Fliewatüüt!

Revival eines Klassikers

Hermann Hutter legt einen Klassiker neu auf. Als Spiel. Das 1967 erschienene Kinderbuch Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt von Boy Lornsen erlebt also 2016 nicht nur als Film eine Renaissance – es kann sogar gespielt werden!

Herr Hutter, Himbeersaft als Treibstoff ist ja nicht schlecht, aber ist das heute noch zeitgemäß? Sprich, wie muss man ein kultiges Retro-Thema aufbauen? Welche Mechanismen muss man bespielen?
Im Zeitalter des digitalen Overkills sind originelle Themen wieder sehr gefragt. Das Fliewatüüt weckt bei vielen Menschen schöne Erinnerungen an ihre Kindheit, an das Buch und die Verfilmungen. Diese Fans wollen gerne ihre guten Erlebnisse an ihre Kinder oder Enkel weitergeben. Deswegen nehmen wir gerne das Thema und die Gestaltung der Originalausgabe wieder auf. Gerade aus der einfachen, aber tiefgründigen Geschichte kann sich Fantasie oft besser entfalten, als wenn alles mit technischen Effekten überfrachtet ist.

Ich war Fan des Fliewatüüt, der Spieleautor Kai Haferkamp offensichtlich auch. Zählen Sie auch zu den Fans oder unter welchem Aspekt verwirklichen Sie das Thema?
Ich habe das Buch zu meiner Erst-Kommunion  geschenkt bekommen und erinnere mich heute noch, dass ich in der gleichen Nacht sofort begonnen habe zu lesen. Diese Begeisterung hält bis heute an und so war es eine schnelle Entscheidung, das Spiel zu machen, als Kai Haferkamp mit der Idee zu mir kam.

Die Kids von heute kennen das Fliewatüüt nicht. Wie sieht Ihr Marketingkonzept für das Spiel aus? Welche Zielgruppe adressieren Sie damit? 
Die Zielgruppe sind natürlich die Kinder von heute, aber vor allem auch die riesige Fangemeinde, die in den letzten Jahren das Fliewatüüt kennengelernt hat. Rund um das Spiel machen wir viele Aktionen auf Messen und mit unseren Handelspartnern. Das Marketing für den neuen Kinofilm im Dezember wird sicherlich auch die Fans ansprechen.

www.hutter-trade.com

Hermann Hutter (li.) und Kai Haferkamp freuen sich: Der Hingucker auf der Spielwarenmesse 2016 in Nürnberg war am Hutter-Stand das Fliewatüüt-Original, eine Museums-Leihgabe

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt wecken bei vielen Erwachsenen meiner Generation wunderschöne Kindheitserinnerungen an das Buch, das Hörspiel und die damals spektakuläre Verfilmung.
Und genau an diese Erwachsenen und ihre heutigen Kinder richtet sich unser Spiel zu diesem Thema, das bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt hat: Es ist ein Spiel für die ganze Familie, mit dem man noch einmal gemeinsam spielerisch in die Abenteuer von damals eintauchen beziehungsweise sie zusammen mit den eigenen Kindern noch einmal ganz neu erleben kann. Darum haben wir auch ganz bewusst 1:1 die Original-Illustrationen des Buches verwendet und sind ganz eng an der literarischen Vorlage geblieben, was den Spielablauf angeht: Wir fliegen, schwimmen und fahren mit dem Fliewatüüt rund um die Welt, um gemeinsam mit Robbi und Tobbi die kniffeligen Rätselaufgaben der Roboterprüfung zu knacken.
Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt erzählt dabei eine Geschichte, die stets zeitgemäß sein wird, als sie immerwährende Themen wie Freundschaft, Abenteuer- und Reiselust und Begeisterung für technische Erfindungen einmalig miteinander kombiniert.

Kai Haferkamp, Spieleautor

Zur Übersicht "Leben & Welt"