TOYS

TOYS 10/2018

Coverstory:

Asmodee inspiriert den Markt

 

Brennpunkt:

History Marketing

 

Special:

Lizenzen sind Umsatztreiber

Alle Magazine

1st Steps

1st Steps Herbst/Winter 2018

Coverstory:

Lego Gruppe – Innovation für kleine Zugführer

 

Fokusthema:

Schenken – aber wie?

 

Leben:

Geburtsvorbereitung für Männer

Alle Magazine

Ticker

Aktuelle Branchen-News
Edding auf Wachstumskurs
Dienstag, 16.08.2011 | 00:00

Die Edding Gruppe hat im ersten Halbjahr 2011 ein Konzernergebnis vor Steuern in Höhe von zwei Millionen Euro (Vorjahr 5,3 Millionen Euro) erwirtschaftet. Die Umsatzerlöse sind mit 54 Millionen Euro (Vorjahr 52 Millionen Euro) leicht über dem Niveau des Vorjahres ausgefallen. Wesentliche Ursache für den deutlichen Rückgang des Ergebnisses sind, laut Edding, nicht realisierte Wechselkursverluste sowie Aufwendungen aus Marktpreisänderungen für Kurssicherungsgeschäfte von insgesamt 1,4 Millionen Euro (Vorjahr Ertrag 1,7 Millionen Euro). Durch die anhaltende Schwäche der Türkischen Lira seit Anfang Juli werden sich die Wechselkursverluste im Jahresverlauf noch weiter erhöhen. „Weiterhin sind unsere Aufwendungen für Werbung und Marketing planmäßig deutlich gestiegen. Außerdem sehen wir uns weiterhin Rohstoffpreisen auf sehr hohem Niveau ausgesetzt“, teilte das Unternehmen mit. Das Geschäftsfeld Schreiben & Markieren wächst derzeit überproportional. Mit knapp 40 Millionen Euro liegen die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2011 damit 5,9 Prozent über dem Vorjahr. Regional wird die Umsatzentwicklung insbesondere vom deutschen Markt getragen. Dabei bleiben die für Edding wichtigen Absatzmärkte Türkei und Spanien noch deutlich hinter den Erwartungen zurück. Bisher erwartete Aufholeffekte zeichnen sich für das dritte Quartal derzeit nicht ab. Auch in Argentinien, dem wichtigsten Absatzmarkt in Übersee, ist im Vorfeld der anstehenden Präsidentschaftswahlen eine Erholung der derzeit schwachen Geschäftsentwicklung nicht erkennbar. Im Geschäftsfeld Visuelle Kommunikation sind die Umsatzerlöse im 1. Halbjahr leicht rückläufig. Bei einer positiven Entwicklung in Deutschland musste Edding in den Niederlanden aufgrund des dort rückläufigen Gesamtmarktes deutliche Einbußen hinnehmen. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen an den weltweiten Aktienmärkten sowie der anhaltend ungelösten Schuldenkrise in wichtigen Ländern der Eurozone und den USA geht Edding davon aus, dass sich das Wachstum im zweiten Halbjahr noch abschwächen wird. Zum Jahresende erwartet das Unternehmen Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau. Es wird erwartet, dass weitere negative Währungseinflüsse zum Teil durch Kosteneinsparungen ausgeglichen werden können. Dennoch wird das Konzernergebnis vor Steuern zum Jahresende voraussichtlich deutlich unter dem Rekordniveau des Vorjahres liegen.

weiterlesen
Universal Trends verstärkt mit Marcus Abt das Team
Donnerstag, 11.08.2011 | 00:00

Die Universal Trends GmbH stärkt weiter ihre "personelle Infrastrukturen": Zum 1.10.2011 wechselt der gebürtige Heidelberger Marcus Abt, der zuletzt als Vertriebs- und Marketingleiter von Goliath Deutschland verantwortlich zeichnete und seit 1991 der Spielwarenbranche eng verbunden ist, zum Aachener Trend-Spezialisten. Bei Universal Trends übernimmt Marcus Abt als Vertriebsdirektor die Führung des Außendienst-Teams, das mit vier Key Account-Mitarbeitern und 12 Mitarbeitern im Außendienst Kunden aus dem Spielwaren-, PBS- und LEH/Nonfoodbereich betreut. Diesen stehen im Innendienst und quer über alle Vertriebskanäle weitere elf Kundenbetreuer zur Verfügung, deren Koordination künftig auch Marcus Abt übernehmen wird.

