Warner Bros.

Mit Mut und Initiative!

DC Superheroes, die Wizarding World of Harry Potter oder auch ganz neue Projekte – Warner Bros. ruht sich keineswegs auf Erfolgen aus, ist vielmehr immer auf der Suche nach neuen Wegen. Egal ob H&M, Lidl oder die digitale Schiene, das Unternehmen belebt seine Lizenzen mit Filmen, Aktionen und Marketingpower. Stefan Hausberg verrät mehr dazu im Interview mit Kerstin Krause.

Herr Hausberg, Sie liefern mit Suicide Squad, DC Super Hero Girls, Fantastic Beasts and Where to Find Them und The Lego Batman Movie starke Filme mit einem breiten Publikum. Wie definiert sich Ihre Kernzielgruppe und wie schaffen Sie es, die Brücke zwischen den Comic-Liebhabern, Cosplayern sowie der nächsten Generation mit ihren ganz eigenen Ansprüchen zu schlagen?
Das Schöne ist, dass wir mit diesen Themen zum Teil sehr breite Zielgruppen ansprechen können. The Lego Batman Movie ist zum Beispiel sehr beliebt bei den Jungen im Alter von sechs bis zwölf, aber spricht auch Lego Fans im Allgemeinen und Väter an. Mit Fantastic Beasts haben wir neben eingeschworenen Harry Potter Fans auch ganz neue Fans erreichen können. Tendenziell sind die Fans zwölf Jahre und älter. Suicide Squad hat mit seinem außergewöhnlichen cineastischen Stil und den markanten Charakteren zum einen die Hardcore DC Fans angesprochen, aber ebenso männliche wie weibliche Kinogänger dank herausstechender Figuren wie Harley Quinn für sich gewinnen können. Die DC Super Hero Girls sind mittels der Spielwaren für eine weibliche Alterszielgruppe von sechs bis zwölf Jahren entwickelt worden. Im Fashionsegment spüren wir aber nunmehr ebenfalls eine Ausweitung über dieses Alter hinaus.

Self-Empowerment und Girl-Power sind ein starker Fokus in Ihrem Portfolio. Wie spiegelt sich das in der Ausrichtung der Lizenzprodukte wider? Sind die klassischen Liebhaberstücke noch im Rennen oder gibt es einen Shift im Markt?
Unsere ikonischen Charaktere unterstützen die heranwachsenden Kinder dabei, ihre Werte und Wünsche eindrucksvoll in Szene zu setzen. Das S-Shield von Supergirl ist ein Statussymbol und trägt Girl-Power als Statement nach außen. Die klassischen Produkte beziehungsweise Schlüsselkategorien sind nach wie vor wichtig, dennoch ermöglichen, wie im Falle von Mattel, unsere Charaktere auch den Vorstoß in Produktgruppen, die sonst lediglich den Jungen vorbehalten waren. Mattel bietet mit den DC Super Hero Girls klassische Actionfiguren für Mädchen vs. Pony, Prinzessin und Co. erfolgreich an. 

Digital und On-Demand vs. klassisches Fernsehen und DVD: Wo sehen Sie die Zukunft und welche Kanäle liegen bei Ihnen besonders im Fokus?
Es bleiben gewiss alle Medien relevant. Eine digitale Auswertung über YouTube zum Beispiel hat den Vorteil, sehr schnell und kostengünstig Content zielgruppengerecht vertreiben zu können. Eine erfolgreiche TV-Vermarktung beschleunigt die Einkäuferentscheidung beträchtlich. Die Distribution der Inhalte wird sich innerhalb dieser Kanäle aber weiter vorranging in Richtung digital verschieben.

Sie arbeiten mit großen Ketten wie H&M, Primark und Lidl zusammen. Ein Geschäft, das sich in mehrfacher Hinsicht rechnet?
Diese Handelsketten sind mittlerweile fest in den Köpfen der Konsumenten verankert. Fast Fashion ist für Lizenzen ein wichtiges Standbein, um regelmäßig trendgerechte Kollektionen und Aufmerksamkeit auf die Lizenzmarken zu lenken. Darüber hinaus erhält man in der Zusammenarbeit mit den Ketten die garantierte Distribution in zahlreiche Länder aus einer Hand.

Wo sehen Sie den Fachhandel in den nächsten Jahren?
Der Fachhandel wird für ausgewählte Themen und Produktgruppen ein wichtiges Standbein bleiben. Erklärungsbedürftige, beratunsgsintensive sowie tendenziell edukativere Lizenzprodukte finden im Fachhandel eine gute Plattform, um diese zu vermarkten.

Herr Hausberg, vielen Dank für das Gespräch!

Stefan Hausberg, Director Consumer Products Warner Bros.

Wonder Woman: 2017 neu auf der Kinoleinwand

Fantastic Beasts and Where to Find Them

Die Wizarding World of Harry Potter dreht sich weiter. Mit Fantastic Beasts and Where to Find Them folgte ein weiteres Stück Zauberwelt, das 2016 die Fans in die Kinos lockte. Denn für J. K. Rowling symbolisierte der Abschluss des siebten Harry Potter Bandes keineswegs das Ende, sondern der Anfang neuer Projekte und Visionen. Darunter beispielsweise das Theaterstück Harry Potter and the Cursed Child mit einer Schauspielerin, die Emma Watsons Rolle der Hermine Granger nicht im geringsten ähnlich sieht – ein mutiger Schritt. Und auch Fantastic Beasts zeigt neue Facetten mit Rowling als Drehbuchautorin.


Besucher Deutschland: 3.446.533
Global Box Office: 811,402,661 Dollar

Batman v Superman: Dawn of Justice

In der Fortsetzung des 2013 erschienenen Man of Steel begegnen sich die beiden wohl bekanntesten DC-Helden erstmals in einem Film. Doch was ist zu tun, wenn sich die beiden Ikonen des Heldentums plötzlich feindlich gegenüberstehen? Düster, dramatisch und actionreich, genau wie man es von DC Comics erwartet, begeisterte der Film mit Henry Cavill und Ben Affleck 2016 die Zuschauer. Angeteasert wurde der Film unter anderem durch Regisseur Zack Snyder selbst, der über Twitter immer wieder Einblick hinter die Kulissen während der Dreharbeiten gewährte. Den nächsten Auftritt haben Batman und Superman im Film Justice League, der am 17. November 2017 in den Kinos anläuft.


Besucher Deutschland: 1.526.849
Global Box Office: 873,260,194 Dollar

Suicide Squad

Die Task Force X, bestehend aus den fiesesten Bösewichten des DC Universums, tut sich zusammen, um für die US-Regierung gefährliche Missionen auszuführen. Der Film Suicide Squad aus dem Jahr 2016 wurde lange erwartet, schürte große Erwartungen und überzeugte auf voller Linie. Mit dabei unter anderem der heimliche Favorit Harley Quinn, deren Lizenz besonders junge Mädchen sowie Frauen überzeugt, als auch der legendäre Joker, gespielt von Hollywood-Star und Oscar-Preisträger Jared Leto.


Besucher Deutschland: 1.603.938
Global Box Office: 745,600,054 Dollar

Zur Übersicht "Leben & Welt"