TOYS

TOYS 11-12/2018

Coverstory:

Rubie's – Epischer Erfolg

 

Brennpunkt:

Kultur-Kalender – Multikulti bringt Umsatz

 

Handel:

Expansion – Erfolg durch Filialisierung

Alle Magazine

1st Steps

1st Steps Herbst/Winter 2018

Coverstory:

Lego Gruppe – Innovation für kleine Zugführer

 

Fokusthema:

Schenken – aber wie?

 

Leben:

Geburtsvorbereitung für Männer

Alle Magazine

Ticker

Aktuelle Branchen-News
EHI: Kartenzahlungen immer beliebter
Montag, 07.05.2018 | 00:00

Die Umsatzanteile von Bargeld sinken und das Bezahlen per Karte wird immer beliebter. Das ist die Zwischenbilanz der Studie "Kartengestützte Zahlungssysteme im Einzelhandel 2018“ des EHI Retail Instituts in Köln.

Ein Hoffnungsträger

Demnach konnte der kartengestützte Umsatz in Deutschland, nach einem stetigen Wachst um in den vergangenen Jahren, auch im Jahr 2017 ein deutliches Plus erzielen. Stärkster Umsatztreiber ist dabei die Girocard – auch in der vom Kunden sehr gut angenommenen kontaktlos Variante –, die weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnet.

Mit Bargeld wird aktuell nur noch jeder zweite Euro im deutschen Einzelhandel umgesetzt. Nach Einschätzung der Händler wird die Barzahlung dennoch auch in den kommenden fünf Jahren insbesondere die Zahlungen von Kleinst- und Kleinbeträgen dominieren. Hinsichtlich Investitionen in die Payment-Infrastruktur ist der Handel aktuell sehr verhalten und wartet allem Anschein nach auf marktfähige mobile Bezahllösungen. Auch Instant Payments gilt dabei als Hoffnungsträger.

Die entsprechende EHI-Studie „Kartengestützte Zahlungssysteme im Einzelhandel 2018“ und ihre vollständigen Ergebnisse stellte der Zahlungsexperte Horst Rüter vor kurzem auf dem EHI Kartenkongress in Bonn vor.

Gute Karten für ...

Erneut verzeichnet der Anteil kartengestützter Umsätze ein deutliches Wachstum um 9,8 Milliarden Euro auf 196,8 Mrd. Euro. Das entspricht einem Anteil von 46,9 Prozent (Vorjahr 45,6 Prozent) am Gesamtumsatz der Einzelhandelsgeschäfte in Höhe von 420 Mrd. Euro.

Bereits im Vorjahr hat sich das girocard-System der Deutschen Kreditwirtschaft als stärkster Wachstumstreiber des kartengestützten Bezahlens etabliert. Auch 2017 ist der Umsatzanteil der Girocard weiter deutlich gestiegen. Durch ein Umsatzplus von 9,4 Mrd. Euro auf 110,3  Mrd. Euro liegt der Anteil der Girocard bei mehr als einem Viertel (26,3 Prozent). Begünstigt wird der Erfolg des Verfahrens durch den technologischen Fortschritt, der in erster Linie in der Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens liegt.

Girocard kontaktlos wird aktuell bereits von mehr als der Hälfte (56,3 Prozent) der Händler akzeptiert. Im Vorjahr waren es erst sieben Prozent der Händler. Bis Ende dieses Jahres werden drei Viertel der großen Handelsunternehmen in Deutschland das kontaktlose Bezahlen eingeführt haben.

Verhaltene Händler

Kreditkartenzahlungen haben eine Steigerung um 0,4 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent Umsatzanteil erreicht. Durch die stetige Erhöhung diverser Zusatzgebühren für MasterCard und Visa wird der erreichte Einspareffekt der EU-weiten Interchange-Deckelung allerdings abgeschwächt, wodurch die Akzeptanz von Kreditkartenzahlungen im Handel gehemmt wird. Laut EHI bleibt das Girocard-Verfahren  für die Händler schlichtweg das günstigere Zahlungsmittel. Neben dem Bargeld verliert auch das unterschriftenbasierte SEPA-Lastschriftverfahren weiter Anteile und sinkt um 0,8 Prozentpunkte auf 12,6 Prozent.