weiterlesen
BIU zieht Bilanz: 10.000 Beschäftigte in der deutschen Games-Branche
Donnerstag, 11.08.2011 | 00:00

Etwa 750 Unternehmen sind ausschließlich oder teilweise in der deutschen Computer- und Videospielindustrie tätig. Die Zahl der direkt und indirekt Beschäftigten bei Unternehmen, Institutionen oder öffentlichen Einrichtungen umfasst etwa 10.000 Personen, darunter 6.000 im Kernsegment der Entwickler und Publisher von Games. Dies geht aus einer aktuellen Erhebung des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. (BIU)  hervor, die heute im Vorfeld der gamescom 2011 zusammen mit einem neuen Industriekompass Games des BIU vorgestellt wurde. Als Online-Verzeichnis bietet der Industriekompass einen umfassenden Überblick über die Gameslandschaft in Deutschland, von Entwicklern und Publishern über Dienstleistungsunternehmen, Handel und Medien bis hin zu öffentlichen Einrichtungen und Ausbildungsstätten. Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, kommentiert: „Die Gamesindustrie ist ein bedeutender Eckpfeiler der Kultur- und Kreativwirtschaft und schafft zahlreiche Arbeitsplätze in Deutschland. Sie trägt damit zur Wertschöpfung bei. Damit meine ich nicht nur Werte, die sich in Euros bemessen lassen – Computerspiele haben auch einen kulturellen Wert, der an Bedeutung stetig zunimmt.“
Im Kern zählt die deutsche Games-Branche etwa 275 Entwickler und Publisher von Computer- und Videospielen. Darüber hinaus sind zahlreiche Dienstleistungsfirmen, Handelsunternehmen und Herausgeber von Medien ausschließlich oder teilweise im Bereich Games tätig. Neben dem klassischen Segment der PC- und Konsolenspiele kristallisiert sich aktuell ein Schwerpunkt im Bereich internetbasierter Spiele heraus, wie Olaf Wolters, Geschäftsführer des BIU, ausführt: „Etwa 40 Prozent der deutschen Entwickler und Publisher sind ausschließlich oder teilweise im Bereich der Online-, Social- und Browsergames tätig, viele davon spielen international ganz vorne mit. Deutsche Firmen haben den Wachstumsmarkt der Online- und Browsergames früh erkannt und maßgeblich zur aktuellen Profilierung  des Entwicklerstandorts Deutschland beigetragen“.
Das spiegelt sich auch auf dem Arbeitsmarkt wieder, wo neben Gamedesignern vor allem Experten für Webprogrammierung und Serverentwicklung gefragt sind. Nach Angaben des BIU-Geschäftsführers sind etwa 1.000 Stellen in der Gamesbranche derzeit nicht besetzt. Um die Lücke zu schließen und Deutschland als Entwicklerstandort nachhaltig zu stärken, sieht er vor allem die Ausbildung in Deutschland gefordert: „Vor etwa 10 Jahren startete mit der Games Academy die erste auf Games spezialisierte Schule in Deutschland. Mittlerweile bieten mehr als 40 private und öffentliche Einrichtungen Studien- oder Forschungs-Schwerpunkte zum Thema Games an. Das ist eine erfreuliche Entwicklung. In Zukunft wird es notwendig sein, dieses Ausbildungsangebot im Dialog mit der Wirtschaft weiter auszubauen und gemeinsam Standards zu entwickeln“, kommentiert Wolters die aktuelle Ausbildungssituation.
Jobeinsteigern legt er den neuen Industriekompass Games als Rechercheinstrument nahe: „Mit dem Industriekompass Games wollen wir nicht nur einen Überblick über die Games-Branche geben, sondern auch den beruflichen Einstieg erleichtern“. So können sich Interessierte über eine einfache Recherchefunktion alle Ausbildungsinstitutionen mit den verschiedenen Studiengängen anzeigen lassen. Zudem finden sich die Adressen und Schwerpunkte aller relevanten Unternehmen – und damit potenziellen Arbeitgeber im Bereich Games.

