TOYS

TOYS 10/2017

Coverstory:

Rubies – frech & fabelhaft

 

Brennpunkt:

Recht – Datenschutz aktuell

 

Lizenzen:

Simba Dickie Group – Der neue Bob-Boom

Alle Magazine

1st Steps

1st Steps Herbst/Winter 2017

Coverstory:

B.toys – B.ezaubernd anders

 

Fokusthema:

Pucken – wirklich gut gewickelt?

 

Special:

Alles für große und kleine Wünsche

Alle Magazine

Ticker

Aktuelle Branchen-News
Durchwachsendes Ergebnis bei Test von Paketdiensten
Donnerstag, 07.12.2017 | 07:00

Die Shopping-Lust der Deutschen per Intrenet oder Versand hat einen direkten Nebeneffekt: Das Paketaufkommen hat in den vergangenen Jahren rapide zugenommen – und damit auch die Häufigkeit der Beschwerden. Wer selbst ein Paket auf Reisen schickt, sollte den Dienstleister bewusst auswählen – Preise, Zuverlässigkeit und Service unterscheiden sich deutlich. Das zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), welches im Auftrag des Nachrichtensenders N-tv fünf Paketdienstleister getestet hat.

Hohes Sparpotenzial

Die Paketdienste kommen über ein befriedigendes Gesamturteil nicht hinaus; die Unterschiede zwischen den Anbietern sind jedoch teils groß. Zum Beispiel bei den Preisen: Abhängig von Größe und Gewicht lassen sich bei selbst aufgegebenen Paketen im Schnitt über 40 Prozent der Versandkosten sparen, wenn man den jeweils günstigsten statt den teuersten Anbieter wählt.

Beim Versand ins Ausland kostet ein schweres Paket beim teuersten Dienst sogar etwa dreimal so viel wie beim günstigsten. „Ein Preisvergleich lohnt sich auch im Einzelfall“, sagt DISQ-Geschäftsführer Markus Hamer. „Kein Paketdienst bietet im Test durchweg den günstigsten Preis.“ Positiv: Da alle Websites über einen Versandkostenrechner verfügen, kommt der Verbraucher schon mit wenigen Klicks an die gewünschten Informationen.

Paket-Transport mit Mängeln

Die Versandqualität der getesteten Anbieter ist nicht immer zufriedenstellend und kann für Kundenfrust sorgen: Die in den Tests eingesetzten Stoßindikatoren belegen, dass über ein Viertel der Pakete während des Transports zu rabiat behandelt wird; in einigen Fällen sind die Sendungen außen verschmutzt oder gar beschädigt.

Auch die Dienstleistung „Abholung beim Kunden“ funktioniert längst nicht immer reibungslos: Im Test wird rund jedes vierte Paket nicht wie vereinbart abgeholt. Verbraucher, die etwa in den sozialen Medien ihrem Ärger über unzuverlässige Paketzusteller Luft machen, sind keine Seltenheit. Auch in den Tests werden rund fünf Prozent aller versendeten Pakete nicht wie gewünscht direkt beim Empfänger zugestellt, sondern landen beim Nachbarn oder im Paketshop.

Ärgerlich, aber kein Massenphänomen: Die überwiegende Mehrzahl der Pakete wird ordnungsgemäß zugestellt. Erfreulich zudem: Die Versandzeit beträgt im Schnitt 1,8 Tage – eine Verbesserung gegenüber der Vorstudie 2015.

Die besten Paketdienste

Testsieger ist DHL mit dem Qualitätsurteil „gut“. Das Unternehmen bietet den besten Service und auch vergleichsweise günstige Preise. Zudem überzeugt DHL mit der besten Versandqualität und vielen Annahmestellen. Die Website punktet mit einem hohen Informationswert; E-Mails beantwortet das Unternehmen zügig – im Schnitt binnen eines Tages. Den zweiten Platz belegt GLS (Qualitätsurteil „gut“) mit den günstigsten Paketpreisen bei Selbstabgabe und der im Schnitt kürzesten Versanddauer von 1,4 Tagen. Der telefonische Service ist besser als bei der Konkurrenz, nicht zuletzt aufgrund kompetenter Auskünfte; der Internetauftritt überzeugt
mit umfangreichen und verständlichen Informationen.

Den dritten Rang nimmt DPD ein, ebenfalls mit einem guten Gesamtergebnis. Der Paketdienst schneidet bei der Preisanalyse insgesamt am besten ab. Gute Ergebnisse erzielt DPD im Versandtest und in puncto Internetauftritt; Schwächen am Telefon und vor allem per E-Mail verhindern ein besseres Abschneiden.

Über die Testsstudie

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete fünf Paketdienste, die in Deutschland über ein flächendeckendes Netz an Annahmestellen oder Paketshops verfügen und auch Sendungen beim Kunden abholen. Die Servicequalität wurde bei jedem Unternehmen anhand von jeweils zehn verdeckten Telefon-und E-Mail-Tests, je zehn Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer sowie einer detaillierten Inhaltsanalyse der einzelnen Websites ermittelt.

Darüber hinaus wurde der Versand analysiert, der die Paketaufgabe und -auslieferung, die Versanddauer sowie die Versandoptionen umfasste. Die Prüfung des Umgangs mit den Paketen auf dem Versandweg erfolgte über Stoßindikatoren.

