www.toys-kids.de
Produkt Preview >>

Unternehmen

Der Bär ist los!

Wenn Traditionsmarken aus dem Wettbewerb heraustreten, um Synergien zu schöpfen und das jeweilige Marken- und Qualitätsversprechen zu bündeln, dann heben sie neue Potenziale. Was für eine geniale Idee also, den Steiff-Bären aus Holz zu fertigen und um ihn herum eine Holzspielzeuglinie aufzulegen, die dem wohl bekanntesten Bären der Welt eine völlig neue Haptik und ein frisches Image verschafft. Neue Wege gehen, Marken partnerschaftlich in die Zukunft führen – Steiff und Selecta machen es vor.

Axel Kaldenhoven, Geschäftsführer Schmidt Spiele GmbH

3 Fragen an …

... Axel Kaldenhoven, Geschäftsführer Schmidt Spiele GmbH

Herr Kaldenhoven, Werte verbinden. Mit Selecta hat die Schmidt Spiele GmbH eine Marke mit hoher Akzeptanz bei jungen Eltern im Portfolio. Unter welchem Aspekt sehen Sie das Potenzial der Holzspielzeuglinie, die Sie 2021 mit Steiff zusammen auf den Markt bringen?
Die Zusammenarbeit mit Steiff hat in vielerlei Hinsicht großes Potenzial. Beide Marken vertreten eine sehr ähnliche Philosophie und transportieren diese über die Produkte nach außen. Vor allem das Qualitätsversprechen ist sowohl bei Selecta als auch bei Steiff seit jeher eine feste Komponente im Markenkern und hat auch bei der gemeinsamen Holzspielzeuglinie höchsten Stellenwert. Und die ist nicht zuletzt für Eltern enorm wichtig – wie sich bereits seit vielen Jahren beobachten lässt. In diesem Zusammenhang ist es sicherlich auch ein Vorteil, dass beide Unternehmen gewiss keine Unbekannten auf dem Markt oder in den Kinderzimmern sind. Im Gegenteil: Sowohl Steiff als auch Selecta verfügen über eine hohe Akzeptanz und Bekanntheit über viele Generationen hinweg und konnten in den jeweiligen Zielgruppen bis heute überzeugen. Daher sehe ich persönlich großes Potenzial, dass diese Kooperation ein Erfolg wird.

Qualität, exzellentes Material, eine Fertigungstiefe, die ihresgleichen sucht, und eine Produktphilosophie, die sehr werte-orientiert ist, das sind die Merkmale beider Brands. Was kann Selecta für Steiff tun und umgekehrt?
Als wir Selecta vor einigen Jahren übernommen haben, ging das mit einigen Anpassungen einher. Natürlich hat sich nichts an der hochwertigen Qualität und den Werten, die Selecta verkörpert, geändert. Aber wir haben das Produktsortiment erweitert und an den Spielzeugen optisch einige Veränderungen vorgenommen. Man kann sagen, dass Selecta einen „frischen“ Anstrich bekommen hat, mit dem vor allem die junge Elterngeneration, die großen Wert auf Nachhaltigkeit, Design und Qualität für ihren Nachwuchs legt, angesprochen wird. Durch die Kooperation entstehen nun wertvolle Synergieeffekte. Selecta wird sicherlich von der Bekanntheit und dem Image der Marke Steiff profitieren, während sich letztere neben dem hohen Traditionsbewusstsein für neue, innovative Einflüsse seitens Selecta öffnet, ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellt und damit die Zielgruppe erweitert. 

Schmidt Spiele ist vertrieblich exzellent aufgestellt. Wer wird den Vertrieb der neuen gemeinsamen Linie übernehmen?
Den Vertrieb der Holzspielzeuglinie übernehmen wir mit unserem eigenen Außendienst im Fachhandel und unserem Key Account im Baby-Fachmarkt und Versandhandel. Darüber hinaus wird Steiff die Produkte aber auch über die eigenen stationären Shops anbieten. Wir sind hier also sehr gut aufgestellt. 

Dirk Petermann, Geschäftsführer Margarete Steiff GmbH

3 Fragen an …

... Dirk Petermann, Geschäftsführer Margarete Steiff GmbH

Herr Petermann, eine Traditionsmarke wie Steiff verjüngen und immer wieder mit neuen Inhalten aufladen, ist nicht leicht. Ist Ihr Engagement für die gemeinsame Linie auch unter diesem Aspekt zu sehen?
Wir arbeiten beständig daran, unsere Markenwelt selektiv um Produkte zu erweitern, die zur Steiff Zielgruppe und zu unserer Marken-DNA passen. Holzspielzeug ist für Babys und Kleinkinder ein Klassiker, der heutzutage eine große Aktualität besitzt und nachhaltige Werte transportiert. Selecta steht für höchste Qualität und Sicherheit, für Handwerkskunst und für das tiefe Verständnis der Bedürfnisse von Kindern in den ersten Lebensmonaten und -jahren. Ich bin schon seit der Vorstellung der ersten Produktdesigns von der Partnerschaft mit Selecta begeistert. Und wir freuen uns natürlich besonders darüber, mit Schmidt Spiele einen starken Vertriebspartner an unserer Seite zu haben, der die Chancen aus solch einer engen Zusammenarbeit komplett verinnerlicht.

Der Werkstoff Holz ist im Programm von Steiff nicht neu. In früheren Jahren gab es von Steiff auch Produkte aus Holz, die perfekt zu Plüsch und textilen Spielwaren passen. Ist die Partnerschaft auch eine Reminiszenz an diese klassische Sortimentsausrichtung?
Auf jeden Fall. Holz hat bei Steiff eine sehr lange Tradition. Ab Mitte der 80er-Jahre haben wir uns dann aber verstärkt auf den stark wachsenden Plüschbereich mit Kuscheltieren und Sammlereditionen fokussiert. Als Folge daraus wurde das damals eher kleinere Segment ‚Holzspielzeug‘, für das es viel Expertise und handwerkliches Können erfordert, eingestellt. Umso schöner ist es, dass wir nun einen Partner gefunden haben, der dieses umfangreiche Know-how par excellence besitzt.

Steiff hat eigene Stores. Werden Sie die neue Linie in Ihren Shops anbieten und wo sehen Sie das Potenzial in der Zusammenarbeit mit Schmidt Spiele?
Wir führen die neue Holzspielzeuglinie auch in unseren eigenen Steiff Shops und unserem eigenen Steiff Online Shop steiff.com, schließlich wollen wir unseren treuen Steiff Kunden immer ein komplettes Markenerlebnis bieten. Für den Vertrieb über alle anderen Kanäle ist aber ausschließlich das Team von Schmidt Spiele verantwortlich. Ich sehe dadurch besonders gute Chancen, dass die Produkte gerade im klassischen Spielwarenhandel als passgenaue Sortimentsergänzung positiv aufgenommen werden und es zu attraktiven Verbundplazierungen kommen wird.

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

Zur Übersicht "Industrie & Handel"