Branche

Strategie 2025

Es ist die Zeit der Jahrestagungen. idee+spiel besann sich auf seine Wurzeln und lud an den Verbandssitz nach Hildesheim ein. Auf der Tagesordnung der Einkaufskooperation standen neue Strukturen, erfolgreiche Entwicklungen und richtungweisende Entscheidungen.

Über 150 Gäste aus Händlerschaft und Industrie folgten dem Ruf der idee+spiel-Zentrale. Der Trip hat sich gelohnt. Erstmalig startete die Tagung mit Fachvorträgen zu branchennahen Themen. Renommierte Referentinnen und Referenten wie Rose-Martina Bosler (Fachakademie Modelleisenbahn) und Lutz Gisbert (Märklin) sowie die Einzelhändler Christian Krömer und Andreas Wagner performten wortgewand und praxisnah. Den hörenswerten Tagungs-Abschluss lieferte Buchautor Elmar Fedderke in seinem mitreißenden Vortrag „Erfolgreich stationär im digitalen Zeitalter!“.

Neue Wege – neue Strategien
Von der Theorie zur Praxis: Im Rahmen der Gesellschafterversammlung erhielten die Kommanditisten durch die Geschäftsführer Jochen Martens sowie Andreas Schäfer einen Rückblick auf das Jahr 2018, welches die Gruppe mit einem flächenbereinigten Plus von 2,1 Prozent im Zentralregulierungsumsatz abschloss. „Im laufenden Geschäftsjahr 2019 konnte idee+spiel diese Entwicklung ausbauen und steht aktuell bei einer Steigerung von zirka acht Prozent im Zentralregulierungsumsatz“, freute sich Geschäftsführer Andreas Schäfer.

Zurückzuführen ist dies unter anderem auf die bereits in 2018 eingeleiteten Umstrukturierungsmaßnahmen, die idee+spiel unter anderem mit der Strategie 2025 und dem daraus resultierenden Mehr an Verbindlichkeit durch die Händler umsetzen konnte. Ein leichtes Unterfangen war das nicht. „Wir haben einen unbequemen, aber notwendigen Weg beschritten, der sich nun auszahlt. Nicht umsonst konnten wir derzeit sowohl das Zentralregulierungsvolumen steigern als auch beim Thekenumsatz ein Plus von 4 Prozent erzielen“, konstatiert Schäfer.
Die neu-etablierte Dachmarkenstrategie, die Spielware, Modellbau, Schreibwaren sowie die Eigenmarken unter der Marke idee+spiel und das Modelleisenbahnsegment inklusive Zubehör unter der Marke Eurotrain zusammenfasst, trägt bereits Früchte. Statt sechs verschiedene Marketinglinien zu befeuern, lenkt idee+spiel künftig alle Energie auf die beiden Hauptmarken und das Dach von idee+spiel. Eine stärkere Außenwirkung durch eine einheitliche Gemeinschaftswerbung, zukünftig auch verstärkt über die sozialen Medien, ist nur einer von vielen Vorteilen dieser Strategie der Fokussierung.
Eine richtung- und zukunftweisende Veränderung innerhalb der idee+spiel stellt die „Strategie 2025“ für die Händler dar. Sie beinhaltet eine leistungsbezogene Rückvergütung, die mehr Verbindlichkeit der Händler belohnt und dazu motiviert, die Produkt- und Marketingangebote von idee+spiel noch stärker zu nutzen. Diese Rechnung geht auf: Wer aktiv mitmacht, profitiert von seinem Leistungsbonus, die idee+spiel-Zentrale gewinnt auf diese Weise mehr Schlagkraft. „Damit werden zentrale Maßnahmen viel effektiver genutzt. Die ersten Erfolge sind bereits jetzt sichtbar und spornen uns an, diesen Weg konsequent weiter zu gehen“, zeigt sich Andreas Schäfer zuversichtlich.
Als Folge der neuen Dachmarkenstrategie wurde die Beiratsstruktur neu aufgestellt. Zukünftig kommt der Beirat aus den vier Regionen: Nord, Ost, West und Süd. Darüber hinaus werden drei Expertenteams für Spielware, Eurotrain und Digitalisierung etabliert, deren Leiter ebenfalls im Beirat vertreten sind. Diese Kombinationslösung führt zu einer intensiveren Abstimmung zwischen der Zentrale und den Händlern.
Andreas Schäfer, Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb, fand deutliche Worte in seinem Ausblick auf die Zukunft: Die stetige Veränderung in der Branche sei ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der idee+spiel. Schäfer verdeutlichte die Wichtigkeit der Anpassung an neue Rahmenbedingungen. „Effizienz und Verbindlichkeit sind Schlüsselwörter, um in Zukunft für die Mitglieder ein leistungsfähiger Verband zu sein“, so der Geschäftsführer. Nicht zuletzt das Internet sorge für eine notwendige Anpassung vieler Unternehmensbelange. Eine Internetpräsenz in Punkto Online-Verkauf und als Informationsplattform werde immer wichtiger für ein erfolgreiches Spielwarenfachgeschäft. Mit der Überarbeitung des Online-Marktplatzes schuf idee+spiel ideale Voraussetzungen, dass alle Mitglieder kostengünstig auf einer modernen, rechtssicheren und gut frequentierten Plattform ihre Produkte anbieten können.

Der neue idee+spiel-Beirat eingerahmt von den Geschäftsführern. Von links: Geschäftsführer Andreas Schäfer, Dirk Lonthoff, Wieland Sulzer, Reinhard Puppe, Thomas G. Divivier, Georg Kröger, Andreas Wagner, Christian Krömer sowie Geschäftsführer Jochen Martens

Wiederkehrende Aktionen ergänzt durch neue Promotion-Ideen werden 2019 von idee+spiel gezielt eingesetzt. Alle Werbemaßnahmen sind eine gelungene und schlagkräftige Kombination aus Printmedien und digitalem Marketing:
l „Wer schwimmt gewinnt!“: Die auf die Schwimm-WM abzielende Aktion präsentiert Schwimmartikel der Eigenmarke VIVA SPoRT in einem eigenen Flyer.
l Eine exklusive Schulbox im „Angelo“-Design mit hochwertigen Give-Aways und einem Warenwert von 600.000 Euro.
l Der idee+spiel-Nikolausstiefel. Kinder können am 6.12. ihren gefüllten und ausgemalten Stiefel im Design des Hauptsponsors „Playmobil“ im Geschäft abholen.
l Für alle Eurotrain-Fans gibt es mit dieser Aktion ab einem Einkaufswert von 100 Euro einen hochwertigen Multifunktionskuli im Wert von 19,99 Euro gratis dazu.
l Plüschtier-Aktion mit Herz. Im Weihnachtsgeschäft bekommen Kunden ab einem Einkaufswert von 50 Euro ein original heunec-Plüschtier im Wert von 12,99 Euro geschenkt.

ideeundspiel.com

Zur Übersicht "Industrie & Handel"