www.toys-kids.de
Produkt Preview >>

Unternehmen

Voggenreiter: Für Mini-Musiker Made in Germany

Voggenreiter ist fast schon ein Synonym für hochwertige Produkte rund ums Musikmachen. Mit dem neuen Sortiment „Music for Kids Premium“ bringt der Verlag ein neues Holz-Klangspielzeug auf den Markt, das vollständig „Made in Germany“ ist und schon Kleinkinder ab sechs Monaten für Musik begeistert.

Kinder schon früh für Musik zu begeistern, ihnen ein Instrument nahezubringen, liegt nicht erst seit dem Corona-Lockdown im Trend – obwohl Musikmachen in dieser Zeit eine überaus beliebte Beschäftigungsmöglichkeit war. „Wichtig ist, dass Kinder Feuer fangen und sofort vom Klang eines Klangspielzeugs fasziniert sind“, weiß Ralph Voggenreiter, Mit-Geschäftsführer beim gleichnamigen Verlag,
Die neue Voggenreiter Klang-Spielzeug-serie aus Holz bietet schon Kleinkindern ab sechs Monaten den idealen Einstieg in die Welt der Musik. Die Produkte werden vollständig in Deutschland hergestellt, das dafür verwendete Buchenholz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft und die sanften, wasserbasierten Pastellfarben sind nicht nur zeitgemäß, sondern auch unbedenklich, sollte das Spielzeug mal im Mund landen. Für Begeisterung sollen auch die weichen, abgerundeten Formen in Kombination mit den schön klingenden Glöckchen – gemacht vom letzten deutschen Glöckchenhersteller – sorgen. Und geprüft nach der aktuellen Spielzeugrichtlinie sind die Produkte selbstverständlich auch. Also alles in allem eine runde Sache diese neue Premium-Linie.
Im Interview gibt Ralph Voggenreiter Einblicke in deren Entwicklung und positioniert darüber hinaus das Unternehmen gegenüber aktuellen Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Herr Voggenreiter, woher kam die Idee zur Entwicklung des neuen Klangspielzeugs „Music for Kids Premium“?
Wir entwickeln bei Voggenreiter ständig neue Klangspielzeuge und Instrumente. Der weitere Ausbau unseres erfolgreichen Baby- und Kleinkind-Sortiments ist eines der klar definierten Ziele von meinem Bruder und mir. Die neuen Premium Holzspielzeuge sollen das neue „Liebingsspielzeug“ werden! Wenn die kleinen, zukünftigen Musiker – und ihre Eltern – zufrieden und vom Musikmachen fasziniert sind, stellt sich irgendwann auch das Interesse für unsere Musikinstrumente oder unsere Lehrbüchern ein. Unser aktueller Fokus liegt auf hochwertigem und in Deutschland hergestelltem Holzspielzeug. Nachhaltigkeit ist dabei ein ausdrückliches Ziel. Bei einheimischer Produktion sind kürzere Lieferwege und damit deutlich schnellere Lieferzeiten ein weiterer Pluspunkt. Nach unseren Erfahrungen legen aber auch Fachhändler und Endkunden verstärkt Wert auf eine Produktion in Deutschland. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, das ist ein langanhaltender Trend.

Reagieren Sie damit auf die Lieferkettenschwierigkeiten und gestiegenen Rohstoff- und Transportkosten in Asien?
Nein, wir reagieren damit nicht auf die Lieferkettenschwierigkeiten und gestiegenen Rohstoff- und Transportkosten in Asien, das ist nur ein weiterer positiver Effekt. Wir entwickeln mit unseren deutschen Partnern seit einigen Jahren neue Produkte „Made in Germany“ und diese Sortimente weiter auszubauen, ist von langer Hand geplant.

Ralph Voggenreiter

Der Schellenstab mit dem fröhlichen Gesicht, den pastellfarbenen Tastringen und dem warmen Klang von vier Glöckchen bringt jedes Kind zum Strahlen. Der QR-Code führt direkt zum Produktvideo

Angesichts der anhaltenden Pandemie-Lage positionieren sich viele Hersteller und Händler neu. Wie geht Voggenreiter mit der Situation um?
Intern hat sich nichts verändert, wir haben nicht auf Homeoffice umgestellt, bei uns hat jeder Mitarbeiter sein eigenes Büro oder ausreichend Platz.
Aufgrund des Lockdowns haben viele unserer Fachhändler massive Umsatzeinbußen hinnehmen müssen und haben aus der Not versucht, kurzfristig auch online präsent zu sein. Dass das nur schwer erfolgreich umzusetzen ist, mussten einige dann jedoch erfahren. Meiner Meinung nach ist Online ein sehr wichtiger, zusätzlicher Kanal, um die Endverbraucher an das Unternehmen zu binden, das Unternehmen zu präsentieren und weitere Kunden zu gewinnen. Jetzt ist es wichtig, die Fachhändler schnell und auf Wunsch auch mit kleinen Stückzahlen zu beliefern. Wir müssen als Lieferant alles tun, um unsere Fachhändler zu unterstützen und wieder zu stärken. Unsere Maßnahmen: Auftrag vom Fachhandel am selben Tag versenden, kleine VEs anbieten und die Verfügbarkeit sicherstellen.

Ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um über eine langfristige Verlagerung von Produktionsstandorten nachzudenken?
Wir arbeiten, wie bereits gesagt, am Ausbau unseres in Deutschland und Europa hergestellten Sortiments. Darüber hinaus stellen wir auch bestehende Sortimente entsprechend um. Seit August ist beispielsweise unser Sortiment hochwertiger Konzert-Gitarren aus europäischer Fertigung erhältlich. Auch große Teile unseres Percussion-Sortiments werden aktuell auf deutsche und europäische Produktion umgestellt.
Eine solche Umstellung ist leider nicht für alle Produkte und nicht immer zeitnah realisierbar, sie steht aber weiterhin im Zentrum unserer Bemühungen.

Durch die Flutkatastrophe im Westen von Deutschland wurde das Thema Klimawandel auch hier in Deutschland plötzlich sehr greifbar. Welchen Beitrag leistet Voggenreiter zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit?
Wir versuchen seit dem Jahr 2000, unser Unternehmen kontinuierlich umweltfreundlicher aufzustellen. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach unseres Logistikzentrums ist gleich beim Bau vor 20 Jahren installiert worden. Die Zusammenlegung unserer Verwaltung und des Logistikzentrums vor sechs Jahren hat ebenso einen sinnvollen ökologischen Beitrag bewirkt. Eine Zusammenarbeit mit Lieferanten aus dem näheren Umfeld spart weitere Ressourcen, und eventuell etwas höhere Preise können durch kürzere Lieferzeiten und höhere Flexibilität kompensiert werden.
Wir arbeiten kontinuierlich daran, unser Unternehmen umwelttechnisch weiter zu verbessern und noch nachhaltiger aufzustellen. Wenn man hier dranbleibt, geht immer noch etwas mehr!

voggenreiter.de

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

Zur Übersicht "Industrie & Handel"