www.toys-kids.de
Produkt Preview >>

HKTDC

Erweiterte Messeerfahrung

Wachstumschancen für die Spielwarenindustrie während der Pandemie. Die Spielwarenbranche konnte 2020 von den Lockdown-Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie profitieren. So waren weltweit etwa Videospiele, darunter der Bereich e-Sports, sowie Spiele und Puzzles deutlich mehr gefragt. Verbunden war diese Entwicklung mit einem deutlichen Anstieg des Online-Shoppings, das allein im Oktober ein Plus von über 20 Prozent aufwies.

3D-Pavillion von Eastcolight im Bereich Spielwaren auf der ASWO

Den geänderten Verhaltensweisen und Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten muss die Branche in Zeiten des „New Normal“ Rechnung tragen. Zu diesen gehören etwa eine stärkere Nutzung von Technologien im Alltag, smarte Konsumenten, die neue Einkaufserlebnisse suchen, mehr Beeinflussung bei Kaufentscheidungen durch Empfehlungen von Familie und Freunden sowie die Bereitschaft, für hohe Qualität und nachhaltige Produkte mehr zu zahlen. Auf der Herstellerseite erfordert dies innovative Produkte, eine gezielte Auswahl der digitalen Kanäle, mögliche Partnerschaften mit anderen Marken sowie ein stärker individualisiertes Handelsmarketing.

Multi-Plattformen schaffen neue Geschäftsmöglichkeiten

Als eine Lösung gelten Multi-Plattformen, die verschiedene Elemente zu einem Entertainmentkonzept vereinen. Dieses beinhaltet digitale Innovationen, den Ausbau des E-Commerce, Lizenz- und Franchisesysteme sowie persönlich gestaltete Spielwaren. Weiterhin hohes Potenzial sehen Branchenkenner bei Spielwaren für Erwachsene, den sogenannten Big Kids. Im Konzept der Multi-Plattformen ergänzen sich Online-Kanäle und Retail Stores, denn nur ein Crossover zwischen beiden wird den Bedürfnissen von Eltern und Kindern gerecht. Die Information über verschiedene Medienkanäle kann nicht das haptische Element und das spielerische Erleben vor Ort ersetzen.

Unterstützung des HKTDC bei der Neuordnung der Geschäftsprozesse

Gleiches gilt auch für die Messeindustrie. Als Pionier auf dem Gebiet des digitalen Sourcing führte das HKTDC bereits im Jahr 2000 Hongkongs erste B2B-MarketingPlattform, hktdc.com Sourcing, ein. Bis heute brachte die Plattform mehr als 130.000 Lieferanten und zwei Millionen Käufer zusammen. Mit der Unterstützung der 50 globalen Büros des HKTDC wurden so jährlich 24 Millionen Geschäftsverbindungen ermöglicht.
Jetzt trägt das HKTDC den neuen Anforderungen mit dem Aufbau einer Multi-Plattform Rechnung, um den Übergang zu digitalen Beschaffungsmodellen zu unterstützen und Geschäftschancen in China und Asien für die Zeit nach der Pandemie zu fördern.

Auf der Hong Kong Toys & Games Fair im Januar 2020 konnten die Besucher noch alles anfassen

Auch ganz individuelle Seiten finden sich auf der B2B-MarketingPlattform sourcing.hktdc.com

Als ab dem Frühjahr 2020 keine Präsenzmessen mehr möglich waren, startete im April die erste virtuelle Messe, gefolgt von weiteren Messen im Juli und November. Bei der Autumn Sourcing Week|Online (ASWO) waren insgesamt elf Branchen, darunter auch Spielwaren, Babyartikel und PBS-Produkte, präsent. Einkäufer und Lieferanten führte die KI-unterstützte Business-Matching-Plattform Click2Match zusammen und bot ihnen Terminplanung, Video-Meetings, Live-Chats und den Austausch von Kontakten.
An der ASWO nahmen über 2.600 Aussteller und mehr als 27.000 Einkäufer teil. Das sind doppelt so viele wie bei der virtuellen Messe im Juli. Über 9.000 auf den Bedarf der Einkäufer zugeschnittene Business-Matching-Meetings fanden online statt. Die neuen 3D-Stände erwiesen sich als hilfreich, um Produkte und Services online besser kennenzulernen. Sie wurden von 65.000 Nutzern besucht. Bei einer während der ASWO durchgeführten Umfrage antworteten 65 Prozent der Aussteller, dass sie künftig Online- und Offline-Plattformen als wichtige Verkaufskanäle einbeziehen wollen. Bei den befragten Einkäufern waren es 85 Prozent, für die die Beschaffung über beide Kanäle wichtig wird.

