter Buchmesse, die vom 11. bis 15. Oktober 2017 stattfindet, ein wichtiges Thema. Ist das Internet ein einziges, großes Werk? Werden Emojis „gelesen“? Und werden Texte in Zeiten von Twitter und Co. anders gelesen als ein Buch im 19. Jahrhundert? Christiane Frohmann vom „Orbanism Space“, dem Digitaltreffpunkt der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.1, gibt im folgenden Beitrag Antwort auf diese und weitere Fragen zum Thema Lesen 2.0.