Luftschlösser und

Träume wahr werden lassen

Wie die meisten Erfindungen wurde auch der 3D-Zeichenstift 3Doodler aus der Not heraus geboren. Nach einem zeitintensiven 3D-Druck stellten Max Bogue und Peter Dilworth fest, dass ein kleines Stück an dem gedruckten Prototypen fehlte. Wie praktisch wäre nun ein Stift, mit dem man von Hand 3D-Zeichnungen anfertigen könnte ... die Geburtsstunde des 3Doodlers.

Ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt! Mit dem 3D-Zeichenstift 3Doodler Start hat das amerikanische Unternehmen WobbleWorks, Inc ein Produkt mit Innovationspotenzial für die Spielwarenbranche designt. Der 3Doodler Start transportiert das zweidimensionale Zeichnen in die nächste Dimension, bringt Spielen und kreativ sein in Einklang. Er befindet sich seit Anfang des Jahres neu im Sortiment von HCM Kinzel. Das Zaberfelder Familienunternehmen ist dafür bekannt, ungewöhnliche Produkte mit dem gewissen Etwas auf den deutschen Markt zu bringen. Und der 3Doodler Start ist wieder ein Beweis für das Trendgespür der Kinzel-Brüder. Der 3D-Zeichenstift eignet sich besonders für Kinder: Er ist einfach in der Handhabung, vollkommen ungefährlich, wird nicht heiß und auch der austretende Kunststoff ist lediglich lauwarm. Dank der niedrigen Temperatur und der konstanten Geschwindigkeit der austretenden Masse können Kinder einfach mit dem Zeichnen loslegen. Den Kunststoff können sie noch bis zu 15 Sekunden lang modellieren, bevor er aushärtet.
Ob Schlüsselanhänger, Smartphone-Ständer oder Kunstwerke in neuen Formen und Größen: Der 3Doodler Start ermöglicht das 3D-Zeichnen und Kreieren von verschiedensten Formen und Objekten. Eine neue Welt für Kreative, Bastler und Visionäre! Der verwendete Kunststoff ist biologisch abbaubar, frei von Bisphenol-A und kann somit sogar auf dem heimischen Kompost entsorgt werden.
Mit verschiedenen Sets ist der 3Doodler Start für eine breite Zielgruppe angelegt und spricht bereits Anfänger ab acht Jahren an. Neben der eigenen Fantasie kann das Projektbuch mit Anleitungen zum Zeichnen herangezogen werden. Außerdem eignet sich der Stift bestens als Alltagshilfe, beispielsweise zum Reparieren von gebrochenem Plastik oder dünnen Metallen wie den Griffen von Scheren oder Reißverschlüssen.

www.hcm-kinzel.de

Die Entstehung

Daniel Cowen ist Co-Präsident und Mitbegründer von WobbleWorks. Im Interview mit TOYS gibt er
genauere Einblicke in das Unternehmen und die Zukunft.

Herr Cowen, WobbleWorks ist als Technologieunternehmen mit dem 3Doodler in die Spielwaren eingestiegen. Wie kam es dazu?
2013 war der 3Doodler nur als Stift für kreative Erwachsene gedacht, denn zu dieser Zeit schmolzen die meisten Kunststofffasern auf dem Markt nur bei hohen Temperaturen. Dennoch wollten wir von Anfang an eine Variante für Kinder entwickeln. Wir wussten, dass unser Produkt bei Kindern einschlagen würde und wie unglaublich kreativ diese sein können. Doch hierfür musste der Zeichenstift wichtige Voraussetzungen erfüllen: Er muss bereits bei niedrigen Temperaturen funktionieren, für eine Kinderhand geeignet sein und zu kindlichen Spiel-Gewohnheiten passen. Daher mussten wir einen komplett neuen Kunststoff produzieren, der bei niedrigen Temperaturen schmilzt, kindersicher, BPA-frei und umweltfreundlich ist und daher optimal für eine jüngere Zielgruppe geeignet ist.
Sobald wir mit der Entwicklung des 3D-Zeichenstiftes vorangekommen waren, traten wir an den Handel und unsere Vertriebspartner heran. Wir wollten den Erfolg des 3Doodlers für Erwachsene nutzen, um Interesse für den neuen 3Doodler Start zu wecken. Zusätzlich zum Stift und unseren neuartigen Kunststoffstäben boten wir dem Handel Projekt-Pläne, Videos und Schablonen wie die Doodle Blocks an. Das Ergebnis ist ein wunderbares Spielzeug, das die Kinder von ihren Bildschirmen weglockt und sie zurück zum haptischen Spiel führt, bei dem sie fantasievoll selbst etwas mit ihren Händen gestalten können.

Sie bringen mit dem 3Doodler Start Kindern das System des 3D-Drucks nahe und damit die Technik von morgen. Welche Fähigkeiten werden hierbei geschult?
Wir sind davon überzeugt, dass wir durch den 3Doodler Start selbstständiges und kreatives Spielen fördern. Der 3Doodler Start regt räumliches Verständnis an und inspiriert Kinder, etwas zu designen, zu planen und zu bauen. Daher eignet er sich ideal zum Einsatz in den MINT-Fächern und auch für therapeutische Zwecke kann er effektiv genutzt werden.

