Branche

EK setzt auf Omnichannel

Mit Online-Kompetenz will die EK/servicegroup den mittelständischen Spielwaren- und Babyhartwarenhandel dabei unterstützen, sich den Herausforderungen des Strukturwandels auf allen Kanälen erfolgreich zu stellen.

Mit rund 2,4 Milliarden Euro liegt der Umsatz der EK Gruppe 2018 knapp (-0,4 Prozenz) unter dem des Vorjahres. Dies gilt auch für die Ausschüttungen an die angeschlossenen Unternehmer. Im Geschäftsfeld family (Spielware und Baby) stieg der Umsatz um 7,9 Prozent auf 405 Millionen Euro.
Eine wichtige Rolle im Spektrum marktrelevanter Leistungen der EK/servicegroup für eine profilstarke und rentable Positionierung des Fachhandels spielt die Omnichannel-Plattform ERES, die den Händlern in den drei möglichen Ausbaustufen ERES Pure, ERES Connect und ERES Light zentrale Funktionen wie Warenwirtschaft, Kassensoftware, Onlineshops, die Anbindung an externe sowie EK-eigene Marktplätze bietet. „ERES steht branchenübergreifend für die beste Verbindung von stationärem Geschäft und Online-Business. Das vollintegrierte System trägt dabei der weiteren Digitalisierung der Handelswelt Rechnung, ohne den Mittelpunkt des Handelns aus den Geschäften vor Ort zu verlagern“, so Susanne Sorg, verantwortliches EK-Vorstandsmitglied.
Als Beispiel der Praxistauglichkeit von ERES steht das EK Online Kiosksystem, das Zugriff auf rund 42.000 Artikel aus dem EK- und Vedes-Lagersortiment verschafft und somit eine virtuelle Verlängerung der Ladentheke darstellt. Bestellte Ware wird direkt in den Laden oder nach Hause geliefert. Generell setzt man bei der EK/servicegroup im Hinblick auf den Endverbraucher auf Social Media-Kampagnen über Facebook und Instagram. Eine neue App für Handelspartner führt als digitaler Wegweiser direkt zu tagesaktuellen Daten wie beispielsweise Produkte und Preise, Top-News aus Branche oder Fachgruppe, Aktionen und Angeboten. So ist das Ordern von unterwegs, im Geschäft und auf den EK-Hausmessen völlig problemlos.
Mit dem Shopkonzept HappyBaby ist der EK eine perfekte Verbindung des stationären Händlers mit den Vorteilen des Online-Geschäftes gelungen. Denn durch Maßnahmen zur Kundenbindung und den Einsatz moderner Technologien und Medien, finden die Kunden auf allen gewünschten Kanälen zu HappyBaby. Dazu zählt der Online-Auftritt inklusive Webshop genauso wie der auflagenstarke kiddies-Magalog 2019 oder E-Mail-Marketingaktionen im familyClub mit zurzeit mehr als 25.000 Mitgliedern. „Gute Geschäfte wird auch in Zukunft derjenige machen, der seine stationäre und digitale Kompetenz in Einklang bringt und dabei authentisch bleibt. HappyBaby liefert dafür die allerbesten Voraussetzungen“, beschreibt family-Bereichsleiter Jochen Pohle das Konzept, das bereits über 40 Mal umgesetzt wurde.

ek-servicegroup.de

Die Marke des Jahrhunderts

Mit einer positiven Umsatzentwicklung im Konzern hat die Vedes das Geschäftsjahr 2018 zufriedenstellend abgeschlossen. 2019 soll vor allem der Ausbau der Omnichannel-Strategie vorangetrieben werden.

