Branche

International ausgerichtet

Dank seiner Internationalisierungsstrategie war die Geschäftsentwicklung der Unternehmensgruppe Ravensburger besser als das Marktumfeld. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Umsatz um 4,3 Prozent auf 491,5 Millionen Euro erhöht.

Auch seine Profitabilität hat das Unternehmen deutlich verbessert. Der Jahresüberschuss stieg um 7,8 Millionen Euro auf 31,5 Millionen Euro, was einer Umsatzrendite nach Steuern von 6,4 Prozent entspricht. Während die Spielwarenmärkte in Westeuropa und in den USA unter anderem durch die Konsolidierung im internationalen Spielwarenhandel und die Insolvenzen einiger großer Spielwarenketten um 4,6 Prozent rückläufig waren, legte der Absatz der Ravensburger Spielwaren dort um etwa den gleichen Wert zu.
Der deutsche Markt wuchs um 2,1 Prozent, bei Ravensburger lief es besser. Weltweit erreichten deren Spielwaren einen Umsatz von 418,3 Millionen Euro, das bedeutet eine Steigerung von 5,6 Prozent. Im Ausland, wo Ravensburger zwei Drittel seiner Produkte verkauft, stieg der Umsatz um vier Prozent, im Inland um 6,7 Prozent. Die Unternehmensgruppe erhöhte ihre Marktanteile und stieg in Deutschland auf Platz 3 im Spielwarenmarkt auf und ist nach eigenen Angaben Marktführer in den Warengruppen Spiele, Puzzles und Kreativprodukte.
Bestverkauftes Produkt 2018 war das Kugelbahnsystem „GraviTrax“, das in jenem Jahr auch erfolgreich international am Markt platziert wurde. Umgekehrt war es mit dem Brettspiel „Disney Villainous“, das 2018 in den USA entwickelt und verkauft, und erst 2019 auf dem deutschen Markt eingeführt wurde. Das Kinderbuchgeschäft von Ravensburger verzeichnete ebenfalls ein Plus von 7,8 Prozent auf 68,7 Millionen Euro.
Die Internationalisierung des Unternehmens ist Teil der Ravensburger Strategie, der Fokus liegt auf dem Spielwarenmarkt USA, wo Ravensburger seine Position in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut hat, unter anderem durch die Aquisition der amerikanischen Spielehersteller Wonder Forge und ThinkFun. Investitionen, die sich auszahlten, denn die größte Zuwachsrate wurde auf dem US-Markt realisiert.
Umgesetzt wird zur Zeit eine Reorganistion der Unternehmensgruppe, mit der sich Ravensburger neu ausrichtet. Vertrieb und Supply Chain werden zu produkt- und markenübergreifenden Organisationen umgewandelt, die Produktbereiche global ausgerichtet. Die Reorganisation soll Anfang 2020 abgeschlossen sein. 

ravensburger.de

Zur Übersicht "Industrie & Handel"