Munchkin

Qualitätslevel 4.0

Munchkin gehört zu den größten Babywarenherstellern weltweit. Worauf es Firmengründer Steve Dunn und Kreativdirektorin Diana Barnes bei der Entwicklung neuer Produkte ankommt und weshalb sie sich für den Tierschutz einsetzen, verrieten sie 1st Steps Redakteurin Astrid Specht im Interview.

„Wenn wir Kindern vorleben, Tiere zu lieben und zu respektieren, dann werden sie dieselbe Empathie auch ihren Mitmenschen entgegenbringen.“ Diana Barnes, Kreativdirektorin, Munchkin

Herr Dunn, was hat Sie dazu inspiriert, Munchkin zu gründen?
Ganz einfach – ich wollte Produkte kreieren, die das Leben von Eltern leichter und lebenswerter machen.

Wie ist Munchkin zu dem geworden, was es heute ist?
Munchkin ist inzwischen fast 30 Jahre alt und hat dabei viele Veränderungen durchlaufen. Im Laufe der Zeit sind Marken wie Lindam, Brica und kürzlich auch Milkmakers und Grassfed zur Munchkin-Familie hinzugekommen, sodass wir uns inzwischen zu einer globalen Marke entwickelt haben. Unser Herz schlägt für innovative Produkte mit dem kleinen, feinen Unterschied. Meistens funktionieren sie, manchmal aber auch nicht – aber wir lernen immer aus unseren Fehlern.

Was macht den Herzschlag von Munchkin aus und wie überträgt sich das auf die Produkte?
Wir hier bei Munchkin werden angetrieben vom Streben nach Innovation, einer endlosen Wissbegier und einer Passion für clevere, relevante und funktionelle Lösungen für die kleinen Alltagsprobleme. Hinzu kommt unser Wunsch, spannende Erfahrungsräume zu schaffen, die Babys und Eltern gleichermaßen Vergnügen bereiten. Diese Leitgedanken sind ganz zentral für die Herstellung und Entwicklung unserer Produkte.

 

Erzählen Sie mir die Geschichte des allerersten Munchkin-Produkts!
Als meine Tochter noch ganz klein war, beobachtete ich, wie schwer es ihr fiel, ihr Milchfläschchen zu halten – im Gegensatz zu meiner Coca-Cola-Flasche, nach der sie immer wieder griff. Die Form der klassischen Coca-Cola-Flasche ist ergonomisch und macht es insbesondere kleinen Händen leicht, sie zu fassen. Ich fing an, mit dem Design zu spielen und einen Sauger oben am Flaschenhals anzubringen. So entstand mein erster Prototyp für ein Milchfläschchen.

Die Welt verändert sich spürbar, ein starkes Umweltbewusstsein ist der Schlüssel für Nachhaltigkeit – auf globaler Ebene, aber auch für Unternehmen. Wie begegnet Munchkin diesen Herausforderungen?
Munchkin gehört zu den weltweit größten Babywarenherstellern und als solche sind wir die dauerhafte Verpflichtung eingegangen, unseren Planeten zu schützen und eine nachhaltigere Zukunft für unsere Kinder zu schaffen. Erst kürzlich haben wir eine Partnerschaft mit dem International Fund for Animal Welfare (IFAW) geschlossen, gemeinsam entwickelten wir den Bestseller Miracle 360° Becher, der ab 2019 mit Motiven bedrohter Tierarten versehen sein wird – darunter der afrikanische Elefant, Eisbär, Rotfuchs und Orca, wobei wir mit letzterem weiterhin das Whale Sanctuary Project (WSP) unterstützen. Mit Hilfe dieser „Conservation Becher” hoffen wir, Familien Material für Gespräche zu bieten, in denen es um die Bedeutung von Tierschutz und den Erhalt natürlicher Lebensräume geht.

Was treibt Sie an, den hohen Standard beizubehalten, den Sie bei Munchkin für Innovationen und Produktqualität etabliert haben?
Im Kern dreht sich bei Munchkin alles um Innovation. Ob fürs Füttern oder Töpfchen, wir setzen neue Maßstäbe was Industriestandards betrifft und das in allen Bereichen des Familienlebens. Das hat dazu geführt, dass wir inzwischen über 400 Produkte in elf verschiedenen Kategorien entwickelt haben und uns mehr als 200 Patente gehören. Allein 2019 werden wir über 30 neue Produkte auf die Märkte bringen. Qualität steht dabei für uns an höchster Stelle, wobei wir nach der „4.0-Regel” agieren. Das heißt, wenn eines unserer Produkte auf Kundenbewertungsseiten eine Note erzielt, die schlechter als 4.0 ist, geben wir uns selbst ein Jahr Zeit, um es zu optimieren und den Wert zu verbessern. Klappt das nicht, nehmen wir das Produkt aus dem Sortiment. Wir wollen nichts verkaufen, das Eltern keinen deutlichen Mehrwert bietet!

