www.toys-kids.de
#wirspielenzuhause >>

Branche

Lust auf Herausforderung

Mit einem erfolgreich abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 und viel Lust auf die Herausforderungen des anstehenden Geschäftsjahrs 2020 ist Bruder Spielwaren in die 71. Spielwarenmesse in Nürnberg gestartet. Besonders punkten will das Unternehmen mit seinen erfolgreichen Themenwelten, die zur Messe ausgebaut wurden.

Paul Heinz Bruder, geschäftsführender Gesellschafter von Bruder Spielwaren, zeigt sich optimistisch: „Compliance, Nachhaltigkeit haben ihre Wirkung und bedürfen einer aufwändigen Kommunikation. Diesen Herausforderungen stellen wir uns, damit unsere Handelspartner gegenüber unseren Endkunden das Vertrauen in die Marke Bruder weiter zum gemeinschaftlichen Erfolg steigern können.“
2018 hatte Bruder die Mitarbeiterzahl auf rund 500 erhöht, ein Vorgehen, das sich rückblickend als richtig erwiesen habe. Ein Effekt der optimierten Mitarbeitersituation war, dass das Traditionsunternehmen 2019 – unter teils schwierigen Marktbedingungen – eine leichte Umsatzsteigerung von 79 auf 79,2 Millionen Euro erwirtschaften konnte. Allerdings sei das Rekrutieren von geeigneten Nachwuchskräften weiterhin schwierig und aufwändig. Die Anforderungen seitens des globalen Marktes hätten sich insgesamt gesteigert.
Die Exportanteile in 60 Länder haben sich insgesamt auf rund 72 Prozent des Umsatzes erhöht – anteilig vor allem in den USA. Der europäische Markt war im Gesamten stabil, Deutschland habe hingegen „ein wenig Federn gelassen“, sich aber trotzdem als stabiler und potenter Markt bewährt, bilanziert Paul Heinz Bruder. Dort sei vor allem der stationäre Spielwarenhandel nach wie vor ein enorm bedeutsames Standbein, und das wird und muss auch so bleiben.

Seit jeher wichtig: Nachhaltigkeit

Als europaweit führender Hersteller von modellmäßigen Spielfahrzeugen (Maßstab 1:16) ? weise Bruder seit jeher eine hohe Kompetenz in der Kunststofftechnologie auf. Die Produkte des nach ISO 50001 zertifizierten Unternehmens stehen für Langlebigkeit und Nachhaltigkeit. Sie werden ressourcenschonend hergestellt, eingesetzt wird dafür ein hochmoderner, energiesparender Maschinenpark. Sogenannte „Angüsse“ werden materialsparend recycelt und direkt wieder den Maschinen zugeführt. Investitionen in zusätzliche Isolierungsmaßnahmen und in eine hocheffiziente Kühlanlage schlagen sich ebenfalls sehr positiv in der Energiebilanz nieder. Über den Kundenservice können verloren gegangene Teile nachgeordert werden. So kann das Spielzeug von mehreren Kindergenerationen bespielt werden. Paul Heinz Bruder bestätigt: „Wir fühlen uns unseren Familienwerten und der Umwelt ökologisch verpflichtet. Mit gutem Gewissen können wir daher unser Spielzeug in die Hände von Kindern legen.“

Geschäftsführer der Gesellschafter Paul Heinz Bruder geht mit viel Lust und Optimismus ins neue Geschäftsjahr 2020

Neuer Online-Auftritt

Im März 2020 will Bruder die eigene Homepage aktualisiert ins Netz stellen, „dazu gehört auch ein gewisses Angebot unserer Produkte“, sagt der Geschäftsführer. „Unsere Preisgestaltung im Netz steht aber in keiner Weise im Wettbewerb zu unseren Handelspartnern, sondern nach wie vor ist unser Endkunden-Service unser Hauptanliegen“, betont Bruder.

Neuheiten 2020 „begeistern“

Im vergangenen Jahr 2019 hatten die Fürther erstmals neue, sogenannte „Themensets“ in den Markt gebracht, kleine variable Kunststoff-Steckwände, die eine Spielwelt flexibel und kindgerecht abbilden. Nun kommen weitere ausgeklügelte Szenarien hinzu. Dazu eine neue Figurengeneration, die vor allem durch mehr Bekleidungsvarianten in Richtung Freizeitgestaltung abzielt.
Neben den Konzepten gibt es von Bruder auch zahlreiche Einzel-Neuheiten wie beispielsweise das Modell MAN TGS LKW Straßenreinigung, den John Deere 1270G Harvester mit Baumstamm oder den Case IH Optum 300CVX mit Frontlader und Ballentransportanhänger. 

bruder.de

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

Zur Übersicht "Industrie & Handel"