Die Bereitschaft der Händler für Investitionen in ihre Payment-Infrastruktur ist derzeit auf dem niedrigsten Niveau seit Beginn der EHI-Erhebungen zu diesem Thema. Von den großen Handelsunternehmen planen zurzeit nur noch 33,8 Prozent (Vorjahr 47,2 Prozent) zu investieren. Grund für die Zurückhaltung im Handel sind fehlende Perspektiven. So scheinen die Händler auf marktfähige mobile Payment-Lösungen zu warten. Auch Instant Payments wird aufgrund der hohen Sicherheit und Liquidität als Hoffnungsträger gesehen.

Kleine Bargeldbeträge

Auch wenn der Umsatzanteil der Barzahlungen weiter gesunken ist, heißt dies nicht, dass die Kunden bald nur noch Karten im Geldbeutel mit sich führen. Bargeld bleibt das beliebteste Zahlungsmittel deutscher Kunden. So werden noch 77,2 Prozent der Einkäufe bar bezahlt (Vorjahr 77,9 Prozent).

Vor allem bei kleinen Einkaufsbeträgen kommen bevorzugt Münzen und Scheine zum Einsatz. Aus Sicht der befragten Händler wird Bargeld auch in den kommenden fünf Jahren bei Beträgen unter 30 Euro die dominierende Zahlungsart bleiben, auch wenn der Transaktionsanteil sukzessive sinkt.

Bei Beträgen über 30 Euro messen die Befragten dem Bargeld für die Zukunft keine größere Bedeutung mehr zu. Stattdessen sehen sie die Girocard, ob kontaktbehaftet, kontaktlos oder mobil, an erster Stelle der dominierenden Zahlungsarten der nächsten Jahre. Für Beträge unter 30 Euro wird die girocard nach Meinung der Händler zumindest die zweitwichtigste Zahlungsart sein. Wie es weiter beim EHI heißt, zeige sich daran, "dass uns mit dem Girocard-Verfahren hierzulande ein sehr leistungsstarkes nationales Zahlungsmittel zur Verfügung steht."

Datenbasis

Das EHI-Panel umfasst 460 Unternehmen mit ca. 85.000 Betrieben aus 35 Branchen des Handels mit einem Bruttoumsatz (2017) in Höhe von 270,3 Mrd. Euro, davon relevanter stationärer Einzelhandelsumsatz im engeren Sinne (ohne Kraftfahrzeuge, Mineralöl, Apotheken, E-Commerce und Versandhandel) in Höhe von 247,0 Mrd. Euro (ca. 58,8 Prozent des Einzelhandelsumsatzes im  engeren Sinne in Höhe von 420 Mrd. Euro).


weitere News

 

Branchen-Termine

Tagungen, Kongresse, Messen etc.

Hier finden Sie eine Auflistung der aktuellen Branchen-Events. Sollte Ihre Veranstaltung fehlen, informieren Sie uns bitte rechtzeitig per Mail.

Juni 2019

Tendence

29.06.2019 bis 01.07.2019

Messe Frankfurt, Ludwig-Erhard-Anlage 1, D-60327 Frankfurt am Main

Jahresabonnement

Sie möchten unsere TOYS regelmäßig erhalten?
 
Hier gehts zum Jahresabonnement (88,00 € zzgl. Versandkosten und 7% MwSt. Auslandsporto wird gesondert berechnet).

zum Bestellformular

TOYSup

TOYSup 2018

Coverstory:

Mattel – Inspiring the Next Generation of Kids

 

Coverstory:

Messe Frankfurt – From DIY to Street Art

 

Trendbarometer – Was wichtig wird

Rundruf – Weltmarkt im Wandel

Go to Market – Vietnam und Philippinen

 

 

Alle Magazine

Probeheft

Kostenloses Probeabonnement

Einfach das Bestellformular ausfüllen und auf senden klicken, um in Kürze Ihr persönliches Exemplar der TOYS zu erhalten.