Über den Industriekompass Games:
Der Industriekompass Games ist ein Online-Verzeichnis des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. (BIU) zur Computer- und Videospielbranche in Deutschland. Auf einer interaktiven Landkarte finden sich Vertreter der Games-Branche mit Sitz in Deutschland aus den Bereichen Industrie, Medien, öffentlicher Sektor sowie Aus- und Weiterbildung, wobei mindestens ein Team oder eine Organisationseinheit einen Bezug zur Games-Branche aufweist. Unternehmen oder Organisationen können gezielt gesucht oder nach Schwerpunkten angezeigt werden, in den digitalen Visitenkarten finden sich jeweils die Kontaktinformationen, Kurzbeschreibungen sowie Tätigkeitsschwerpunkte der einzelnen Branchenvertreter.

www.biu-online.de/

weiterlesen
Suisse Toy: Treffpunkt für Kreative
Mittwoch, 10.08.2011 | 00:00

Die Suisse Toy, die Verbraucherausstellung in Bern, zeigt zwischen dem 28. September und dem 2. Oktober wiederum alle Neuheiten aus der Welt der Spiele für Jung und Alt. Neu zieht die Creaktiv, die Schweizer Ausstellung für kreatives Gestalten und Werken, auf den Berner Messeplatz in eine eigene Halle.Die Bernexpo AG veranstaltet mit der Creaktiv die bedeutendste Schweizer Plattform für das kreative Gestalten und Werken – als selbstständige Parallelausstellung der Suisse Toy. Damit wird Bern fünf Tage lang zum grossen nationalen Treffpunkt für alle, slots die mit Leib und Seele mit Holz oder Stein werken, plastisch arbeiten, malen, zeichnen und dekorieren, mit Textilien gestalten, Schmuck und Glaskunstwerke herstellen, ganz einfach gerne basteln oder sich der Floristik verschrieben haben. Das Ticket zur Suisse Toy gilt auch als Eintritt für die Parallelausstellung Creaktiv!