Es flossen insgesamt 305 Servicekontakte mit den Unternehmen in die Auswertung ein. Zudem erfolgte eine Analyse der Preise für nationale und internationale Sendungen bei Selbstabgabe sowie bei Abholung durch den Paketdienst (Datenstand: 1. Oktober 2017).


weitere News

 

Branchen-Termine

Tagungen, Kongresse, Messen etc.

Hier finden Sie eine Auflistung der aktuellen Branchen-Events. Sollte Ihre Veranstaltung fehlen, informieren Sie uns bitte rechtzeitig per Mail.

Januar 2018

Spielwarenmesse

31.01.2018 bis 04.02.2018

Nürnberg

Oktober 2018

Insights X

04.10.2018 bis 07.10.2018

Nürnberg

Jahresabonnement

Sie möchten unsere TOYS regelmäßig erhalten?
 
Hier gehts zum Jahresabonnement (88,00 € zzgl. Versandkosten und 7% MwSt. Auslandsporto wird gesondert berechnet).

zum Bestellformular

TOYSup

TOYSup 2017

Coverstory:

Mattel – Inspiring the Wonder of Childhood

 

Coverstory:

Messe Frankfurt – 4 for Success

 

Fair Monitor – Brands & Best of

City Monitor – Where to Go

Product Monitor – Must-Haves 2017

 

 

Alle Magazine

Probeheft

Kostenloses Probeabonnement

Einfach das Bestellformular ausfüllen und auf senden klicken, um in Kürze Ihr persönliches Exemplar der TOYS zu erhalten.

Bestellformular Probeabo


TOYS

TOYS – Das Fachmagazin

Das Fachmagazin TOYS bedient seit 50 Jahren relevante Handelskanäle On- und Offline sowie die Top-Einkäufer der Branchen Spielware, Kreativ und PBS mit kompetent aufbereiteter Berichterstattung zu branchenbezogenen Themen. Die Ressorts spiegeln einen repräsentativen Querschnitt der Sortimentspolitik in der Spielware und arrondierender Branchen. Den „Blick über den Tellerrand“ pflegen wir nicht nur in unseren Rubriken  – er gehört zu unserem journalistischen Repertoire!
TOYS schlägt die Brücke von klassischen Spielwaren und Lizenzprodukten über Zusatzsortimente wie Hobby-Kreativ, Buch und PBS hin zu TOYS 4.0 und neuen Genres. Im Serviceteil berichtet TOYS über neue Vertriebskanäle und -strategien, innovative PoS-Lösungen ebenso wie über praxis-orientierte Tipps zur Verkausförderung und Warenwirtschaft. Interviews, Rundrufe, Unternehmensportraits und nicht zuletzt ein offener, konstruktiver Meinungsaustausch machen TOYS zur Pflichtlektüre der Branchen-Meinungsmacher und Entscheider.

 

 


1st Steps

1st Steps – Trade and Trends: Babys & Kids World

Anspruchsvoll, trendorientiert und qualitätsbewusst – das sind Eigenschaften, die auf Eltern ebenso zutreffen wie auf unser Handelsmagazin. Als Trendbarometer für die Baby- und Kleinkindbranche leitet 1st Steps wichtige Informationen über alle Kanäle.

Multiplikatoren
Im „Mantelmagazin“ kommuniziert 1st Steps „in Farbe“ – hier arbeiten Emotionen, Erfahrungswerte und kompetente, eltern-relevante Berichterstattungen für Ihren Erfolg. Es besteht in diesem Format die Möglichkeit, neben dem Fachhandel auch Multiplikatoren der Elternschaft (Auslage in Kitas, Kindergärten, bei Kinderärzten, in Apotheken) zu adressieren.

Handelspartner
Der Sonderteil „Fokus Handel“ kommuniziert ausschließlich mit der Fachleserschaft. Dieser, in das 1st Steps-Mantelmagazin integrierte, fachspezifische Teil, ist nur in der Handels-Auflage enthalten und thematisiert branchenrelevante Themen, neue Produktentwicklungen, VK- und Marketingmaßnahmen, PoS-Präsentationen und Previews.

Duale Zielansprache
1st Steps ermöglicht Ihnen eine zielgruppenadäquate und handelsrelevante Zweifachstrategie. Sie steuern gezielt Ihre Werbebotschaften zum einen in alle relevanten Vertriebskanäle von Fachgeschäften für Babyartikel und Kleinkindausstattung, dem Spielwarenfachhandel bis hin zu den Einkaufszentralen der Filialisten und zum Online-Handel, zum anderen in den Bereich der Multiplikatoren und Endkunden.


Vertriebskonzeption
1st Steps transportiert Ihre Botschaft an 4.500 Einzelhändler für den Baby- und Kleinkindbedarf sowie Spielwaren. Dort erreicht das Magazin die Top-Entscheider. Weitere 4.000 Exemplare werden durch Multiplikatoren wie Kitas, Kindergärten und Kinderarztpraxen vertrieben. An diesen Stellen werden die Exemplare von einer Vielzahl von Empfängern gelesen.
 

TOYS

Heftarchiv
TOYS 10/2017
TOYS 09/2017
TOYS 07-08/2017
TOYS 06/2017
TOYS 05/2017
TOYS 03-04/2017
TOYS 02/2017
TOYS 01/2017

1st Steps

Heftarchiv
1st Steps Herbst/Winter 2017
1st Steps Messeausgabe 2017
1st Steps Sommer 2017
1st Steps Frühjahr 2017

TOYS up

Heftarchiv
TOYSup 2017
TOYSup 2017