Signifikanter Ausbau

Zu den flexibleren und personalisierten Funktionen, die der Einsatz der neuen Technologien ermöglicht, gehören etwa individuelle Seiten mit Firmenprofilen, Produktempfehlungen und Stichwortvorschlägen auf Basis von Produktbildern.
Das ebenfalls neue Lieferanten-Authentifizierungssystem bewertet die Reputation und die Aktivitäten von Unternehmen in drei Kategorien – Gold, Silber und Bronze. Dies soll das Vertrauen der Nutzer stärken. Zudem gibt es eine Übersicht über die Teilnahme der Unternehmen an HKTDC-Veranstaltungen sowie die letzte Aktualisierung. Sie kann als Referenz für Einkäufer bei der Suche nach den am besten passenden Lieferanten dienen.
Die NewsBites-Seite stellt die neuesten Beschaffungstrends und beliebte Produkte vor und sendet Nachrichten über verschiedene Online-Medienkanäle, um Einkäufern den Zugang zu den Seiten der für sie relevanten Lieferanten zu erleichtern.
Auch wenn zurzeit nicht gereist werden kann, muss das Geschäft weiterlaufen. Während dieser Zeit sind die Online-Services des HKTDC eine exzellente Alternative für Aussteller und Einkäufer. Mit dem Herunterladen der HKTDC Marketplace App erhält man sofortigen Zugang zu einer Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen.

Auf der digitalen Plattform sourcing.hktdc.com finden Lieferanten und Käufer zusammen

Vorteile von Online zu Offline nutzen

Als Ergänzung zum umfassenden digitalen Angebot bleiben die Präsenzmessen mit ihrem direkten Kontakt zwischen Herstellern und Einkäufern weiterhin unverzichtbar. So werden sich in der Zukunft lokale Messen und Online-Beschaffungsevents verbinden und einander ergänzen. Dabei entsteht ein erweitertes Messeerlebnis, das die Vorteile der Verbindung Online zu Offline voll ausschöpft und Herstellern und Einkäufern einen maßgeschneiderten Sourcing-Prozess ermöglicht.
Da sich Ende 2020 noch nicht abschätzen lässt, wann internationale Reisen wieder möglich sein werden, hat das HKTDC die für Januar geplante HKTDC Hong Kong Toys & Games Fair, die zweitgrößte weltweit, sowie die parallel stattfindende HKTDC Hong Kong Baby Products Fair verschoben. 2020 verzeichnete die HKTDC Hong Kong Toys & Games Fair 2.110 Aussteller aus 40 Ländern und Regionen und 41.503 Besucher, davon 2.736 aus Europa. 2021 lädt das HKTDC Aussteller und Einkäufer aus der Spielwarenbranche zur HKTDC International Sourcing Show ein. Die digitale Version der Messe findet vom 17. bis 31. März, die Präsenzmesse vom 26. bis 29. Juli im Hong Kong Convention and Exhibition Centre statt. Teilnehmern der Präsenzmesse wird empfohlen, sich vor der Reisebuchung auf der HKTDC Webseite über die aktuelle Entwicklung zu informieren. 

hktdc.com
Christiane Koesling

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um Einkäufern und Lieferanten international bei der Suche nach neuen Partnern und sicheren Geschäftsverbindungen in dieser herausfordernden Zeit zu helfen, hat das HKTDC ein wichtiges Upgrade seiner hktdc.com Sourcing Plattform vorgenommen (http://sourcing.hktdc.com). Nutzer der umgestalteten Plattform, einschließlich der aus der Spielwarenbranche, erwarten ein überarbeitetes Design sowie anwenderfreundliche Features, die jederzeit und überall für eine verbesserte Smart-Sourcing Erfahrung sorgen. Für eine effiziente Suche setzen wir neue Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen ein. Wir sind davon überzeugt, dass die Beschaffungsplattform ein erfolgreiches Marketingtool ist, das während der Reisebeschränkungen für einen reibungslosen Ablauf sorgt und zum „New Normal“ in der Zeit nach der Pandemie werden kann.

William Chui, Regionaldirektor Europa,
Zentralasien und Israel des HKTDC

Diesen Artikel per E-Mail empfehlen

Zur Übersicht "Industrie & Handel"