Munchkin Firmengründer Steve Dunn

Frau Barnes, der Miracle Conservation Trinkbecher ist innovativ, nachhaltig und fröhlich! Wie wurde er entwickelt?
Der Munchkin Bestseller Miracle 360° Trinkbecher gehört schon lange zu den Lieblingsprodukten von Eltern. Als wir uns über das Design der neuen Kollektion Gedanken machten, kam mir die Idee für die Partnerschaft mit dem IFAW, und dass wir gefährdete Tierarten als Basis für die Motive auf den Bechern nehmen könnten. Ab Mitte 2019 werden die Becher mit schönen gestalteten Illustrationen bedrohter oder gefährdeter Tiere erhältlich sein, darunter der afrikanische Elefant, Eisbär, Rotfuchs und Orca. Zusätzlich wird jedem Becher eine persönliche Nachricht von dem jeweiligen Tier an die Kinder beigefügt, in der es von seinem Leben berichtet. Für die Eltern gibt es zudem Fakten und Informationen zum Lebensraum und welche Herausforderungen der Schutz des jeweiligen Tieres mit sich bringt.

Erzählen Sie mir mehr von der Partnerschaft mit dem IFAW. Wie kam es dazu?
Wir haben uns für den IFAW entschieden, weil er beim Gesetzgeber und durch dessen Gesetztesbeschlüssen schon viel für den Schutz der Tiere erreicht hat. Dasselbe gilt für das Whale Sanctuary Project (WSP). Munchkin teilt die Vision beider Organisationen für eine Welt, in der Tiere geachtet und geschützt werden. Wir glauben, wenn wir Kindern vorleben, Tiere zu lieben und zu respektieren, dann werden sie dieselbe Empathie und dasselbe Mitgefühl auch ihren Mitmenschen entgegenbringen. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir zusammen mit Eltern aus der ganzen Welt etwas bewegen können.

Worauf achten Sie besonders bei der Konzipierung neuer Produkte?
Zweckmäßigkeit, Nachhaltigkeit und Design. All unsere Produkte sollen Eltern und Kindern echten Nutzen bringen und dabei auch noch toll aussehen! Als Hersteller von Konsumgütern achten wir stets darauf, unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Aus diesem Grund haben wir den Einsatz von Einwegplastik reduziert und konzentrieren uns stattdessen auf die Herstellung von Produkten, die man immer wieder verwenden kann.

Welche anderen neuen Produkte sind derzeit in Vorbereitung?
Für 2019 bereiten wir den Launch von über 30 neuen Produkten vor, also etwa zwei pro Monat, sodass Eltern nicht allzu lange auf die nächste Innovation von uns warten müssen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört der Miracle 360° Fruit Infusion Becher für Mütter, die ihren Kindern eine gesunde Alternative für süße Fruchtsäfte anbieten möchten. Auch der Toss Disposable Windel-Eimer ist eine Alternative für Eltern, die nach einer fortschrittlichen Lösung für die Entsorgung von Windeln suchen. Und dann kommt noch etwas ganz Besonderes für alle Erwachsenen, die sich schon immer einen eigenen Munchkin Miracle Becher gewünscht haben: die Miracle 360° Hydration Flasche!

Wie wichtig sind Neuentwicklungen für Munchkin? Folgen Sie einem Plan, der vorsieht, wie viele neue Produkte jedes Jahr auf den Markt gebracht werden müssen oder wächst das Angebot organisch, also immer dann wenn Sie einen neuen Bedarf bei den Kunden entdecken?
Wir stehen niemals still hier bei Munchkin und wir bestärken alle Mitarbeiter, ihre Ideen für Verbesserungen oder Neuentwicklungen einzubringen, auch für Produkte, die es bereits gibt. Wir nehmen auch die Rückmeldungen von Eltern sehr ernst – zum Beispiel ist unsere neue Miracle 360° Hydration Flasche für Erwachsene aufgrund des Feedbacks von Eltern auf unseren Social Media-Seiten entstanden – sie haben uns gesagt, dass sie auch eine wollen! Wir lesen täglich die Social Media-Beiträge und Produktrezensionen unserer Kunden, damit wir immer auf dem neuesten Stand sind mit dem, was sie sich wünschen! 

de.munchkin.com

Zur Übersicht "Leben & Welt"