Haben Sie auch Anfragen von Schulen oder ähnlichen Institutionen?
Ja, und die Nachfrage steigt. Der 3Doodler Start wird bereits vielfältig im Lehrplan eingesetzt, sei es für Mathe, Naturwissenschaft, Kunst oder Technik. Wir haben sogar Lehrer, die mit dem 3Doodler Start haptische Hilfsmittel erstellen und für die Arbeit mit blinden oder sehbehinderten Schülern nutzen.

Was ist für die Zukunft geplant? Stehen bereits weitere Produkte in den Startlöchern?
Wir haben Ideen und Produkte für die nächsten fünf Jahre und planen, die 3Doodler Start Produktpalette sowohl zu erweitern als auch in einigen Segmenten zu vertiefen. Dieses Jahr stellen wir Baukästen zu den Themen Architektur, Design und Robotik vor. Mit diesen können Kinder ihre eigenen Roboter und Alltagsgegenstände bauen oder Gebäude entwerfen. Wir beobachten, wofür sich Kinder interessieren und kreieren dazu neue Produkte und Stifte-Sets. Außerdem werden wir das Zubehör erweitern und wollen einen Stift entwickeln, der sogar für noch jüngere Kinder geeignet ist.

 

Die Vermarktung

Markus Kinzel ist seit 1993 Geschäftsführer von HCM Kinzel und hat sein Gespür für
Spielwaren-Trends mehrfach bewiesen. Seit 2017 findet sich der innovative 3Doodler
im reichhaltigen Programm des Familienunternehmens.

Herr Kinzel, der 3Doodler Start fügt sich wunderbar in Ihr Sortiment ein. Seit wann führen Sie das Produkt im Programm und wie war die bisherige Resonanz?
Der 3Doodler Start ist seit Beginn dieses Jahres auf dem deutschen Markt erhältlich. Meine Tochter Hannah ist über soziale Medien auf den 3D-Zeichenstift aufmerksam geworden und wir waren sofort Feuer und Flamme. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Branche haben wir ein Gespür für Trends und erkennen, was morgen im Kinderzimmer angesagt ist. 3D-Druck ist ein solches Thema, denn es begeistert Kinder. Mit dem 3Doodler Start wird diese Faszination eingefangen und die Technik des 3D-Drucks für den täglichen Gebrauch zugänglich und erschwinglich gemacht. Dieses positive Feedback bekommen wir auch von den Endverbrauchern: Sowohl Eltern als auch Pädagogen sind von dem Produkt überzeugt und die Nachfrage bekommen natürlich auch die Fachhändler zu spüren.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit WobbleWorks, was hat Sie überzeugt?
Es gab bereits zuvor einen 3D-Zeichenstift für Kinder. Dessen Technik war aber noch nicht ausgefeilt genug. Und der deutsche Markt ist insgesamt kritischer. Deswegen testen wir neue Produkte eingehend, bevor wir sie in unser Sortiment aufnehmen. Erst mit dem 3Doodler Start von WobbleWorks waren wir überzeugt, ein Produkt gefunden zu haben, das für Kinder sicher ist und unseren strengen Anforderungen entspricht. Der Zeichenstift arbeitet mit biologisch abbaubarem Kunststoff und es wird kein UV-Licht zum Aushärten der Kunstwerke benötigt. Die ausgeklügelte Technik des 3Doodler Start hat unserem prüfenden Auge mühelos Stand gehalten. WobbleWorks denkt genau wie wir über den Tellerrand hinaus und setzt neue Ideen um – dieses Konzept hat uns einfach rundum überzeugt

Der 3Doodler Start vereint sichere Technik, edukativen Mehrwert und Kreativität. Genau das, was deutsche Eltern suchen?
Absolut! Eltern möchten ihre Kinder zunehmend auch außerhalb der Schule fördern. Der 3Doodler-Zeichenstift bietet die perfekte edukative Plattform dafür. Das Tolle ist, dass dabei der Spaß im Vordergrund steht und die kleinen Künstler gar nicht bemerken, dass sie gerade ihr räumliches Denken oder ihre motorischen Fähigkeiten schulen. Das vielfältig einsetzbare Produkt ist absolut unbedenklich und der pädagogische Nutzen ist immens. Ich bin mir sicher, dass der Stift ein Teil der Erziehung eines jeden Kindes werden kann.

Ist dies ein Produkt, das jedes Alter begeistert?
In meinen Augen kennt Kunst keine Altersgrenze. Der 3Doodler Start wurde zwar speziell für die Bedürfnisse von Kindern entworfen: Er wird im Gegensatz zu anderen 3D-Zeichenstiften nicht heiß, verwendet Kunststoff, der sogar auf dem hauseigenen Kompost entsorgt werden kann, und ist ergonomisch für kleine Kinderhände geformt. Aber die Technik des 3D-Drucks begeistert sowohl Jung als auch Alt. Die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, mit dem ökologischen Kunststoff zu arbeiten, machen den 3Doodler Start zu einem Produkt für die ganze Familie.

Während des 3Doodler Projekts in Kooperation mit Nissan entstand das lebensgroße Modell des Qashqai Black Edition Crossover SUV, um dessen Einführung in Europa zu feiern. Das Auto wurde von der 3D-Künstlerin Grace Du Perez und ihrem Team gezeichnet. Hierfür wurden knapp 14 Kilometer der Kunststoffmasse zur Erstellung verwendet, es dauerte etwa 800 Stunden bis zur Fertigstellung.

Zur Übersicht "Leben & Welt"