weiterlesen
Prominenz auf der modell-hobby-spiel
Mittwoch, 10.08.2011 | 00:00
Spielen, Basteln, Tüfteln – Selbermachen liegt im Trend. Das beweisen nicht nur die 100.000 Besucher, die jährlich zur modell-hobby-spiel kommen, sondern auch zahlreiche Promis, die sich dem Selbermachen verschrieben haben. Einige von ihnen schauen sich natürlich auch auf der Leipziger Freizeit-Messe um, darunter Schauspieler Wolfgang Stumph, Spieleerfinder Klaus-Jürgen Wrede oder Bastel-Expertin Martina Lammel.
Wolfgang Stumph und der himmelblaue Trabant gehören einfach zusammen. 1991 spielte sich der Dresdner als Udo Struutz in seinem Filmerfolg „Go Trabi Go“ in die Herzen der Deutschen. 20 Jahre später erlebt der himmelblaue Trabant auf der modell-hobby-spiel ein echtes Revival. Bei einem großen Trabantumbau-Wettbewerb wird das schönste Modell gesucht. Neben Klasse zählt hier auch Masse: Das Unternehmen Revell möchte die meisten umgebauten Trabantmodelle an einem Ort zusammenbringen und damit ins Guinnessbuch der Rekorde kommen. Bei so einem großen Trabantentreffen darf Stumphi natürlich nicht fehlen. Am Messefreitag eröffnet er den Wettbewerb und gibt sein persönliches Votum ab.
Ein Promi ist der Spieleklassiker Carcassonne fast schon selbst. Auf der modell-hobby-spiel feiert das Legespiel, das bereits über drei Millionen Mal verkauft wurde, seinen 10. Geburtstag. Carcassonne zählt zu den erfolgreichsten Autorenspielen. Das Erfolgsrezept: Es ist einfach zu erlernen, durch zahlreiche Legemöglichkeiten ergeben sich jedoch ständig neue Situationen, so dass zahlreiche taktische Handlungsmöglichkeiten entstehen. Der Kopf hinter dem Spiel, Spieleerfinder Klaus Jürgen-Wrede, kommt am Messefreitag und 
-samstag nach Leipzig. Vor Ort berichtet er über die Entstehung des Kultklassikers und beantwortet Fragen der Fans.
Sebastian Herzog kann kaum noch Zeitung lesen, ohne die Wörter gedanklich in ein Scrabble-Spiel einzubauen. Der „Scrabble Papst Deutschlands“ ist in der deutschen Rangliste unter den Top 10, Entwickler eines eigenen Scrabble-Rätselformats, Turnierorganisator und Vorsitzender des deutschen Scrabble-Verbands. Auf der modell-hobby-spiel tritt er auf einem 100 Quadratmeter Scrabble-Feld gegen das Publikum an.
Sport und Spiel haben viel gemeinsam: Beide fordern den Ehrgeiz der Teilnehmer, lassen der Kreativität und dem taktischen Denken freien Lauf, und am Ende gibt es einen Gewinner. Daher sind auch in diesem Jahr wieder verschiedene Spitzensportler auf der modell-hobby-spiel anzutreffen. Katja Demut, Deutsche Meisterin beim Dreispringen, André Lange, Olympiasieger im Bobfahren, und Kevin Kuske, ebenfalls Olympiasieger im Bobfahren, eröffnen die modell-hobby-spiel und ehren bei der Graf Ludo-Preisverleihung die Preisträger.
Weltmeister! – So können sich die Jungs der Jet Nationalmannschaft seit einer Woche nennen. Vor wenigen Tagen hat die Mannschaft bei der Jet-WM im amerikanischen Ohio Gold gewonnen. Auf der modell-hobby-spiel präsentieren sie – erstmals auf einer Messe überhaupt – ihre bis zu drei Meter langen und 20 Kilo schweren Modelle und stehen für Fragen und Autogramme bereit.
Robby Mörre trifft man oft in Wanderstiefeln. Darin erwandert er alle zwei Wochen in der MDR-Sendung „rucksack“ Regionen in Mitteldeutschland. Doch viermal jährlich geht er seinem zweiten Lieblingshobby nach. In der Sendung „Auf kleiner Spur“ erzählt er lustige Geschichten rund um das Freizeitvergnügen Modelleisenbahn. Auch er besucht die modell-hobby-spiel. Am Modellbahnsofa am Gleis 27, dem Treffpunkt der Modellbahner, begrüßt er zahlreiche Unternehmen und Fans und führt durch das bunte Programm aus Neuheitenpräsentationen, Workshops und Diskussionen. Fans können sich auf intensive Gespräche freuen. „Ich wünsche mir, dass das Sofa am Ende der Messe durchgesessen ist“, so Robby Mörre.Im ARD Buffet flimmerte Martina Lammel über die Bildschirme. In den TV-Basteltipps machte sie aus alltäglichen Dingen wahre Designobjekte. Zudem hat sie zahlreiche Ratgeber-Bücher geschrieben. Auf der modell-hobby-spiel gibt sie ihr Wissen weiter: Im Bastelzirkus von Kunst und Kreativ können Besucher gemeinsam ein Objekt fertigen und sich Profi-Tipps abholen.
weiterlesen

Branchen-Termine

Tagungen, Kongresse, Messen etc.

Hier finden Sie eine Auflistung der aktuellen Branchen-Events. Sollte Ihre Veranstaltung fehlen, informieren Sie uns bitte rechtzeitig per Mail.

Juni 2019

Tendence

29.06.2019 bis 01.07.2019

Messe Frankfurt, Ludwig-Erhard-Anlage 1, D-60327 Frankfurt am Main

Jahresabonnement

Sie möchten unsere TOYS regelmäßig erhalten?
 