Bestellformular Probeabo


TOYS

TOYS – Das Fachmagazin

Das Fachmagazin TOYS bedient seit 50 Jahren relevante Handelskanäle On- und Offline sowie die Top-Einkäufer der Branchen Spielware, Kreativ und PBS mit kompetent aufbereiteter Berichterstattung zu branchenbezogenen Themen. Die Ressorts spiegeln einen repräsentativen Querschnitt der Sortimentspolitik in der Spielware und arrondierender Branchen. Den „Blick über den Tellerrand“ pflegen wir nicht nur in unseren Rubriken  – er gehört zu unserem journalistischen Repertoire!
TOYS schlägt die Brücke von klassischen Spielwaren und Lizenzprodukten über Zusatzsortimente wie Hobby-Kreativ, Buch und PBS hin zu TOYS 4.0 und neuen Genres. Im Serviceteil berichtet TOYS über neue Vertriebskanäle und -strategien, innovative PoS-Lösungen ebenso wie über praxis-orientierte Tipps zur Verkausförderung und Warenwirtschaft. Interviews, Rundrufe, Unternehmensportraits und nicht zuletzt ein offener, konstruktiver Meinungsaustausch machen TOYS zur Pflichtlektüre der Branchen-Meinungsmacher und Entscheider.

 

 


1st Steps

1st Steps – Trade and Trends: Babys & Kids World

Anspruchsvoll, trendorientiert und qualitätsbewusst – das sind Eigenschaften, die auf Eltern ebenso zutreffen wie auf unser Handelsmagazin. Als Trendbarometer für die Baby- und Kleinkindbranche leitet 1st Steps wichtige Informationen über alle Kanäle.

Multiplikatoren
Im „Mantelmagazin“ kommuniziert 1st Steps „in Farbe“ – hier arbeiten Emotionen, Erfahrungswerte und kompetente, eltern-relevante Berichterstattungen für Ihren Erfolg. Es besteht in diesem Format die Möglichkeit, neben dem Fachhandel auch Multiplikatoren der Elternschaft (Auslage in Kitas, Kindergärten, bei Kinderärzten, in Apotheken) zu adressieren.

Handelspartner
Der Sonderteil „Fokus Handel“ kommuniziert ausschließlich mit der Fachleserschaft. Dieser, in das 1st Steps-Mantelmagazin integrierte, fachspezifische Teil, ist nur in der Handels-Auflage enthalten und thematisiert branchenrelevante Themen, neue Produktentwicklungen, VK- und Marketingmaßnahmen, PoS-Präsentationen und Previews.

Duale Zielansprache
1st Steps ermöglicht Ihnen eine zielgruppenadäquate und handelsrelevante Zweifachstrategie. Sie steuern gezielt Ihre Werbebotschaften zum einen in alle relevanten Vertriebskanäle von Fachgeschäften für Babyartikel und Kleinkindausstattung, dem Spielwarenfachhandel bis hin zu den Einkaufszentralen der Filialisten und zum Online-Handel, zum anderen in den Bereich der Multiplikatoren und Endkunden.


Vertriebskonzeption
1st Steps transportiert Ihre Botschaft an 4.500 Einzelhändler für den Baby- und Kleinkindbedarf sowie Spielwaren. Dort erreicht das Magazin die Top-Entscheider. Weitere 4.000 Exemplare werden durch Multiplikatoren wie Kitas, Kindergärten und Kinderarztpraxen vertrieben. An diesen Stellen werden die Exemplare von einer Vielzahl von Empfängern gelesen.
 

1st Steps

Heftarchiv
1st Steps Herbst/Winter 2018
1st Steps Messeausgabe 2018
1st Steps Sommer 2018
1st Steps Frühjahr 2018

TOYS up

Heftarchiv
TOYSup 2018