Um 3,1 Prozent wurde der Konzernumsatz gesteigert, das positive Konzernergebnis liegt vor Steuern bei 0,5 Millionen Euro. Außerdem erwirtschaftete der Vedes-Konzern, der bereits zum dritten Mal als „Marke des Jahrhunderts“ ausgezeichnet wurde und sich unter den 200 erfolgreichsten Traditionsmarken befindet, für seine Handelspartner 2018 ein Konditionsvolumen auf konstant hohem Niveau. Die Boni für die Großhandelskunden wurden ebenfalls deutlich erhöht. Mit 122 Millionen Euro wurden im Großhandel rund 3,3 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr. Zum einen ist das dem Online-Segment, dessen Umsatz um 8,4 Prozent gewachsen ist, zu verdanken, zum anderen dem Fachhandel, der ein Wachstum von 3,1 Prozent verzeichnete. Andere Vertriebskanäle steigerten ihre Umsätze beim Vedes Großhandel sogar um 15 Prozent. „Unsere Strategie, unseren Großhandel allen Vertriebsschienen zu öffnen, zahlt sich aus, denn wir sind 2018 in den wesentlichen Distributionskanälen gewachsen – und zwar besser als der Markt! Unser Erfolgsrezept: Wir nutzen die Chancen der neuen Technologien und bedienen alle Vertriebswege, um dem veränderten Konsumverhalten jederzeit und überall gerecht zu werden“, so Achim Weniger, im Vedes Vorstand unter anderem für die Marktbereiche und Logistik/IT verantwortlich.
Nach Angaben des Marktforschungsinstituts npdgroup Deutschland wuchs der traditionelle Spielwarenmarkt in Deutschland 2018 um rund zwei Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Die Handelspartner der Vedes Gruppe konnten ihre Umsätze 2018 sogar leicht ausbauen und zur Weihnachtsaison sogar steigern.

vedes.com

Überdurchschnittlich

Mit einem Wachstum deutlich über dem Marktdurchschnitt des deutschen Spielwarenhandels ist der schwäbische Spielwarenhersteller und Anbieter von realistischen Tierfiguren Schleich auch im Geschäftsjahr 2018 weiterhin auf Erfolgskurs.

Ein globales Umsatzplus von rund 17 Prozent auf 183 Millionen Euro erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2018. In Deutschland hat sich der Umsatz sogar um 26 Prozent erhöht, aber auch in den Märkten Frankreich und Großbritannien liegen die Zuwächse im zweistelligen Bereich. Und auch in den anderen europäischen Märkten hat Schleich zugelegt. Seinen Marktanteil im deutschen Spielwarenmarkt erhöhte das Unternehmen von 2,9 auf 3,4 Prozent. Für diesen Erfolg verantwortlich sind die klassischen Schleich Figuren sowie der Ausbau der Spielwelten. Vor allem Sets aus den Themenwelten Horse Club und Farm World zählten im Jahr 2018 zu den Favoriten.
Den höchsten absoluten Umsatz von allen Schleich Produktlinien erzielte Horse Club. Mit dem „Reiterhof mit Reiterin und Pferden“ und dem „Großen Pferdehof mit Wohnhaus und Stall“ schafften es zwei Artikel sogar in die Top 50 des Spielwarenmarktes. Außerdem war der Pferdehof „Top 10 Spielzeug 2018“.

Aber auch die Spielsets der Themenwelten Farm World und Wild Life waren 2018 sehr beliebt, wobei sich Schleich bei Wild Life vor allem auf den Ausbau des Jungle-Sortiments konzentrierte. Ebenfalls weiterentwickelt wurde das Eldrador Creatures-Konzept.
2019 soll die positive Entwicklung weiter ausgebaut werden. „Im Abverkauf sind für alle Märkte zweistellige Wachstumsraten geplant. Wir möchten unsere Position im Markt weiter stärken und zusätzliches, nachhaltiges Wachstum generieren“, so Dirk Engehausen, CEO der Schleich Gruppe. Die gezielte Weiterentwicklung der vielseitigen Themenwelten stehe weiterhin im Fokus. Außerdem steht 2019 ein besonderes Highlight an. In Kooperation mit Ulysses und Universum Film feiern die Schleich Figuren der Elfenwelt bayala in „bayala – The Movie“ am 24. Oktober ihr Leinwand-Debüt in den deutschen Kinos.
Neben der Weiterentwicklung der Produktlinien liegt der Fokus auch auf der Inszenierung und Emotionalisierung der Marke. Dazu gehören kreative Kampagnen zu den saisonalen Hochphasen sowie der verstärkte Einsatz von Großmodellen. Im digitalen Bereich wird es 2019 neuen digitalen Content für alle Themenwelten sowie diverse Social Media-Kampagnen geben.

schleich-s.com

Zur Übersicht "Industrie & Handel"