Hier gehts zum Jahresabonnement (88,00 € zzgl. Versandkosten und 7% MwSt. Auslandsporto wird gesondert berechnet).

zum Bestellformular

TOYSup

TOYSup 2018

Coverstory:

Mattel – Inspiring the Next Generation of Kids

 

Coverstory:

Messe Frankfurt – From DIY to Street Art

 

Trendbarometer – Was wichtig wird

Rundruf – Weltmarkt im Wandel

Go to Market – Vietnam und Philippinen

 

 

Alle Magazine

Probeheft

Kostenloses Probeabonnement

Einfach das Bestellformular ausfüllen und auf senden klicken, um in Kürze Ihr persönliches Exemplar der TOYS zu erhalten.

Bestellformular Probeabo


TOYS

TOYS – Das Fachmagazin

Das Fachmagazin TOYS bedient seit 50 Jahren relevante Handelskanäle On- und Offline sowie die Top-Einkäufer der Branchen Spielware, Kreativ und PBS mit kompetent aufbereiteter Berichterstattung zu branchenbezogenen Themen. Die Ressorts spiegeln einen repräsentativen Querschnitt der Sortimentspolitik in der Spielware und arrondierender Branchen. Den „Blick über den Tellerrand“ pflegen wir nicht nur in unseren Rubriken  – er gehört zu unserem journalistischen Repertoire!
TOYS schlägt die Brücke von klassischen Spielwaren und Lizenzprodukten über Zusatzsortimente wie Hobby-Kreativ, Buch und PBS hin zu TOYS 4.0 und neuen Genres. Im Serviceteil berichtet TOYS über neue Vertriebskanäle und -strategien, innovative PoS-Lösungen ebenso wie über praxis-orientierte Tipps zur Verkausförderung und Warenwirtschaft. Interviews, Rundrufe, Unternehmensportraits und nicht zuletzt ein offener, konstruktiver Meinungsaustausch machen TOYS zur Pflichtlektüre der Branchen-Meinungsmacher und Entscheider.

 

 


1st Steps

1st Steps – Trade and Trends: Babys & Kids World

Anspruchsvoll, trendorientiert und qualitätsbewusst – das sind Eigenschaften, die auf Eltern ebenso zutreffen wie auf unser Handelsmagazin. Als Trendbarometer für die Baby- und Kleinkindbranche leitet 1st Steps wichtige Informationen über alle Kanäle.

Multiplikatoren
Im „Mantelmagazin“ kommuniziert 1st Steps „in Farbe“ – hier arbeiten Emotionen, Erfahrungswerte und kompetente, eltern-relevante Berichterstattungen für Ihren Erfolg. Es besteht in diesem Format die Möglichkeit, neben dem Fachhandel auch Multiplikatoren der Elternschaft (Auslage in Kitas, Kindergärten, bei Kinderärzten, in Apotheken) zu adressieren.

Handelspartner
Der Sonderteil „Fokus Handel“ kommuniziert ausschließlich mit der Fachleserschaft. Dieser, in das 1st Steps-Mantelmagazin integrierte, fachspezifische Teil, ist nur in der Handels-Auflage enthalten und thematisiert branchenrelevante Themen, neue Produktentwicklungen, VK- und Marketingmaßnahmen, PoS-Präsentationen und Previews.

Duale Zielansprache
1st Steps ermöglicht Ihnen eine zielgruppenadäquate und handelsrelevante Zweifachstrategie. Sie steuern gezielt Ihre Werbebotschaften zum einen in alle relevanten Vertriebskanäle von Fachgeschäften für Babyartikel und Kleinkindausstattung, dem Spielwarenfachhandel bis hin zu den Einkaufszentralen der Filialisten und zum Online-Handel, zum anderen in den Bereich der Multiplikatoren und Endkunden.


Vertriebskonzeption
1st Steps transportiert Ihre Botschaft an 4.500 Einzelhändler für den Baby- und Kleinkindbedarf sowie Spielwaren. Dort erreicht das Magazin die Top-Entscheider. Weitere 4.000 Exemplare werden durch Multiplikatoren wie Kitas, Kindergärten und Kinderarztpraxen vertrieben. An diesen Stellen werden die Exemplare von einer Vielzahl von Empfängern gelesen.
 

1st Steps

Heftarchiv
1st Steps Herbst/Winter 2018
1st Steps Messeausgabe 2018
1st Steps Sommer 2018
1st Steps Frühjahr 2018

TOYS up

Heftarchiv
TOYSup 2018